Aus dem Limbus: Dereblicke, Aventurienkarte, Fan-Abenteuer, Let’s Play

Aus-dem-Limbus-AdL-Logo-kleinDie RatCon nebst Nachbereitung hat dafür gesorgt, dass unser letzter Neuigkeiten-Rundumschlag noch vor der Con stattfand. In der Zwischenzeit hat sich folglich eine ganze Menge angesammelt, auf das wir euch gerne aufmerksam machen möchten:

Zunächst einmal entgeht Engors dereweit allsehendem Auge weiterhin nichts. So findet ihr auf seinem Blog sowohl seine Rezension zum ersten Mini-PDF (Nandurion berichtete) Blutige Hatz als auch seine Rezension zum ersten Heldenwerk-Abenteuer (Nandurion berichtete) Hexenreigen.

Aventurischer Almanach Cover entzerrtWas man hingegen laut teilweise anderslautender Produktbeschreibungen diverser Onlineshops nicht finden konnte, war eine Aventurienkarte im DSA5-Grundregelwerk. Details dazu und was mit der Karte passiert ist (Spoileralarm: Sie ist in den Almanach gewandert), findet ihr in diesem Blogeintrag von Alex Spohr.

Die Spielrunde von Orkenspalter TV braucht diese Karte hingegen momentan nicht, denn sie spielt weiterhin in Myranor. (Wahnsinns-Überleitung, oder?) Die bereits neunzehnte und zwanzigste Folge der Wächter des Imperiums-Kampagne könnt ihr euch auf YouTube anschauen.

Ein (inoffizielles) aventurisches Abenteuer zum Selberspielen nach brandaktuellen DSA5-Regeln bietet euch Nick-Nack im Clouddienst Box an. Das Auge des Himmels ist ein recht klassisches Abenteuer, mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Wer nach obigen Let’s Plays aber nicht damit aufhören kann und Selberspielen sowieso für zu Nullerjahre hält, kann auch einfach der Runde des Autors beim Durchzocken zuschauen. Wie auch immer ihr es halten mögt: Viel Spaß!

Quellen: Engors Dereblick (BH, HR), Ulisses, Tanelorn, YouTube-Kanal von Orkenspalter TV

Über Feyamius

Mein Name ist Daniel und ich spiele seit 1995 DSA, etwa seit dem Umstieg auf DSA4 größtenteils als Meister. Ich bin seit Herbst 2010 ein Nandurion-Blogger und Ansprechpartner für Simias Werkbank.
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Aus dem Limbus, Aventurien, Das Schwarze Auge, Fanprojekt, Myranor, Ulisses Spiele, Video abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Aus dem Limbus: Dereblicke, Aventurienkarte, Fan-Abenteuer, Let’s Play

  1. Belzhorash sagt:

    Ein Grundregelwerk, mit dem ich nicht ordentlich spielen kann (als DSA-nicht-Kenner), wenn ich nicht noch die Settingbeschreibung dazu kaufe, weil der Verlag zu knausrig war, eine Karte beizulegen (wer die hahnebüchene Erklärung von Alex glaubt, hebe bitte die Hand)?
    Ja, ist klar…

    Alternativ könnte man sie ja auch in hochauflösender Variante zum Gratisdownload anbieten. Nur so als Idee…

    • Disaster (Alex Spohr) sagt:

      Hallo Belzorash!

      Wie ich schon schrieb: Wir haben hatten natürlich zu Beginn – das kann man an dem Beta-Regelwerk noch gut sehen – anfangs vor, eine ausführlichere Hintergrundbeschreibung im Regelwerk mitzuliefern. Im Finalisierungsprozess haben wir aber davon Abstand genommen (u.a. weil wir das Buch nicht noch größer und damit teurer machen wollten). Das Regelwerk konzentriert sich deshalb auf Regeln, der Almanach auf die Spielwelt. Und deshalb kommt die Karte auch in den Almanach. Ganz ohne Karte ist das Regelwerk auch nicht. Es ist aber eben nur eine kleine, einseitige Karte zur Orientierung und eine kurze Weltbeschreibung.

    • Xeledon sagt:

      *Handheb*

      • Josch sagt:

        *Handheb*. Wer nur das GRW besitzt, wird auch mit zusätzlicher Karte, die über die hinausgeht, die im Band selbst abgebildet ist, nicht in Aventurien spielen können, sofern er überkeinerlei weitere Bücher zu Aventurien wie die alte GA etc. verfügt (es sei denn, ihm reichen 4,5 Seiten Informationen zu verschiedenen Regionen und einige Städtenamen, um alles selbst zu machen, aber über den Fall reden wir vermutlich nicht). Um das zu gewährleisten, hätte das GRW, grob geschätzt, sicher noch mal um die 30+ weitere Seiten benötigt, und ich sehe nicht, was man dafür gut hätte streichen können. Da ein Nachfolger zur GA eh erwünscht und sinnvoll ist, wäre dies auch eine überflüssige Dopplung von Material gewesen.

        • Belzhorash sagt:

          Vielen Dank für eure Antworten!
          Und da muss ich auch mit meinem Angriff auf Alex zurück rudern. Entschuldige bitte, Alex!
          Ich ging bis zuletzt davon aus, dass man als Einsteiger einfach so mit dem GRW loslegen könnte, weil dazu genug Infos im GRW vorhanden seien.
          Dem scheint ja nicht zu sein und da passt das Fehlen einer Karte natürlich.

          Notiz: GRW kaufen und einfach mal selbst quer lesen.

  2. Graf Hardimund sagt:

    Eine Karte allein zum GRW dürte dir ohnehin wenig nützen. Das GRW enthält auf 3 Seiten eine sehr grobe Übersicht über das Setting, mit der du in etwa eine Vorstellung hast, woher die Charaktere kommen, illustriert mit einer (ebenfalls groben Ingame Karte). Alles weitere (ausführlichere Infos zu einzelnen Regionen und Städten; sowie Monster u.a.) kommt erst mit der Settingbeschreibung. Da ist die Karte dann schon besser aufgehoben.

    Wie das ganze (nicht) kommuniziert wurde, ist allerdings komisch.

    „Alternativ könnte man sie ja auch in hochauflösender Variante zum Gratisdownload anbieten. Nur so als Idee…“

    Gibt’s schon länger. Sollte Ulisses vielleicht in dem Zusammenhang nochmal drauf hinweisen:
    http://www.ulisses-spiele.de/sortiment/rollenspiele/das-schwarze-auge/informationen-zu-das-schwarze-auge/fan-und-kartenpaket/
    http://www.ulisses-spiele.de/media/files/dasschwarze_auge_kartenpaket.zip

    • Belzhorash sagt:

      Danke für die Hinweise!
      Wer kam denn auf die Idee, und Grundregelwerk keine ordentliche Settingbeschreibung zum Losspielen einzubauen?
      Betrifft mich ja nun nach so vielen Jahren DSA nicht, aber für Einsteiger finde ich das schon schade.
      Steht denn auf dem GRW hinten zumindest drauf, dass man zum ordentlichen Spielen noch den Almanach benötigt?

      • Graf Hardimund sagt:

        Nein, das steht da nicht expliziert, weder im Klappentext noch in der Einführung, wenn ich es nicht übersehen habe. Eine Orientierung, welche Produkte die nächsten sinnvollen Anschaffungen sein könnten, wäre hilfreich gewesen. Wobei „brauchen“ ja auch relativ ist. Du kannst dich theoretisch ja auch ganz auf Kaufabenteur beschränken und die ohne Einbettung in den Hintergrund spielen.

        Eine Weltbeschreibung und ein bisschen Monstercrunch wären schon schön gewesen. Aber das wären dann doch wieder 30-50 Seiten mehr auf die gut 400 Seiten Regeln drauf gewesen; teurer und unhandlicher eben.

        Bei DSA 4.1 mit seinen gut 200 Seiten Basisregeln ging das noch. Dafür ist das DSA-5-GRW, was die Regeln und die spielbaren Charaktere angeht, deutlich vollständiger und vielseitiger als bei DSA 4.1.. Da kann ich die Entscheidung, alles weitere in den Almanach auszulagern, schon nachvollziehen.

        Bei DSA 1, 2 und 3 kamen die Basisregeln übrigens auch ganz ohne Weltbeschreibung daher.

        • Nico sagt:

          Nö kamen sie nicht.
          DSA3 Abenteuer-Basisspiel: Regelbuch 2: S68-72
          DSA1 gab es noch keine beschriebene Welt, dafür aber ein Meisterschirm in der Grundbox.
          DSA2 (aktuell verliehen) sollte eine ähnlich „ausführliche“ Beschreibung wie DSA3 gehabt haben.
          Übrigens war sogar in den alten Heyne-Romanen mehr Weltbeschreibung drin als bei DSA5 (je nach Autor 1-5 Buchseiten)

          • Graf Hardimund sagt:

            Stimmt für DSA 3. Wobei der Aventurienfluff kaum gehaltvoller ist als die Einführung in DSA 5. Wichtiger finde ich da die 6 Seiten mit 12 Monstern. Sowas fehlt mir im GRW. Ich fände es schön, wenn sowas per Download nachgereicht würde.

            Bei DSA 2 kann ich das ausschließen. Da gibt es kein Wort zum Hintergrund (außer dem, was du aus den Klassenbeschreibungen rauslesen kannst) und keine Werte für Gegner.

      • Cifer sagt:

        Ist halt die Frage, wie man das Regelwerk ausgelegt sehen möchte.
        Wenn man mal davon ausgeht, dass das Buch dasjenige ist, welches man nach drei Jahren immernoch zum Spieltisch mitschleift, dann sind drei bis sieben Seiten Hintergrund überflüssig, weil man die nach kurzer Zeit eh memoriert hat. Insofern finde ich eine strikte Trennung Regeln/Welt gar nicht mal schlecht.
        Aus Sicht eines klassischen Grundregelwerks ist es natürlich etwas seltsam.

  3. Disaster (Alex Spohr) sagt:

    Die Karte ist nun als kostenloser Download auf der Produktseite des Regelwerks erhältlich. Wie schon im zweiten Blog-Beitrag angemerkt, hoffe ich, dass dies bis zum Erscheinen des Almanachs eine gute Lösung ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.