Rezension: Aventurische Tiergefährten

Anfängliche Ungläubigkeit gepaart mit darauffolgender Neugier führten Alt-Einhorn Krassling zur Rezension der Spielhilfe „Aventurische Tiergefährten“. Ironische Würzzutat hierbei ist sein Faible für Hühner, denn sie besitzen besondere Fähigkeiten. Aus seinem Erfahrungsschatz gibt er ausserdem noch ein paar Tipps weiter, wie die Spielleitung mit solchen Begleitern umgehen kann.

Um uns auf das Thema „Tiere im Rollenspiel“ angemessen einzustimmen, horchen wir kurz in ein Gespräch zwischen zwei patrouillierenden Wachen im Action-Rollenspiel Witcher 3:

– »Spatzen piepsen und Stare zwitschern.«
– »Was machen Dohlen?«
– »Dohlen krächzen, Goldfinken trällern und Kraniche rufen, während Pfaue kreischen. Habichte schreien, Lerchen trillern und Tauben gurren.«
– »Hmm… und was ist mit Nachtigallen?«
– »Ahja, stimmt: Nachtigallen singen.«

 »Genug gelauscht, wir lesen hier weiter.

Über Nottel

Nottel heißt Michael, Jahrgang 79, und wohnt am Bodensee. Seit 93 stromert er als Spieler und Spielleiter mit Gleichgesinnten durch fantastische Gedankenwelten. Zunächst in Aventurien und dem Riesland, später in der Dark Future, der Welt der Dunkelheit, im Trinity Universum und dringt in Galaxien vor, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Das Schwarze Auge, Spielhilfen, Xeledons Spottgesang abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.