Die Flop 12 unserer DSA-Umfrage im Video

Orkenspalter Avatar 2013Der zweite Teil der Auswertung der gemeinsamen Umfrage von Orkenspalter-TV und Nandurion ist fertig (hier das Video zu Teil I), und heute geht es um die größten Flops aus 30 Jahren DSA. Wieder haben wir die zwölf meistgenannten Produkte in einem Video verarbeitet, dieses Mal sind jedoch keine der von den Usern im Kommentarfeld genannten Reinfälle unter diesen Plätzen Nandus Nandurion Einhorn Logo gelandet. Der Grund: Auch die Plätze 11 und 12 wurden mehrfach und/oder detaillierter in diesem Feld genannt, und die ansonsten häufig genannten Produkte erreichten nicht wie bei den Tops die 20er Grenze. Natürlich findet ihr auch diesmal weiter unten eine genauere Auswertung, hier aber zunächst das Video:

In einem dritten Video werden wir übrigens noch ein paar persönliche Highlights und Reinfälle behandeln, so dass wir am Ende auch auf 30 Produkte aus 30 Jahren kommen. Jetzt aber zu den nackten Zahlen (in Klammern findet ihr jeweils die Anzahl der Nennungen):

  1. Handelsherr und Kiepenkerl (318)
  2. Lanze, Helm und Federkiel (277)
  3. Schicksalsklinge HD (276)
  4. Borbarads Fluch (144)
  5. Die alten „DSA“-Brettspiele (137)
  6. Tal der Finsternis (135)
  7. DSA4-Regeln generell (128)
  8. Rhiana-Romanserie (124)
  9. Aventurischer Atlas (123)
  10. Die EUROPA-Hörspielserie (103)
  11. An fremden Gestaden (101)
  12. Jahr des Feuers-Kampagne (100)

    Handelsherr und Kiepenkerl Cover

    Ein Rekord für die Ewigkeit!

  13. Drachenchronik-Kampagne (91)
  14. Aus der Asche (89)
  15. Myranor-Box (88)
  16. Der Schwertkönig / Der Dämonenmeister (Raidri-Conchobair-Romane)  (85)
  17. DSA Professional (die alten Tharun-Boxen) (72)
  18. Die Werkzeuge des Meisters (1. Auflage) (65)
  19. Erben des Schwarzen Eises-Kampagne (58)
  20. Ingerimms Schlund (47)
  21. Aventurien – Das Lexikon (31)
  22. Das Eherne Schwert (Roman) (30)
  23. Verschollen in Al’Anfa, Phileasson-Kampagne (24)
  24. Mutterglück (Demonicon-Abenteuer) (18)

Befragte gesamt: 940 (60 Personen haben nur die Top-Liste ausgefüllt).

Wenn man es genau nimmt, müsste man Aus der Asche eigentlich mit Jahr des Feuers verrechnen, womit diese Kampagne dann wesentlich weiter vorne landen würde.

In den Kommentaren nannten 16 Leute den einstigen Geheimband Elementare Gewalten, 10 stimmten für die G7-Kampagne. Damit sind gleich zwei Kampagnen bei den Flops recht weit vorne gelandet, die in der Top-Liste zugleich Spitzenplätze belegen. Ferner stimmten sieben Personen für Wege des Entdeckers, vier für Drakensang 1 oder 2 – und ein fünfter gleich für „alle DSA-Computerspiele“. Zwei weitere stimmten für „Alle DSA-Computerspiele außer der Nordlandtrilogie“ oder für die Nordlandtrilogie – womit Drakensang bei insgesamt sechs Stimmen liegt. Krieger, Krämer und Kultisten sowie das Liber Liturgium (in diversen Schreibweisen) erhielten je vier Stimmen.

Ansonsten wurden noch mehrfach Teile der Jahr des Feuers– oder Grüne Hölle-Kampagnen genannt, aber auch der Roman Das Zerbrochene Rad oder das Abenteuer Im Schatten des Elfenbeinturms sowie Mit Wehenden Bannern und Bastrabuns Bann erhielten je drei Stimmen – letzteres sogar mit drei Ausrufezeichen, was natürlich eigentlich deutlich schwerer wiegt und zu einer Aufnahme in die Top 111elf berechtigt. Sehr, sehr viele Produkte kamen mit zwei oder eine Stimmen davon.  Ein paar speziellere Aussagen gab es auch, als da wären

  • übermächtige Meisterpersonen als das größte Übel von DSA (speziell die Dame mit dem Kettenhemd)
  • die Romane von Uschi Zietsch
  • Railroading
  • die hohe Einstiegshürde durch die Regeln (wie im Video zitiert)
  • „Dass in Aventurien kaum Platz für eigene Ideen mehr ist…dass alles schon ausformuliert und festgelegt ist.“
  • „Alle Spin offs sind zumindest äußerst fragwürdig, da keines es schafft durchdacht auf den Markt zu kommen und durch die Systemänderungen/Anpassungen unübersichtlich werden. Wer andere Welten will, sollte andere RPGs spielen!“
  • „Die Wiedereingliederung Albernias ins Reich“.
  • „80 % aller DSA-Romane“
  • „Dass es keine weiterführende Sonderfertigkeiten und Ap-Intensiven Spezialisierungen für Gesellschaft, Wissen und Handwerk gibt!“

Versöhnlich stimmt hingegen folgender Beitrag: „Es gibt keinen Flop, da jedes Produkt Ideen liefert, die man ins eigene Spiel einbauen kann.“

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Ärgern, und bis zum 3. Video!

Dieser Beitrag wurde unter Das Schwarze Auge, Fanprojekt, Nandurion, Umfrage abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Kommentare zu Die Flop 12 unserer DSA-Umfrage im Video

  1. Pingback: Zeitzeugin | Fantasy, Nerdstuff, Science Fiction, Reviews, Gaming | Die 12 besten und 12 schlechtesten Produkte aus 30 Jahren DSA

  2. TeichDragon sagt:

    Herrlich!
    Geniales Video und es ist wirklich selten dass ich so Lachen kann. 🙂

  3. Xeledon sagt:

    Wieder mal ein sehr unterthaltsames Video, das anzusehen mir große Freude bereitet hat. Dafür beide Daumen hoch!

    Erwartungsgemäß steht „HuK“ ganz oben auf der Liste. Und so lustig Nicos Rant auch anzuhören ist, finde ich dennoch, dass dem Band damit stellenweise unrecht getan wird. Aber gut, zu dem Thema hab ich mich ja an anderer Stelle bereits hinlänglich geäußert… 😉

  4. Dennis sagt:

    Ich hoffe, jeder Teilnehmer hat das entsprechende Produkt, wofür er/sie gestimmt hat, auch tatsächlich gelesen 😉

  5. Tigerle sagt:

    Ich fand Handelsherr und Kiepenkerl ganz brauchbar…

    Und habe abschnittsweise auch darin ganz gerne geschmökert, um mal für Flop 1 eine Lanze zu brechen.

  6. Tatsächlich stammt der HuK-Rant-Text gar nicht von Nico, der hat ihn nur vorgelesen.

  7. Illu sagt:

    Bastrabuns Bann mit Drei !

    Dann wurde meine Stimme ja gewertet ;).

  8. Aikar Brazoragh sagt:

    Ich glaube, es gibt sehr viele, die die Romanserie Rhianna nicht gelesen haben und ein Urteil darüber abgeben! Die Bücher sind verdammt gut … nur mal so nebenbei. Das ist jedoch typisch für den allgemeinen, vernarrte DSAler … (zu dem ich mich auch zähle 😉 )

    Gruß
    Aikar, Könik der Garstigen

  9. „Ich hoffe, jeder Teilnehmer hat das entsprechende Produkt, wofür er/sie gestimmt hat, auch tatsächlich gelesen“

    Nö. In einem Fall musste gespielt (und anschließend Meinung des SL gehört) reichen, in einem anderen den Laden mit Interesse betreten und ernüchtert verlassen (und später durch Rezis bestätigt).

  10. Dennis sagt:

    Hardimund, das ist natürlich auch okay. Ich habe halt nur bei DSA manchmal die Sorge, dass sich bzgl. eines Produktes ein Anti-Hype breit macht, und dann finden es plötzlich alle doof, und es macht Spaß, darauf einzuschlagen. Ich dachte bei den Stimmanzahlen: Hm, dann können die Verkaufszahlen von HuK ja nicht so schlecht gewesen sein. Rhiana kann man offenbar mögen (siehe Aikar oben). Auch an fremden Gestaden ist zwar schlecht, aber so schlecht wie sein Ruf? Die Hintergundanteile sind doch eigentlich ganz brauchbar. Na ja, und was bei der Rezeption der Myranor-Box schief gelaufen ist, ist mir bis heute ein Rätsel. Da ist mein Punkt aber auch eher, kennen 88 (+ die, für die sie kein Flop ist) von 1000 wirklich die alte Myranor-Box? Das fänd ich ja eine gute Quote.

  11. Cifer sagt:

    „Ich dachte bei den Stimmanzahlen: Hm, dann können die Verkaufszahlen von HuK ja nicht so schlecht gewesen sein.“
    Mit etwas Kaffeesatzleserei würde ich behaupten: HuK war das Buch, nach dessen Erwerb die erste Welle von Alleskäufern dann doch etwas genauer hinzuschauen begann. Ich selbst hab es mir ja auch geholt, weil ich das Konzept interessant fand, die ganzen Hartwursttalente jetzt auch mit etwas Spielbarkeit zu unterfüttern – das Konzept einer Handelshausthemengruppe (auf zu neuen Profiten!) fänd ich jetzt gar nicht mal so doof, Rogue Trader hat gezeigt dass das funktioniert. Rogue Trader hat allerdings auch weniger Kohl…

  12. Dennis sagt:

    Ja, das klingt überzeugend. Zumal die blauen Bände ja generell keine so schlechte Qualität haben, und von außen sieht es ja erst mal ganz vielversprechend aus. Dann kam beim Lesen wohl die Enttäuschung. Ich merke auch gerade, dass meine Argumentation löchrig ist. Die Myranor-Box war ja irgendwann ausverkauft. Also müssen sie schon viele besitzen. Nicht wenige Produkte sind also vielleicht Dinge, die erst mal Erwartungen schürten (erste Publikation zu einem neuen Kontinent), dann aber nicht das boten, was die Spieler sich erwünscht haben (ist ja z.B. mit Borbarad auch angesprochen).

  13. Teferi sagt:

    Oioi, und ich bleibe der einzige, der AfG gemocht hat, hm? 😀
    Dabei ist es so ein geiler freier Baukasten!

  14. Belhalharion Schmusetiger sagt:

    „Wer andere Welten will, sollte andere RPGs spielen!“

    Ich kann es nicht mehr hören. Geh‘ doch bitte wieder Briefmarken sammeln und Winnetou lesen.

  15. Christian sagt:

    Hach was für ein herzlicher Tonfall das gleich wieder ist. Da dreh ich den Spieß aber auch wieder um. Wer Änderungen an der Spielwelt will soll das für sich und seine Gruppe ruhig so machen, nur mich soll er damit in Ruhe lassen.

    Ansonsten muss ich sagen, dass die Flop12 im Gegensatz zu den Top12 meinen Geschmack irgendwie nicht so treffen. Einen Teil davon könnte ich mangels Kenntnis gar nicht bewerten, einen anderen Teil fand ich persönlich gar nicht schlecht und bei der Schicksalsklinge HD habe ich zum glück lange genug gewartet bis sie auf einen Stand gepatcht war auf dem sie mir wieder Spass gemacht hat.

    Mein persönliches Negativ Highlight war ja die alte Myranor Box. Das war zu viel Neu auf einen Schlag und naja ich sag nur Illustrationen. *hüstel* Auch wenn dann per PDF bessere nachgereicht wurden kann ich das Druckwerk immer noch nicht aufschlagen ohne Krämpfe in der Gesichtsmuskulatur zu bekommen …

  16. Zeruel sagt:

    Haben die Rhiana-Bücher bei ihrer Veröffentlichung bei Fans von DSA-Romanen für kollektives Augenbluten gesorgt, dass die als einzige Buchumsetzung so viele Stimmen ergattern konnte?
    An mir gingen die nämlich komplett vorbei. Ich höre den Namen im Video zum ersten mal. Sind die Werke wirklich schlimmer als die über freundliche Boronvampire oder Softpornos mit Raidri?

  17. Temudschin sagt:

    @Zeruel: Definitiv. Als jemand, der mit wenigen Ausnahmen aus neuerer Zeit (Uthuria hab ich mir gespart und nach zwei Totalausfällen kommt mir nichts mehr ins Haus, an dem Craw auch nur irgendwie beteiligt war, selbst wenn ich damit vielleicht den tatsächlichen Autoren Unrecht tue) jeden DSA-Roman gelesen hat, würde ich die Rihanna-Reihe ganz tief unten beim Drachenkönig einordnen, die Rabenchronik und Raidris Biographie sind im Vergleich absolute Perlen (ich persönlich sehe die beiden generell aber auch nicht als die Topbeispiele für schlechte Romane an, da gab’s viel größere Klopper – z.B. eben Rihanna). Die anderen Autoren versuchen zwar ihr bestes, aber Alpers (DSA-Mitgründer hin, man spricht nicht schlecht über Tote her) schafft es immer wieder, jeden kleinsten Funken von Qualität gnadenlos totzuprügeln. Was Plot, aventurische Stimmigkeit und nicht zuletzt Softpornoqualität (was bei Alpers anscheinend ein zentrales Element seiner DSA-Romane ist) angeht, ist man mit Barbara Büchner besser bedient.

  18. Vibarts Voice sagt:

    Mit GEORG Büchner wäre man besser bedient. Der ist aber im Fantasy-Bereich eher unbeliebt, was auch den ungebrochenen Trend zum Softporno in DSA intellektuell rechtfertigt.

  19. Captain Charisma sagt:

    @Zeruel: So schlecht sind die Rhianna (Rihanna? Riannha?)-Romane nicht, wenn man mit der richtigen Erwartungshaltung herangeht. Wenn man nicht den Fehler macht, sie für DSA-Bücher zu halten oder ernstzunehmen, sind die sehr unterhaltsam – ungefähr so, wie die DSA1-Abenteuer heute wirken. Gegen Softporno vor Alien-Technologie kann auch Borbels Raumschiff nicht anstinken.

  20. Der ADAC sagt:

    Beim betrachten der Umfrage stellt sich doch der represetative Faktor in Frage, da solche unglaublichen Machwerke wie das „Handliche Brevier“ nicht einmal Erwähnung finden.
    Auch vermisse ich auch unnötiges wie die Archive oder das Schicksalskarten Buch.
    Allerdings fand ich auch die Auswahlmöglichkeiten der Umfrage im allgemeinen schon sehr eingeschränkt bzw. vorausgewählt.
    Aber wie sagt man so schön, traue nie einer Statistik die du nicht selber gefälscht hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.