Verlagsnews: Uhrwerkmagazin mit Myranischen Lebenszeichen

Eine Weile ist es schon her, dass es offizielle Neuigkeiten von Myranor gab. Umso mehr freuen wir uns, mal wieder ein Uhrwerk!-Magazin in den virtuellen Händen zu halten. Ausgabe 13 enthält einen weiteren Teil des Spielberichts von Marcus Jürgens aus Tharun zum Präludium des Abenteuers Im Fliederwald. Dieses wird Teil des kommenden Abenteuerbandes Schwerter und Giganten werden. Außerdem gibt es einen von Peter Horstmann verfassten Artikel, der die im bisher bekannten Myranor wenig vertretene Echsenrasse der Krisra mit Spielwerten und einer eigenen Kultur am südlichen Schädelgrund versieht.

Ach ja, und: Infos zu Myranor 5.

Angekündigt sind neben dem regelneutralen Südband mit Arbeitstitel Jenseits des Nebelwaldes auch die ersten 5er-Bände, nämlich ein Regelwerk und ein Myranischer Almanach.

Die Konzepte klingen verdächtig vertraut: Das Regelwerk soll die Grundregeln enthalten, mit denen Abenteuer spielbar sein werden, während der Almanach Myranor als Setting aufbereitet. Dabei werden die Bände wie auch das restliche System keine aventurischen Bücher zur Spielbarkeit erfordern. Der aufmerksame Leser wird es an dieser Stelle schon bemerkt haben, aber nur zur Sicherheit: Auch die Cover der beiden Bände sind schon raus (das Südbandcover konnten wir ja bereits im Rahmen des Adventskalenders zeigen). Gezeichnet wurden sie von Alan Lathwell, größere Versionen sind jeweils in den Bildern verlinkt.

Dieser Beitrag wurde unter Das Schwarze Auge, Myranor, Regelwerk, Spielhilfen, Uhrwerk, Verlagsnews abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Verlagsnews: Uhrwerkmagazin mit Myranischen Lebenszeichen

  1. Omach sagt:

    Klasse, endlich wird Myranor umgestellt. Da freue ich mich schon lange drauf.

    Und wo grade beim Götterband über Cover-Illus diskutiert wurde:

    DAS hier sind doch mal richtig fette Fantasy-RPG Cover von einem entsprechend begabtem und bekannten Künstler. Das ist das, was ich sehen will und nicht diese inzwischen völlig überreizte Hotzenplotzigkeit von DSA5. Und das ist auch das, was die Jugend damals und auch heute hinterm Ofen hervorlockt.
    Abgetrennte Drachenköpfe…hell yeah, burn mo…..er!

    Ich bin begeistert!

  2. twincast sagt:

    Es besteht wohl wenig Hoffnung, dass Jenseits des Nebelwaldes im alten Umschlagdesign erscheint, aber man wird ja wohl noch träumen dürfen. :p So oder so wäre aber diesbezügliche Gewissheit langsam mal nett. :/

    Wie auch immer, die Cover für Regelwerk und Almanach fangen Myranor sehr gut auf einen Blick ein, also Hut ab dafür. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.