Rezension zu „Der Ring des Namenlosen“

Der Ring des Namenlosen CoverUnser Gasteinhorn HummingBug summte uns einige Meinungsäußerungen aus dem Horasreich und von den Zyklopeninseln – ihre Rezension zum DSA-Roman Der Ring des Namenlosen stellen wir heute damit der geneigten Leserschaft zur Verfügung.

Doch damit nicht genug, HummingBug hat sich als langjährige Rollenspielerin selbst eine Theorie gebildet, wie sich die Handlung des Romans eventuell life im Laufe einiger typischer DSA-Sitzungen am Spieltisch herausgebildet haben könnte. Das Ergebnis ihrer Überlegungen goss sie in eine Reihe selbstbepixelter Comics, die wir der Rezension natürlich beigelegt haben.

Wer wissen will, wo der im Titel versprochene Ring auftaucht, wie aventurische Gleichberechtigung auch aussehen kann und was eine halbe Seite Text mit einem Hauptantagonisten macht, dem sei die Besprechung unserer Gastrezensentin, der wir noch einmal sehr danken, ans Herz gelegt.

» zur Rezension

Über Vibarts Voice

1986 entwickelte Michael Gorbachow den Begriff "Glasnost" und die Raumfähre Challenger explodierte beim Start. Im selben Jahr wurde DSA Teil meines Lebens, und obwohl die UdSSR und das Space-Shuttle-Programm längst Geschichte sind, ist DSA noch immer zentraler Aspekt meiner Existenz. Ich spiele und meistere regelmäßig. Seit Mai 2012 bin ich darüber hinaus hier bei Nandurion tätig.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Das Schwarze Auge, Romane, Xeledons Spottgesang abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.