Mishkara streckt die Klauen aus: KRK, GRT und der ganze Rest

Die Krankheit geht um. Das Corona-Virus COVID-19 hat offenbar noch nicht mitgekriegt, dass Seuchenplots unter Spielenden eher unbeliebt sind, und eine große weltweite Kampagne gestartet. Das hat auch in Rollenspielkreisen Folgen:

Ulisses schrieb unter anderem im hauseigenen Discord (zitiert von Nuntiovolo), dass man den ab heute stattfindenden Kaiser-Raul-Konvent zwar aufgrund der damit verbundenen Kosten nicht absagen wolle, aber allen Teilnehmenden freistelle, ihre Karten kostenfrei zu stornieren. Wer sich dabei mit einem Gutschein für den F-Shop statt barer Münze auszahlen lässt, bekommt noch 100 € (ebenfalls in Gutscheinform) drauf.

Der Gratisrollenspieltag hingegen empfiehlt den einzelnen Organisierenden, ihre eigentlich für morgen angedachten Runden zu verschieben – entweder in die Zukunft oder ins Virtuelle. Unter dem Hashtag #GRTonline finden sich in den sozialen Medien Gruppen zusammen, die den Tag mittels Onlinerunden begehen wollen. Die Macher des 3W6-Podcast haben hierzu ein Trello-Board geschaltet, in dem man eigene Runden eintragen oder sich für welche anmelden kann.

Das ist ein Aufruf, dem wir uns allgemein anschließen wollen. Die meisten Offline-Rollenspielrunden beinhalten eine Anreise und beim Spiel sitzt man sich auch ein paar Stunden lang auf kurzer Distanz gegenüber, spricht miteinander und benutzt manchmal sogar fremde Würfel (Sakrileg!). Das sind nun keine Messeverhältnisse, aber ein Risiko ist offensichtlich vorhanden und die Verzögerung des Virus, die jetzt notwendig ist, damit unser Gesundheitssystem nicht überlastet wird, funktioniert besser, wenn wir alle Risiken soweit es geht mindern.

Solltet ihr eure regulären Runden zeitweilig ins Netz verlagern wollen, präsentieren wir hier ein paar Ressourcen:

  • Zuerst wäre da Nick-Nacks Reihe Limbusspiele, die teilweise auf Nandurion und teilweise auf seinem Youtube-Kanal zu finden ist, und in der er bespricht, wie eine Onlinerunde abläuft und welche Besonderheiten es gibt.
  • Ebenfalls erwähnenswert bleibt natürlich die Onlinespielerbörse Drachenzwinge, auf der sich seit Jahren Gruppen zusammenfinden und auf dem gemeinsamen Teamspeakserver zocken. In die meisten Runden kann man auch ohne viel Aufwand einmal reinhören.

Abseits des Rollenspiels möchten wir noch auf die Aktion #NachbarschaftsChallenge hinweisen, mit der Natascha Strobl darum bat, Risikogruppen – Menschen über 65, mit Vorerkrankungen oder schwachem Immunsystem – zu helfen und beispielsweise Nachbarn anzubieten, Einkäufe zu übernehmen oder mit dem Hund rauszugehen. Ihr spielt Rollenspiele, ihr wisst, wie Quests für die geplagte Bevölkerung funktionieren. Passt auf euch selbst und auf andere auf.

Dieser Beitrag wurde unter Blick über den Dererand, Das Schwarze Auge abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Mishkara streckt die Klauen aus: KRK, GRT und der ganze Rest

  1. Nottel sagt:

    Gute Übersicht zum aktuellen Thema!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.