Neu als PDF: 2x2x2xWitzko, Retro-Keiler, Kaiser-Rückkehr und Meridiana

EbooksEin großer Schwung PDFs ist heute im Ulisses EBook-Store veröffentlicht worden. Das neueste Produkt ist die gerade erschienene Retro-Reminiszenz Unheil im Schwarzen Keiler.

Für alle, die jetzt in nostalgischer Stimmung sind, und generell für alle Freunde Maraskans, des alten Nostrias und dem etwas spezielleren Blick auf Aventurien gibt es 2³ Klassiker aus der Feder von Altmeister Karl-Heinz Witzko dazu: Die Romane Westwärts, Geschuppte!, Tod eines Königs und Die beiden Herrscher (letztere bilden mit dem noch fehlenden Roman Die Königslarve die Dajin-Trilogie), die Solo-Abenteuer Am Rande der Nacht, Die Ungeschlagenen, Auf der Suche nach einem Kaiser und Straßenballade (die ersten beiden davon bilden die Ungeschlagenen-Kampagne) und das Gruppen-Abenteuer Jenseits des Lichts.

Aus der DSA4-Vergangenheit sind nun ebenfalls zwei weitere Publikationen als PDF erwerbbar: Mit Rückkehr des Kaisers gibt es den letzten Teil der Jahr des Feuers-Kampagne und mit In den Dschungeln Meridianas den ersten Teil der alten Regionalspielhilfen-Reihe.

Quelle: Ulisses

Über Salaza

Salaza heisst im wirklichen Leben Thorsten und spielt mit wenigen Unterbrechungen seit 1985 DSA. Er beschäftigt sich mit dem aventurischen Kartenwerk und mit der Erstellung von DSA-Schriftarten und tut gerne seine Meinung kund, wenn ein Produkt in seinen Augen blöde Fehler oder tolle Ideen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Aventurien, Das Schwarze Auge, E-Book, Romane, Spielhilfen, Ulisses Spiele abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Neu als PDF: 2x2x2xWitzko, Retro-Keiler, Kaiser-Rückkehr und Meridiana

  1. Curima sagt:

    Jenseits des Lichts! Gehet alle hin und kauft es und spielt es, weil es toll ist! (Ohne Scheiß, das ist wirklich eins der besten Abenteuer wo gibt und auch wenn ein Teil so metaplotmäßig schon etwas veraltet ist, ist der entscheidende Part problemlos auch heute noch spielbar.)

  2. Da stimme ich Curima zu … das hat so irre Spaß gemacht.

  3. Siebenstreich sagt:

    „Jenseits des Lichts“…

    Alle Welt jubelt immer darüber. Ich habe das Abenteuer auch gespielt, aber als Meister, und als solcher hatte ich nicht unbedingt das Gefühl, dass hier Rollenspielgeschichte geschrieben wurde.
    Interessante Ideen sind vorhanden, ja, aber die Umsetzung war dann doch schwierig.
    Das kann natürlich auch an mir als Spielleiter gelegen haben, aber diesen Gedanken möchte ich hier nicht weiter verfolgen. 🙂

  4. Cifer sagt:

    Ich erinnere mich noch an unseren Sultan von Thorwal mit seiner Streitmacht aus tausend mal tausend Elfen (die sich alle hinter den gleichen drei Pappbäumen verborgen haben). Gute alte Zeiten.

  5. rillenmanni sagt:

    Was für ein Tag! Sie haben karli bzgl der PDF-Verwurstungsrechte weichgeklopft!
    Das heißt für die zu spät Gekommenen: Hüpp, Bildungslücken schließen!

    Und argl, die Königslarve fehlt noch! Herrje! Na, zum Glück habe ich die Trilogie ja ohnehin daheim. Die Bücher gehören zu den durchgenudeltsten, die ich habe. Klasse Werke! Die sind mal so richtig gut geschrieben, deutlich jenseits des DSA-Roman-Niveaus.

  6. Curima sagt:

    @Siebenstreich: Zugegeben, ich glaube als SL ist das Ding die Hölle. Das war das erste und einzige Mal, dass unser SL sich den Meisterschirm mit Dutzenden von Post-its zugeklebt hat und zwischendrin mal kurz Pause zum Umdenken brauchte. Aber wenn es gut geleitet ist, und das war es in unserem Fall, macht das Abenteuer unglaublich viel Spaß. Und Rollenspielgeschichte – da kann man sich drüber streiten, aber imho bietet das Abenteuer 3 sehr gute, innovative Kapitel und eins, was wirklich grandios und umwerfend ist.
    Insgesamt wird das Ding wohl ewig auf meiner Top5 der besten DSA-Abenteuer bleiben.

  7. rillenmanni sagt:

    Definitiv eines der geilsten Teile.
    Ich durfte es beim Meister höchstselbst spielen. Der hatte gerade einmal ein paar Notizen zum Gesamtabenteuer.

  8. Josch sagt:

    Jo, das Abenteuer steht auch auf meiner Top-5-Liste (sowohl was Aufwand für den Spielleiter als auch was den zu erwartenden Ertrag angeht). Unkonventionell, maraskanisch, mit lauter überraschenden Wendungen und einer Garantie für zahlreiche Erlebnisse am Spieltisch, die ihresgleichen suchen. Auch wenn ich finde, dass Romane und Soloabenteuer Witzkos Stärken eher entgegen kamen, ist „Jenseits des Lichts“ eine Sternstunde im DSA-Abenteuerkosmos.

  9. Salaza sagt:

    Wenn ihr schon lobt, dann muss ich kurz noch Westwärts, Geschuppte! in den Ring werfen, bei dem ich wirklich Tränen gelacht habe. Es soll zwar Leute geben, die diesen Humor nicht teilen, aber man sollte dem Buch auf jeden Fall eine Chance geben. 🙂

  10. Xeledon sagt:

    Ohja, „Westwärts, Geschuppte!“ ist absolut großartig! Das kann man gar nicht genug loben. 🙂

  11. Siebenstreich sagt:

    an Curima, Josch und Salaza:

    Vielleicht liegt es genau daran, dass Witzkos Werke „typisch maraskanisch“ sind, dass ich damit so wenig anfangen kann (weder als Leser, noch als Meister). „Westwärts, Geschuppte“ hab ich z.B. auch seit Ewigkeiten in der Nachttischschublade liegen und auch schon die ersten 100 Seiten gelesen, aber irgendwie muss ich mich jedes Mal dazu zwingen, weiterzumachen…

    (Oh Gott, bestimmt hasst mich die Nandurion-Redaktion jetzt. Naja, was soll denn auch Gutes aus einem maraskanischen Beitrag erwachsen, der sich an drei Personen richtet, statt an zwei oder vier…) 😉

  12. Salaza sagt:

    😀 Ne, keine Sorge. Ich kenne auch noch andere Leute, die ich ansonsten schätze, die mit Witzkos Humor aber nichts anfangen können. Abgesehen davon, dass das natürlich absolut verdammungswürdig ist, komme ich mit ihnen aber ansonsten gut aus. 😛 (Auch ihr gehört zur Schönheit der Welt – wo sie dank Rur doch perfekt ist und auch ihr Teil des Ganzen seid.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.