Heute erschienen: Scharfrichter und Aventurischer Bote #163

Scharfrichter CoverSowohl der Roman Scharfrichter von Dorothea Bergermann als auch der Aventurische Bote 163 sind ab heute im Versand (und ggf. ab demnächst auch beim Rollenspielhändler eures Vertrauens) erhältlich.

Der Roman kostet 11,95 € (als ebook: 9,99€), der Aventurische Bote wie gehabt 3,90€ (bzw. 2,90 € in der PDF-Version).

Wer sich vorab über den Inhalt des Scharfrichters oder seine Stellung in der Phexens Diener-Trilogie informieren möchte, kann dies anhand der bei Ulisses verfügbaren Leseprobe oder anhand unseres Interviews mit der Autorin tun.

Quelle: Ulisses

Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Das Schwarze Auge, Magazin, Romane, Ulisses Spiele abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Heute erschienen: Scharfrichter und Aventurischer Bote #163

  1. Robak sagt:

    Also ich habe den Aventurischen Boten schon eine Woche lang zu Hause liegen.

    Gruß Robak

  2. Josch sagt:

    Jo, das gilt vermutlich für alle Abonnenten. Hier geht es aber um den Einzelversand – oder hattest Du den schon vor einer Woche beim F-Shop bestellt?

  3. Robak sagt:


    ist ein Abo

  4. Jahnu sagt:

    Ich bin da vielleicht etwas raus – ist es schon länger so, dass Romane 12€ kosten? Ich lese gerade“In den Nebeln Havenas“, das hat 9€ gekostet, und ich erinnere mich noch daran, welche für 12 Mark gelauft zu haben …
    Ich will gar nicht „Geldschneiderei“ rufen, die Inflation, vielleicht sinkende Auflagen, das kann ich verstehen. Aber bei über 10 € denke ich doch einen Moment länger darüber nach, „zuzuschlagen“, und warte doch eher eine der hochgeschätzten Nandurion-Rezis ab, zumal DSA-Romane ja mal so und mal so, aber meistens so lala ausfallen. Geht das nur mir so?

  5. Jo, mehrheitlich kostet ein Taschenbuch 10€ (teilweise selbst die dicken Schinken).
    Für gebundene Bücher zahlt man meist 20€.

    Gibt aber immer Ausnahmen von der Regel.
    Und bei den DSA-Romanen scheint das wohl der Fall zu sein.

  6. Captain Charisma sagt:

    Der erste Roman, der 11,95 Euro gekostet hat, war IIRC „Im Feuer der Esse“, der im Sommer 2012 erschienen ist. Also ja, das ist schon länger so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.