Neues zum Aventurischen Jahrbuch

Daniel Simon Richter gibt auf der Seite von Ulisses Spiele weitere Einblicke in Konzept und Inhalt des ersten Aventurischen Jahrbuchs, welches das aventurische Jahr 2012 zusammenfassen und „Spielmaterial sowie Hintergrundinformationen und Amüsantes“ liefern soll.

Der Abenteuer-Teil des Jahrbuchs wird die ersten drei Alveraniars-Abenteuer der „Erlebe Aventurien“-Reihe enthalten, als da wären: Totenlichter (Autor Daniel Simon Richter), Schleierspiel (von Nicole Euler) und Nebelschwaden (von Julian Klippert). Diese Abenteuer werden, so heißt es, überarbeitet und für alle Helden spielbar angeboten, enthalten darüber hinaus aber auch die Auswertungen der Con-Runden.

Zum zweiten Teil, der Regionalupdates enthalten wird, wurde gesagt, dass dieser auf jeden Fall Albernia und [Spoiler zu Mit wehenden Bannern – bitte aufdecken] die Rommilyser Mark enthalten wird. Als Autor wird hier Michael Masberg beteiligt sein.

Weitere Informationen zum Jahrbuch sollen folgen.

Quelle: Ulisses Spiele | Diskussion: DSA4-Forum

Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Aventurien, Das Schwarze Auge, Spielhilfen, Ulisses Spiele abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Neues zum Aventurischen Jahrbuch

  1. Josch sagt:

    Ich könnte ergänzen: Der genaue Erscheinungstermin ist wegen des sich anbahnenden Rechtsstreits mit Arkanil ungewiss.

    Aber das wäre albern, und sowas machen wir schließlich nicht.

  2. Arkanil sagt:

    Was heißt hier albern? Pass bloß auf!

    Wenn ich erstmal im Besitz der DSA-Lizenz bin, werden auch hier neue Saiten aufgezogen.

  3. Josch sagt:

    MUHAHAAAAA! Hast Du mal geschaut, wer sich jüngst den Namen „Arkanil“ hat sichern lassen? Eulhorn Productions, genau! Na, klingelt da was?

    Advocard ist Nandus‘ Liebling! Venceremos!

  4. Arkanil sagt:

    Pffff, die soll sich schon mal warm anziehen bei Eulhorn Productions. Ich sag nur: Feindliche Übernahme. Meine Kriegskasse ist gefüllt.

  5. Salaza sagt:

    Ach was, sollte unsere letzte Eulenlieferung sicher in Athen ankommen, dann stauben wir soviel Geld aus dem ESM ab, dass wir alle Anwälte einfach aufkaufen! Zumal wir die griechischen Europroduzenten wegen der illegalen Abbildung von Eulen auf ihrem Geld eh schon lange am Wickel haben! (Aussagen, die Finanzkrise in Griechenland wäre durch den Rechtsstreit mit Eulhorn Productions ausgelöst worden, sind aber übertrieben.)

  6. Arkanil sagt:

    Argh. Und ich hab mich schon die ganze Zeit gefragt, wer die eigentlichen Pofiteure der weltweiten Finanzkrise sind. Mein erster Tipp waren die Banken. Aber Eulhorn Productions. Ich hätte es wissen müssen…

  7. Josch sagt:

    Es heißt nicht umsonst „Eulen nach Athen tragen“. Aber bevor wir Arkanil übernehmen, filetieren und weiterverkaufen, müssen wir erst mal noch das Beste aus unseren Ulissses-Optionsscheinen rausholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.