Phileasson „Nordwärts“ erschienen & L’Œil Noir-Crowdfunding startet

Nordwärts CoverMit Nordwärts ist heute bei Heyne der erste Teil der neuen Phileasson-Buchreihe von Bernhard Hennen und Robert Corvus erschienen. Der Roman kostet in der Papiervariante 14,99 € und 11,99 € in der E-Book-Version. Wer einen Eindruck von der Geschichte bekommen möchte, der findet eine ausführliche Leseprobe auf der Produktseite bei Heyne.

Auch im Ulisses-Blog wird vom Erscheinen berichtet. Dort findet sich auch die Information, dass die DSA-Redaktion bei der Abstimmung von Romanen und offiziellem Hintergrund mithilft. Wer Interesse an einer Lesung zum Roman hat, findet im Artikel außerdem entsprechende Termine.

L'Oeil Noir boite d'initiation 3DFür die frankophonen Spieler im aventurischen Universum wird es heute ebenfalls ernst: Das Crowdfunding für L’Œil Noir startet um 20 Uhr. Wer einmal sehen will, wie das neue DSA der fünften Edition auf Französisch aussieht: Black Book Editions hat mehrere Teaser dazu veröffentlicht, z. B. zur Karte, zum Inneren und zwei geplanten Boxen: Der Einsteigerbox und der Grundregelbox. Mal sehen, wie es abschneidet – das Funding zur Héros & Dragons-D&D-Ausgabe von Black Book Editions brachte es immerhin auf fast 330.000 €.

Quellen: Ulisses Blog, Heyne, Black Book Editions (Crowdfunding, Karte, Kapitelanfang, Box 1, Box 2)

Über Salaza

Salaza heisst im wirklichen Leben Thorsten und spielt mit wenigen Unterbrechungen seit 1985 DSA. Er beschäftigt sich mit dem aventurischen Kartenwerk und mit der Erstellung von DSA-Schriftarten und tut gerne seine Meinung kund, wenn ein Produkt in seinen Augen blöde Fehler oder tolle Ideen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Das Schwarze Auge, E-Book, Regelwerk, Romane abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Phileasson „Nordwärts“ erschienen & L’Œil Noir-Crowdfunding startet

  1. Salaza sagt:

    Die 10000 € zur Finanzierung sind schon durch 🙂

  2. Omach sagt:

    Die Tiers hauen mich jetzt nicht so aus den Socken, aber gut, wenn es langt, langt es.
    Ohne jetzt tiefer in die französischen Beschreibungstexte eingesteigen zu sein, ist es doch recht interessant, dass man a) Boxen macht und b) unterteilt zwischen Einsteiger und normalen Regelwerk?

  3. Tobias sagt:

    Schade ist vor allem, dass weder Almanach und noch vollständiges Kaufabenteuer angeboten wird. Bin skeptisch, ob da so nachhaltiges Aventurienflair entstehen kann.

    • GTStar sagt:

      Ich kann leider zu wenig Französisch, aber ggf. ist der in der Box mit drin?

    • Xeledon sagt:

      Vermutlich wollte man das bewusst trennen und jetzt erstmal nur das Grundregelwerk crowdfunden. Hatte der Markus dazu in einem der letzten Ulisses-Videocasts nicht was dazu gesagt? Egal, in jedem Fall dürften da bei hinreichendem Erfolg durchaus noch Produkte nachgeschoben werden, nur halt dann nicht im Rahmen dieses Crowdfundings. Leider ist mein Französisch nicht mehr gut genug, als dass ich mich da jetzt umfassend informieren konnte (und vor allem wollte), was genau die hier finanzierten Produkte beinhalten werden, aber grade auf der Abenteuerseite scheint mir das momentan noch etwas dünn auszusehen. Kann aber gut sein, dass sie diesbezüglich noch ein paar Stretchgoals in der Hinterhand haben. Aktuell ist „Ein Goblin mehr oder weniger“ ja schon dazugekommen, vielleicht kommen da noch mehr „Heldenwerk“-Bände dazu, wenn das mit der Finanzierung weiterhin so gut läuft.

  4. Boah, das Teil war nach 30 Minuten gefundet… o.O
    Hätte ich jetzt in den USA erwartet, aber nicht von Frankreich. Scheint offensichtlich (noch) ein paar Hardcorefans zu geben. Interessant ist auch, dass fast alle Backer zum Early-Bird-Modell gegriffen haben; immerhin 130 Euro.
    Was mich noch interessiert: Was hat es denn mit dem 40€-Exemplar „Accessoires du MJ“ auf sich? MJ steht ja für multi jeux (mehrere Spielvarianten), aber ich habe von dem Band im deutschsprachigen Schwarzen Auge noch so gar nichts mitbekommen. Könnte das ein Spielleiterhandbuch bzw. ne Anthologie sein? Und auch das Cover hab ich irgendwie noch nicht gesehen…

  5. Grabstein sagt:

    Als bekennender Untersützer der Rollenspiel-gehört-in-Boxen-Fraktion kann ich diese Entwicklung nur befürworten. Auf das in wenigen Monden durch den unglaublichen Erfolg dieser fremdsprachigen Produkte auch hier der Trend sich wieder zur Box orientiert. Zurück zur Box!

  6. Paladin sagt:

    Hochinteressant, besonders die Kommentare bei den Ankündigungen. Es gibt tatsächlich eine alte Fangemeinde in Frankreich, die jetzt reaktiviert werden kann. Nostalgie verkauft sich eben. 🙂 Hoffentlich kommen dann auch die Regeln an und werden nicht als teutonische Bürokratiesimulation empfunden. Wie übersetzt man „Handelsherr und Kiepenkerl“ auf Französisch? 😉

    • Na ja, es sind ja die DSA5 Regeln. Die sind immerhin etwas weniger „deutsch“ als die 4. Edition. Wenn man ein deutsches RPG an den Mann oder die Frau bringen kann, dann DSA5. Ich denke mal, dass das gut ankommen wird.

  7. Derya Eulenhexe sagt:

    Etant licorne mi-francaise je trouve ca chouhouette que l’Oeil Noir pose son regard outre-Rhin. Esperons que beaucoup de nos amis gaulois (re-)tombent sous le charme.

    Ich wünsche der französischen Version jedenfalls viel Erfolg. Dass DSA in seinen Anfangszeiten auch in Frankreich erschienen war, hatte ich vor Jahren sogar zufällig über ein französisches Forum erfahren. In Frankreich gibt es wohl noch eine Gemeinschaft von Fans der ersten Stunde, die DSA die Treue gehalten haben und ab und zu dann auch ihre Familien und Freunde mit dem Augenfieber infiziert haben. Wollen wir hoffen, dass die 5. Edition diese treuen Fans einsammeln kann und noch viele neue Leute an Bord locken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.