Ein magisches DSA5-FAQ, ein Wald und eine Insel

dsa5Es ist Mittwoch, ergo mal wieder Zeit für ein neues DSA-FAQ. Dieses Mal steht die Magie auf dem Programm: Neben einigen eher kosmetischen Änderungen wird beschrieben, dass eine Kategorie „allgemeiner“, in allen Repräsentationen Zaubertraditionen verfügbarer, Zaubersprüche existieren wird. Die restlichen Sprüche sind den Traditionen zugeordnet, fremde Zauber werden schwerer zu erlernen und teurer sein – gibt es also doch Spaltenverschiebungen? Das Grundregelwerk wird mehr Zauber enthalten als das Basisregelwerk von DSA4, für viele Sprüche wird man aber noch auf das Magiebuch warten müssen. Auch Ritualmagie wird bereits angeschnitten.

Abseits des neuen DSA5 besinnt man sich im eBook-Shop auf die guten alten Zeiten zurück. Dort wurde gerade Die Boroninsel zum Kauf in elektronischer Form eingestellt. Für alle, die lieber ein handfestes und beinahe historisch-akkurates Abenteuer hätten, gibt es dort auch den Wald ohne Wiederkehr, wo man laut Beschreibung auf Burg Andergast nach Wendolyn VI. Zornbold suchen soll, der ein wichtiges Dokument für seinen geliebten nostrischen Bruder König Kasimir verwahrt.

Steht der Sinn hingegen nach etwas aktuelleren Materialien, sollte man lieber zu den gerade erschienenen Nachdrucken von In den Dschungeln Meridianas, Aventurisches Arsenal oder Aventurischer Atlas greifen – garantiert ohne verbrüderte Erzfeinde!

Quellen: Ulisses, Ulisses eBook Shop

Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Das Schwarze Auge, E-Book, Ulisses Spiele abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ein magisches DSA5-FAQ, ein Wald und eine Insel

  1. Adrian sagt:

    „gibt es also doch Spaltenverschiebungen?“ – doppelt so teuer ist keine Spaltenverschiebung; Das hier das eigentliche Problem scheinbar nicht verstanden wurde, steht auf einem anderen Blatt.
    Ob in Fremdtradition gelernte Sprüche dann deren Traditionsboni/mali unterliegen oder quasi automatisch beim Lernen in die eigene überführt werden (was bisher ja nur die Schelme konnten) geht mMn nicht aus dem Text hervor.
    Beim Lesen hatte ich so ein Achterbahnerlebnis: ja gut; oh nicht gut; schön; unklar; usw…

    Mir drängt sich die Frage auf, wie viel man da noch geradebiegen kann (will/muss), nachdem erstmal das Betaregelwerk fertig ist…

  2. zakkarus sagt:

    Das Fremdzauber schwerer zu erlenen sind, gibt es bereits seit DSA2. Das die Gildenmaige sozusagen einen Basissatz zu fast jeder Zaubertradition anbietet, ist auch nicht neu. Hexen, Druiden und Schelmenmagie war für andere Zaubertraditionen nur selten erlernbar. Das wurde (vorsichtig gesagt) bei DSA4 gelockert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.