RPC 2011: Bericht vom DSA-2011-Workshop

Mit ein wenig Verspätung, der Samstag war dann doch anstrengender als gedacht, hier mein persönlicher Bericht vom DSA-2011-Workshop. Das ganz wird eine ungefähre Wiedergabe des Workshops, allerdings ein wenig subjektiv gefärbt, aber meistens neutral und sachlich.

Ich bin froh, dass ich mir schon recht früh einen Platz gesichert habe, denn schon zehn Minuten vor Beginn war der „Raum“ mehr als voll. Also waren wohl alle sehr gespannt, was sich wohl für „bahnbrechende Neuheiten“ präsentieren werden. Um ca. 13:05 Uhr war es dann auch endlich soweit, gefühlt waren die gesamten Mitarbeiter von Ulisses vorne versammelt. Dass es nicht alle waren, durften wir in einem Film recht schnell feststellen …

„Wo liegt eigentlich dieses Waldems?!“

Mario Truant eröffnete das Event mit einer knappen Vorstellung seiner selbst und der Redaktion, anschließend folgte ein Einspieler. Ein Filmclip von verschneiten Landschaften, Berichte, wie Truant vier Stunden mit dem Hundeschlitten nach Waldems braucht und wo Waldems eigentlich im tiefen Sibirien liegt. Sibirien? Falsch, denn nach einigen Bildern über verschneite Orte wurde aufgeklärt: Das liegt gar nicht in Sibirien, sondern nur einige Kilometer von Frankfurt, Mainz und Wiesbaden entfernt.

Außerdem gibt es sogar weibliche Mitarbeiter und Internet, wie uns gezeigt wurde. Ihr seht also, die Leute von Ulisses-Spiele haben die letzten Wochen in den Foren sehr wohl gut mitverfolgt und noch die Zeit gefunden, ein Video zu drehen. Nach diesem Video, was ich jetzt einmal fast unkommentiert im Raum stehen lasse, ging es dann mit der eigentlichen Vorschau los. Nur soviel sei gesagt, nicht nur der gute Professor Heinz in Mháire Stritters Hand zog eine Augenbraue hoch. 😉 (Das Video findet ihr übrigens inzwischen hier.)

Recht schnell lies Truant dann die Katze aus dem Sack: Es geht nicht um DSA5. Damit war dann auch der ein oder andere erstmal erleichtert und gespannt, was denn jetzt kommt. Denn, so Truant weiter, es sollte ganze drei große Ankündigungen geben.

Die 1. große Ankündigung

Die erste große Ankündigung war dann keine Publikation, sondern etwas, was bald in jeder Publikation (Abenteuer, Spielhilfe, Bote) enthalten sein wird. Eine Kundenumfrage, mit der ihr endlich dem Verlag eure Wünsche mitteilen könnt. Was wollt ihr für Publikationen? Was wünscht ihr euch für die Zukunft? So in der Richtung soll das Ganze ablaufen und zwar im Zeitraum von Juli bis Dezember. Das Ganze wird es wohl aber auch im Internet geben, für alle die, die sich keine Publikationen in dem Zeitraum zulegen wollen. Wer den Fragebogen per Post zurücksendet, bekommt im Jahre 2012 ein exklusives Abenteuer kostenlos ins Haus.

Produktvorschau 2011

Danach folgten die kommenden Publikationen, von denen ein Großteil schon bekannt war und deswegen gehe ich da vor Allem auf die Neuerungen ein. Für eine bessere Übersicht habe ich alles zu den kommenden Publikationen zusammengefasst, anstatt genau in der Reihenfolge des Workshops. Horte magischen Wissens ist bekanntlich heute auf der RPC erschienen, in dem Atemzug wurde anscheinend auch der Name für den dritten Band bekanntgegeben. Allerdings war es recht laut und jeder sagte mir etwas anderes, deswegen kann ich es nicht 100%ig sagen, vermutlich aber „Stätten okkulter Geheimnisse“ oder „Orte okkulter Geheimnisse“.

Darauf folgten die bekannten Cover von der dritten Märchenanthologie und der abschließenden Regionalspielhilfe Schattenlande. Weiterhin zwei bekannte Anthologien mit erweiterten Namen. Aus Grabräuber wurde Grabräuber am Mhanadi und aus Maskenspiele wurde Maskenspiele und Kabale. Warum die Titel so verlängert wurden, wurde nicht erwähnt und es wurde auch nicht nachgefragt. 😉

Die Inrahspielhilfe hatte noch kein Cover, während das Hesinde-Vademecum im dunklen Grünton daherkommt und den Untertitel „Brevier des reisenden Geweihten“ trägt. Im Vademecum der weisen Göttin wird, im Gegensatz zum Rondra-Vademecum, viel auf die Akoluthen und Nicht-Geweihten eingegangen, sowie die vielschichtigen Ausrichtungen des Glaubens innerhalb des Kultes.

Der Organisationsband bekam ein Cover sowie einen Titel spendiert. Der Band wird demnach Verschworene Gemeinschaften heißen. In dem Band werden u. A. Organisationen wie die Redaktion des Aventurischen Boten oder auch die Hand Borons beschrieben sein. Außerdem gibt es Neuigkeiten des seit langer Zeit angedachten Großen Aventurischen Atlas. Dieser stammt von Thomas Römer und soll ca. im Herbst dieses Jahres herauskommen. Alle genannten Bände (mit Ausnahme von MASH III) sollen noch in diesem Jahr erscheinen.

Die 2. große Ankündigung

Nachdem ein Großteil der Produkte durch war, kam Ulisses-Spiele zur zweiten großen Ankündigung. Dabei geht es um das „lebendige Aventurien“. Die Spielwelt soll wieder lebendiger werden und zwar durch euer Spielen in offiziellen Abenteuern auf Cons. Den Anfang macht die RatCon mit dem MPA der Alveraniare. Bei diesem geht es dieses Jahr um die Schattenlande und ihr sollt durch eure Heldentaten in den Runden die Spielwelt gestalten.

Der zweite Event wird der diesjährige Bilstein-Konvent sein, dort wird die Kulisse das Horasreich sein, sowie der Allaventurische Konvent der Magier in Kuslik. Auch dort sollt ihr die lebendige Spielwelt erleben können: Durch die Verkörperung aventurischer Personen, samt folgender Berichterstattung im Boten. Bis zu drei solcher Events soll es davon jetzt jedes Jahr geben.

[Änderung:] Wie Andre Wiesler uns mitteilte, gab es auf der RPC ein Missverständnis, was ich hiermit korrigieren möchte. Die Alveraniare heißen immer noch Alveraniare! Weiterhin sind sie immer noch die offiziellen DSA-Spielleiter. Allerdings bekommen die Alveraniare jetzt die Abenteuer, die sie auf Cons leiten, von der Redaktion gestellt. Damit soll es möglich sein, dass die Spieler Abenteuer erleben können, die sie sonst niemals erleben könnten. Was genau damit gemeint ist, wird wohl die Zukunft zeigen.

Produktvorschau 2012

Von Thomas Römer wurde noch ein weiteres gänzlich neues Projekt bekannt. Im Jahr 2012 soll ein neues Aventurisches Geschichtsbuch erscheinen, etwas, mit dem wohl eigentlich keiner mehr gerechnet hätte. Der nächste Band der Vademecum-Reihe widmet sich unverändert dem Herrn Praios und soll zeitgleich mit dem Abenteuerband Lichtsucher herauskommen.

Auch der zweite Band der braunen Reihe hat schon einen Namen bekommen und wird auf den Titel Buch der Toten hören. In dem Band sollen neben Untoten auch Geisterwesen beschrieben werden sowie einen Regelteil, der die Regeln aus Wege der Zauberei leicht anpasst bzw. erweitert. Auch würde es einige neue Untote geben, ins Detail wollte Alex Spohr aber nicht gehen.

Die Arbeiten an Hinter dem Schleier sind laut Alex auch schon relativ weit, allerdings wird der Band erst im Jahr 2012 erscheinen. Ansonsten wird kräftig an der Tharun-Settingbox gearbeitet. Bei einer späteren Nachfrage zum Thema Settingboxen wurde gesagt, dass es Überlegungen zu Boxen mit Zwergen und auch Elfen gibt.

Mit Ohne Rang und Namen wurde noch ein weiterer neuer Band angekündigt. In dem Band findet ihr eher „normale“ NSCs mit korrekten Werten, Abenteueraufhängern und allem was ihr braucht, um einen NSC schnell aus dem Ärmel bzw. aus einem Buch zu schütteln. Wer eine Anspielung auf eine ehemals geplante Publikation sieht, kann dann schon einmal diskutieren, welche er für sinnvoll erachtet. 😉

Die Uthuria-Kampagne wird, wie schon bekannt war, erst 2012 erscheinen. Es hörte sich allerdings so an, dass die Kampagne zur Entdeckung des Südkontinents eher spät im Jahr 2012 beginnen wird. Eine genaueres Statement gab es aber nicht.

Der Status, dass es nicht zu jeder Gottheit ein Buch der Vademecum-Reihe geben wird, bleibt unverändert. Somit auch weiterhin kein Phex-Vademecum. Laut Daniel Simon Richter ist es einfach so, dass du dir in der Phex-Kirche alles verdienen musst und es nicht einfach ein Buch für jeden gibt und die Kirche dafür viel zu geheimniskrämerisch sei.

Grobe Andeutungen gab es in Richtung einer Kampagne, die die verbliebenen Splitter der Dämonenkrone thematisieren soll. Genauso könnte die nächste große Kampagne sich um Paavi und den Hohen Norden drehen. Die mächtige Pardona wird allerdings fürs Erste nicht mehr so groß in Erscheinung treten, aber zukünftig kann dies noch passieren.

Die 3. große Ankündigung

Für die dritte große Ankündigung des Workshops schnappte sich der Geschäftsführer Markus Plötz das Mikrofon, wie er auch selbst betonte, zeige das schon die Größe der Ankündigung. Recht kurz und knapp erzählte Plötz dann, dass Ulisses in dieser Woche sich alle Lizenzen und Trademarks von DSA gekauft hat. Damit soll eine bessere Verzahnung gewährleistet werden, in dem z. B. die Romane, die jetzt bei Ulisses verlegt werden, besser auf die Abenteuer abgestimmt werden (Nandurion berichtete, dort wird auch klar, dass Plötz sich noch einmal verbesserte).

Fazit und weiterführende Links

Das war dann auch schon mein kleiner Bericht vom DSA-2011-Workshop. Insgesamt gab es einige interessante Neuankündigungen, aber auch einige Fragen, die ich mir noch stelle. Ist die „lebendige Spielwelt“ jetzt wirklich neu bzw. was wird jetzt neu sein? Warum hat die Horasreich-Anthologie einen längeren Namen bekommen? Und musste der Titel „Ohne Rang und Namen“ wirklich sein?

Die „bahnbrechende Neuheit“ in Form der Lizenzen ist wirklich unerwartet, inwieweit das jetzt aber wirklich Auswirkungen für die Spieler hat, kann man bisher nur schwer abschätzen. Eine Zusammenfassung der Tweets von mir und @SystemMatters, mit dem ich „um die Wette“ getwittert habe, findet ihr im DSA4-Forum. Wer lieber einen Zusammenschnitt mit den wichtigsten Fakten sehen möchte, schaut sich einfach das Video der Kollegen von Orkenspalter TV an:

httpv://www.youtube.com/watch?v=2bmQSGvQNtw

Über diesen Artikel im DSA4-Forum diskutieren

Über Amirwolf

Amirwolf heißt eigentlich Julian und ist eher unter seinem Spitznamen Locke bekannt. DSA spielt er nun schon seit einigen Jahren und leitet dort vor allem. Bei Nandurion ist er seit Herbst '10 als Blogger aktiv und ist einer der zwei Admins.
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Aventurien, Convention, Romane, Spielhilfen, Uthuria abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten auf RPC 2011: Bericht vom DSA-2011-Workshop

  1. Glühwürmchen sagt:

    Echt super Amirwolf, 3 Daumen hoch für deine Mühen. Die Zusammenfassung ist echt toll geworden 🙂

  2. Schreckse sagt:

    „Und musste der Titel „Ohne Rang und Namen“ wirklich sein?“

    Drei Zwanzigen beim Empathiewurf… anstatt die „Sache“ jetzt mal Ruhen zu lassen, wird hier nochmal indirekt nach getreten (für die die es so sehen wollen). Absolutes Unverständnis auf meiner Seite… vor meinem Augen sehe ich die Titelverantwortlichen sitzen und kichern verlauten: „Hihi, wir nennen unseren neuen NSC Titel „Ohne Rang und Namen“, hihi, verstehste? Wird voll lustig.“ Vielleicht hätten sie es nüchtern machen sollen…

    DSA ist eine Soap.

  3. Favoral sagt:

    „Ohne Rang und Namen“? Eine Schmierenkomödie, die Ulisses da abzieht. Man lässt Hetzer wie Masberg gewähren, lässt den gleichen dann schön das Projekt vom rausgeworfenen Uli übernehmen, und tritt hier gleich nochmal nach.

    Schön, dass ihr das wohl total lustig findet, euch auf Kosten der Rausgeworfenen auch noch lustig zu machen. Schämt euch.

    • Glühwürmchen sagt:

      Oh, diese dreiste Aktion „Ohne Rang und Namen“ hätte ich ja fast vergessen.. Also sowas geht schon mal garnicht, fetten Punktabzug für Ulisses. Schon klar, es ist sehr komisch *kicher, lach, Schenkel blutig klopf* aber etwas Professionalität hatte ich erwartet.

  4. Vibarts Voice sagt:

    Ich finde die Zusammenstellung von Amirwolf ziemlich genau und treffend. Auch ich saß am Samstag in dieser Menschentraube, die sich aber nach dem sogenannten „Film“ (Waldems ist voll gut) auch merklich lichtete. Abgesehen davon, dass Ulisses den Film drei mal starten musste, bis ein Ton erklang, abgesehen, davon, dass es anscheinend unmöglich war, die Mikrophone so auszupegeln, dass man alle Ankündigungen auch über den RPC-Lärm hinweg verstand, abgesehen davon, dass eine moderne Powerpointpräsentation mehr Möglichkeiten bietet, als zu einem akkustisch schlecht verständlichen Referat Coverbilder einzublenden (oder ein DSA-Logo…), abgesehen davon gab es tatsächlich einige Neuigkeiten, auch wenn Ulisses in meinen Augen auch wieder einmal kaum wie eine „echte Firma“ wirkte, sondern eher wie ein Hobbyprojekt. Aber sei’s drum, immerhin die Umfrage halte ich für eine gute Möglichkeit, ein Meinungsbild außerhalb des begrenzten Forengeraunes zu erhalten. Die abschließende Fragerunde habe ich mir dann auch aufgrund des sowieso sehr ermüdenden Charakters des Workshops gespart, ob da noch irgendwelche Aussagen zur derzeitigen Situation von DSA gemacht wurden, hätte mich noch im nachhinein interessiert.

    Zum Thema „Ohne Rang und Namen“: Oh je, oh je, sie schaffens einfach nicht, so etwas mit Professionalität und ohne Seifenoper-Attitüde zu betreiben. Wie immer: sehr schade.

    Darüber hinaus war die RPC auch dieses Jahr wieder eine lohnende Veranstaltung.

  5. Utharion Firwyn sagt:

    Danke für die Zusammenfassung. =)
    Wie ist denn die Meinung über den DSA Film überhuapt?
    Zu „ohne Rang und Namen“ fällt mir auch nichts mehr ein, da wird sich ohne es überhaupt verschleiern zu wollen, über die Arbeit andere lustig gemacht, die kurz vorher gegangen wurden.
    Es bleibt also abzuwarten, wie sich DSA in den nächsten Jahren entwickeln wird. Wie gut, daß jeder sein eigenes Aventurien hat und zur aller größten Not, nicht abhängig von zukünftigen Ulisses Publikationen ist.

  6. André Wiesler sagt:

    Es scheint ein Missverständnis zu den Alveraniaren zu geben. Diese werden weder aufgelöst noch umbenannt. Clemens Schnitzler sagte dazu im Workshop: „Ja, die Alveraniare gibt es noch, sie sind unsere offiziellen DSA-Spielleiter.“ Die Alveraniare gibt es also weiter. Ich habe nach dem Workshop noch mit ihm darüber gesprochen und er teilte mir mit, dass man sich bemühen wird, dass die Alveraniare auf noch mehr Cons vor Ort aktiv sind. Nur, damit sich das Missverständnis nicht weiterverbreitet 🙂

    • Amirwolf sagt:

      Ich habe es in meinem Bericht korrigiert und es tut mir Leid, dass es zu so einem Missverständnis gekommen ist. Ich gebe jetzt einfach mal dem Lärmpegel, der auf der Messe herrschte, die Schuld. 😉

      Aber danke für die Richtigstellung!

      Gruß,
      Amirwolf

  7. Favoral sagt:

    „Die Dunklen Zeiten“ von Uli Lindner haben den 1. Platz bei den RPC-Award abgeräumt. Und jetzt schaut mal, wer sich da mit dem Preis hinstellt und jubelt: http://www.die-dorp.de/images/stories/DORP/Blog/2011_05_08_RPC_2011/2011_05_0708%20-%20RPC%202011%20%2852%29.JPG

    Der Verlagsleiter von Ulisses, die Uli Lindner einen Monat zuvor achtkantig rausgeschmissen haben.

    Mario Truant sollte sich schämen, da so zu jubeln: Rauskicken und dann hinterher noch die Lorbeeren abstauben.

  8. Pingback: RPC: Workshop-Mitschriften (Myranor, Tharun & Rakshazar) | Nandurion

  9. Kamehamhema sagt:

    So, nachdem am Wochenende die bahnbrechenden Neuigkeiten veröffentlicht wurden muss ich leider schon wieder meckern.

    Mannomann, was ist nur los mit Ulisses? Ihr braucht ganz klar ne PR- oder Werbeagentur. So kann das echt nicht weitergehen! Ulisses hat die Gesamtrechte am schwarzen Auge erworben – aber ausser den nebulösen Andeutungen über crossemediale Gesamtkonzepte dennoch nur weitere Unklarheiten gestreut.

    Fakt ist:

    – Es gibt keine Ansage, wohin es mit DSA auch inhaltlich gehen soll.

    – Die Umfrage und die Miteinbeziehung der Fans durch die Veranstaltungen ist wirklich schön und soll auch gelobt werden. Allerdings ist das trotzdem nur ein schwacher Trost, da der erste Punkt über diesem schwebt.

    – Die Art und Weise, wie mit den ehemaligen Mitarbeitern umgegangen wird ist KEIN bisschen professionell!!! Wollt ihr mich verkohlen? Der überzogene Jubel über den Preis, den ein ehemaliger Redakteur gewonnen hat! OHNE RANG UND NAMEN? Hallo? Verschont mich bitte zukünftig mit Phrasen à la „Wir äussern uns aus Professionaliträtsgründen nicht genauer über unsere Personalentscheidungen.“ Man sieht ja, wie professionell hier gearbeitet wird. Die Taten strafen die Worte Lügen.

    – Unter diesen Gesichtspunkten ist die Ankündigung, dass nun alle Lizenzen und Markenrechte für DSA bei Ulisses liegen, für mich die so ziemlich schlimmste Nachricht, die am Wochenende verkündet werden hätte können. Sorry, das klingt für mich so wie wenn Uli Hoeneß, der Nerlinger und der Beckenbauer aus dem FC Bayern ausgetreten wären und den Verein und alle Markenrechte an 1899 Hoffenheim verkauft hätten. (Nein, ich bin kein Bayern-Fan. Alternativ-Analogie: Die Tolkiens verkaufen alle Rechte und Lizenzen am Herr der Ringe an irgendeinen Verlag… ) -> Sprich jetzt entscheidet Mario Turant allein darüber, was mit DSA passiert?? Nach den Geschehnissen der letzten Wochen wirklich eine gruselige Vorstellung. Vielleicht hätte er doch einfach bei Kill Dr. Lucky bleiben sollen. 🙁

    Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, was aus DSA wird. Und ich hoffe inständig, dass Ulisses endlich das Ruder herumreisst und nicht das von vielen, vielen Fans geliebte DSA gegen die Wand fährt.

  10. Branibor sagt:

    Vielen Dank für die Zusammenfassung und den Link auf auf Orkenspalter, der das Ganze IMHO sehr gut komplettiert.

    Bei der ‚2. großen Ankündigung‘ handelt es sich wohl tatsächlich um eine größere Änderung.

    AFAIK war es auch bislang der Anspruch der Alveraniare, mit ihren (selbstgeschriebenen) Conabenteuern Aventurien erlebbar zu machen und zwar jeweils im Zusammenhang mit den aktuellen Veröffentlichungen und das – zumindest auch – auf den großen Cons.

    Nun, vor der RatCon liegen zumindest noch die NordCon und die FeenCon, die Ankündigung klingt für mich nicht so, als ob dort Alveraniarsabenteuer angeboten würden. OK, man wird sich bemühen, das die Alveraniare auf noch mehr Cons vor Ort aktiv sind. Wenn ich da die Parallele zur Formulierung in Arbeitszeugnissen ziehe, scheint das nicht die Top-Priorität zu genießen. Na gut, vielleicht war es einfach nicht geschickt formuliert und es gibt demnächst jede Menge Alveraniarsabenteuer auf Conventions.

    Obwohl…

    Ferner scheint es jetzt so zu sein, dass es nicht mehr pro Alveraniar 1-2 Abenteuer mit dem oben genannten Anspruch pro Jahr gibt, sondern ’nur‘ die von der Redaktion vorgegebenen. Dadurch wird Aventurien dann lebendiger? Vielfältiger? Erlebbarer? Und was zum Namenlosen haben wir bisherigen Alveraniare dann eigentlich in den letzten Jahren gemacht?

    Na, zumindest kann man dann die Abenteuer zusammenfassen und jährlich als Anthologie herausbringen, zumindest wenn es mehr als drei sind, das sit dann wieder ein Mehrwert für den Verlag. Ich bin ernsthaft gespannt, inwieweit dann die Ergebnisse der Alveraniarsrunden dann Eingang in das offizielle Aventurien finden (insbesondere bei offenem Ausgang und unterschiedlichen Ausgängen…).

    ‚Die Alveraniare heißen immer noch Alveraniare! Weiterhin sind sie immer noch die offiziellen DSA-Spielleiter.‘ Das heißt dann wohl, dass die Verpackung die gleiche Aufschrift trägt… Hinsichtlich des Inhalts können wir das dann demnächst auf ’noch mehr Cons‘ überprüfen…

    @Übertragung der Nutzungs- und Markenrechte:
    Ich gebe gerne zu, dass das eine fette Überraschung war, insbesondere in Zusammenhang mit der Ankündigung, dass man jetzt die Teilbereiche enger verzahnen wolle. Umso überraschender, weil sich Ulisses im Vorfeld von just den meisten Personen getrennt hat, die diese Verzahnung vorher tatsächlich bewerkstelligt haben.

    Wenn ich mir so die Aufgaben anschaue, die sich für die jetzige Redaktion (also Daniel Simon Richter und Alex Spohr) so langsam abzeichnen, kann ich beiden nur die Daumen drücken, dass sie das auch gewuppt bzw. die IMHO erforderliche Unterstützung und Rückendeckung aus dem Verlag bekommen.
    Das Bekenntnis zur lebendigen Geschichte klingt erst einmal toll, aber im Augenblick sehe ich nicht, wie es mit Inhalten gefüllt wird.

    • Branibor sagt:

      Wow, zumindest zu den Alveraniaren gibt es – wenn auch ein bisschen versteckt – etwas Genaueres:

      http://www.ulisses-forum.de/showpost.php?p=803682&postcount=4

      Dort heißt es:

      „@ Amirwolf: Weil das ursprüngliche DSA-Demoteam u.a. die Reihen der offiziellen DSA-Spielleiter auffüllt und nun offiziell DSA mit den Abenteuern auf Cons „supportet“ – quasi die Alveraniare sind (nur wurde die Tradition mit dem „Alveraniarsnamen“ abgeschafft).“

      Wenn ich das richtig lese, werden die ausgeschiedenen Alveraniare also durch Meister aus dem Demoteam ersetzt: Ganz klar Daumen hoch, zumal ich Nicole als Meisterkollegin auf der RatCon zu schätzen gelernt habe. Ich bin gespannt, wer noch zum Team dazukommt.

      Nur die Formulierung ‚quasi die Alveraniare sind‘ befremdet dann doch ein wenig;-)

      Und hey, es sind direkt drei Szenarien mit vielversprechendem Inhalt (Drachenchronik, Hoher Norden und Thorwal) zu Beginn der Consaison, auch das könnte darauf hindeuten, dass ich bezüglich der Anzahl der Alveraniarsabenteuer schiefgelegen habe. Was ich schon fast gut fände;-)

      Also, gerne mehr solcher Nachrichten, vielleicht nicht gar so versteckt?

      • Amirwolf sagt:

        Hey Branibor!

        Ja, das fand ich auch sehr interessant. Ich versuche gerade noch genaueres dazu zu erfahren. Wenn es also neues zu dem Thema gibt, wirst du es mit Sicherheit noch hier lesen können. 🙂

        Liebe Grüße,
        Julian „Locke“ / Amirwolf

  11. Fieser Meister sagt:

    Heißt die Horasreich-Anthologie nun „Maskenspiele und Kabale“ (mit Deppenleerzeichen) oder „Masken, Spiele und Kabale“? Wäre ja dem Sinne nach beides möglich. Da das Wort „Kabale“ zusätzlich eingefügt wurde, könnte auch die Aussage leicht abgewandelt worden sein. Und nach meinem Sprachgefühl müßte es, wenn schon, „Maskenspiel und Kabale“ heißen – denn der Plural von „Kabale“ lautet „Kabalen“.
    Vielleicht weiß das jemand, der bei den Ankündigungen vor Ort war?

  12. Hier übrigens das Eingangsfilmchen: http://www.youtube.com/watch?v=WTwQHZ37ZYU

  13. Pingback: Videos von der RPC | Nandurion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *