RatCon 2015 – Workshop: Aventurischer Almanach

Ratcon2015Workshopbericht von Ivar Solgison

Update: In den Artikel scheinen sich leider ein paar Ungenauigkeiten eingeschlichen zu haben. Per Limbusdepesche erreichten uns mittlerweile Korrekturen und Ergänzungen aus Waldems für die im Bericht grau markierten Stellen, die am Ende des Artikels weiter ausgeführt werden.

Auf der RatCon erschien das DSA5-Grundregelwerk. Neuspielern fehlt aber noch die Welt zu ihrem neuen Spiel, und diese Lücke wird demnächst vom Aventurischen Almanach geschlossen. Am Sonntag, dem 09.08.2015 um 13:00 Uhr, als alle regelfixierten Rollenspieler in die wohlverdiente Mittagspause gingen, hielten Eevie Demirtel und Daniel Simon Richter einen Workshop zum Thema Aventurischer Almanach a.k.a. Kontinentsbeschreibung ab, wobei weniger nach Ideen aus dem Forum (ca. 25 Teilnehmer) gesucht als vielmehr ein tiefgreifender Werkstattbericht abgeliefert wurde.

Aventurischer Almanach Cover entzerrtEevie zeigte über den Beamer während der gesamten Veranstaltung durchaus gelungene Illustrationen, die im Almanach Niederschlag finden werden und bei denen eine Orientierung an der durchaus ikonisch zu nennenden Breitbandigkeit der Szenerien aus frühesten DSA-Zeiten geschickt mit dem neuen Look von DSA5 verquickt wurde. Dass die Festplatte erst nicht so wollte und der Computer zwischendurch mal abschmierte, tat keinen Abbruch, so dass man beim Betrachten der Cover und Illustrationen für die nächsten Veröffentlichungen durchaus angetan sein konnte. „Konnte“, weil eben das neue Produktdesign eine gewisse Niedlichkeit innehat, die man gut finden kann oder ein wenig kitschig – je nach eigenem Aventurienbild. Künstlerisch empfand ich die Werke durchaus als ansprechend und gelungen, muss aber sagen, dass sie einfach nur nicht ganz meinem Bild von einem etwas düstereren Aventurien entsprechen. Wobei düster sich auf den Durchschnitt der Bewohner bezieht, nicht auf die offenkundig „Bösen“.

Aber wie ich euch kenne, wollt ihr harte Fakten zum Buch. Das genaue Erscheinungsdatum ließen sich Daniel und Eevie nicht entlocken, sehr wohl aber eine Angabe über die Seitenzahl: 216-226. Das Buch soll als Hardcover erscheinen. Darin soll ein Blick auf Aventurien von außen nach innen erfolgen. Uthuria, das Güldenland und andere Kontinente werden höchstens gestreift. Zunächst wird also Aventurien als Ganzes beschrieben, dann die einzelnen Regionen. Schließlich folgen die prägenden Städte der derselben. Dabei wird jeder Region ein Raum von mehreren Seiten eingeräumt. Die jeweiligen Städte erhalten „Kästen“, die mit den „Informationen für den eiligen Leser“ aus den Regionalspielhilfen zu vergleichen sind, sowie jeweils einen wohlwollenden als auch einen kritischen Kommentar aus Ingame-Sicht. Dabei sollen die Stadtbeschreibungen jeweils maximal eine halbe Seite umfassen (außer bei Großstädten) und im Gesamtwerk um die 60 Seiten einnehmen.

Ulisses LogoDazu kommen Beschreibungen von 16 wirklich wichtigen NSC, ein Überblick über das aventurische Rechtswesen und den Stand der Technik, Kultur und Musik, Wechselkurse und weitere wissenswertes Weltgefüge. Abgerundet wird der Almanach durch Kreaturen (mit Werten). Es werden keine Archetypen oder Sonderfertigkeiten in diesem Band enthalten sein. Daniel Simon Richter beschrieb das Verhältinis von Hintergrundbeschreibung zu Regeln in diesem Band (nach hartnäckiger Nachfrage meiner Person) auf 75 % zu 25 %.

Der Stand der Dinge wird ungefähr dem der Jahr +/- 1040 BF entsprechen, Eevie legte großen Wert auf das „ungefähr“.

Mein persönlicher Warp ins Jahr „Ich mit 14“ und dem gleichzeitigen Erscheinen der Box Das Land des schwarzen Auges lässt einen Band des Augenöffnens, des Weltenöffnens, des Settingaufreißens erahnen. Jedenfalls für alle Aventurien-Neulinge. Den alten Hasen bleiben wohl gebalancte Kreaturen und das in manchen Regionen längst überfällige Update auf 1040BF.

Quelle: Workshop auf der RatCon

Vielen Dank an Ivar, der uns diesen Bericht zugeschickt hat!

Update: Von Ulisses erreichten uns die folgenden Klarstellungen und Ergänzungen:

  1. Es wurden vor allem deshalb kaum Ideen gesammelt, weil die Texte schon zu 95% fertig sind.
  2. Düstere Regionen und Gestalten werden auch mit hinreichend düsteren Illustrationen bedacht.
  3. Als Erscheinungsdatum ist der November angedacht, aber es wird auf jeden Fall vor Weihnachten.
  4. Die Seitenzahl beträgt nach aktueller Planung 240, kann aber auch noch ansteigen – nur weniger werden es nicht.
  5. Aventurien wird von innen nach außen abgehandelt – zuerst kommen die Mittelreichsettings dran, dann die Randkulturen. Die Städte werden aber gesammelt alphabetisch abgearbeitet.
  6. Zu Regionen und Städten gibt es jeweils zwei Zitate, die einmal von einem Einheimischen und einmal von einem Fremden stammen. Das kann auch bei herausragenden Orten zweimal positiv oder zweimal negativ ausfallen.
  7. Die geplante Seitenaufteilung sieht wie folgt aus: Regionen bekommen ca. 40 Seiten, Städte ca. 30, andere Kontinente 2-3.
  8. Das Kapitel mit dem Stand von Rechtswesen, Wissenschaft, Technik, Kultur und Musikr, Wechselkursen und weiterem wird auch noch Essen & Trinken umfassen und insgesamt den Titel „Kultur & Wissenschaft“ tragen.
  9. Im Crunch-Bereich werden neben Kreaturen auch zum Beispiel Pflanzen, Krankheiten und Artefakte mit Werten versehen. Auch von besonders praxisbezogenen Meisterinformationen (Spielorte, Abenteueraufhänger) ist hier die Rede. Nach neuester Zählung wird der Abschnitt knapp unter 20% ausmachen.
  10. Der Band ist 1040 angesiedelt, kann aber mit „ein paar winzig kleinen Anpassungen“ auch davor oder danach verwendet werden.
  11. Dem Band wird eine Posterkarte von Aventurien beiliegen. Das genaue Format ist noch nicht sicher, es wird aber keine Kartentasche geben.
  12. Der Band ist sowohl für Spieler als auch für Meister gedacht, die Meisterinformationen sind in einem eigenen Buchteil versammelt und werden im normalen Text mit Seitenverweisen bedacht.

Über Curima

Moin, ich heiße Lena, bin 32, komme aus Hamburg und spiele seit 2003 DSA. Ich spiele lieber als ich leite und schicke meine diversen Charaktere fast jeden Samstag durch Aventurien. Seit Mitte Mai 2012 arbeite ich bei Nandurion mit.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Convention, Das Schwarze Auge, Spielhilfen, Ulisses Spiele abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Kommentare zu RatCon 2015 – Workshop: Aventurischer Almanach

  1. Kamillio sagt:

    Was sollen denn für Regeln in dem Band drin stehen?
    25% finde ich recht viel und ich kann mich an keinen großen Regelteil im Vorgänger erinnern.

  2. Disaster (Alex Spohr) sagt:

    Hallo!

    In dem Almanach stehen vor allem neue Crunch-Elemente drin: Artefakte, Heilpflanzen, Gifte, Krankheiten, Kreaturen. Viele Beispiele für Sachen, die aventurienweit verbreitet sind und Spielnutzen haben.

    • Stephan Schäfer sagt:

      An sich hört sich das Ganze sehr vernünftig an: ein (grober) Überblick über alle Regionen in Aventurien, und ein Nachschlagewerk, um schnell und in kompakter Form alles Wichtige über eine bestimmte Region nachlesen zu können. Natürlich hat man als alter Hase schon alle Informationen doppelt und dreifach irgendwo herumstehen … vor allem wenn man wie ich seit DSA1 spielt.

      Was mir aber ein wenig Bauchschmerzen verursacht sind die 25% Regelanteil, die im Band vorkommen. Für mich hört sich das so an, dass hier zwar die wichtigsten Gifte, Krankheiten, Kreaturen usw. besprochen werden … aber wiederum nicht alle. Und somit besteht später die Gefahr, daß man z.B. bei Krankheiten in Buch „A“, „B“ und „C“ suchen muss.

      Gerade bei DSA5 erhoffe ich mir, dass alles zu einem Thema auch in einem Band zu finden ist. Wenn z.B. die hier enthaltenen Regeln zu Heilpflanzen ebenfalls in einem zukünftigen „Herbarium Aventuricum“ erscheinen, dann sind diese „25% Regeln“ für mich eine Bereicherung. Wenn aber später Heilpflanzen, Kreaturen und Artefakte über mehrere Bücher verteilt sind, dann hätte DSA5 sein Ziel verfehlt.

      • twincast sagt:

        „Gerade bei DSA5 erhoffe ich mir, dass alles zu einem Thema auch in einem Band zu finden ist. Wenn z.B. die hier enthaltenen Regeln zu Heilpflanzen ebenfalls in einem zukünftigen „Herbarium Aventuricum“ erscheinen, dann sind diese „25% Regeln“ für mich eine Bereicherung. Wenn aber später Heilpflanzen, Kreaturen und Artefakte über mehrere Bücher verteilt sind, dann hätte DSA5 sein Ziel verfehlt.“

        Wäre mir (leider) neu, dass Bücher mit Vollständigkeitsanspruch auch nur ansatzweise ein (geschweige denn das) Ziel von DSA5 wären, ganz im (von offizieller Seite mehrfach explizit geäußerten) Gegenteil. Ironischerweise zur selben Zeit, zu der sich ausgerechnet Wizards of the Coast’s D&D-Redaktion (realistisch betrachtet wohl in erster Linie aus Personalmangel) gegen wirr auf x Bände verteilte Regeln ausspricht.

      • Disaster (Alex Spohr) sagt:

        Hallo,

        25 % „Regelteil“ stimmt meines Wissens nach nicht. Und bin auch nicht sicher, ob das so auf dem WS gesagt wurde.

        Ich denke aber, dass es m Almanach vor allem auf das Spielgefühl für Aventurien ankommt und dazu braucht man auch ein paar Beispiele, die relativ global sind. Das bedeutet aber nicht, dass wir a) im Almanach alles abbilden müssen, b) es nicht eine Publikation geben kann, in der eine umfangreiche Aufführung von Waffen, Zaubern, Krankheiten oder was auch immer existiert. Allerdings wollen wir kein Buch mit einem absoluten Vollständigkeitsanspruch. Das mag nicht jedem gefallen – das verstehen wir – aber wir sagen euch das lieber im Vorfeld, als das ihr euch später darüber ärgert.
        Wir glauben nicht, dass absolute Vollständigkeit sinnvoll ist – so könnte nie etwas Neues entstehen. Und das wäre uncool.

  3. aikar sagt:

    Was mich interessieren würde: Wenn ich die Geographia (und alle anderen grünen Bände) habe und nicht zwanghaft in der „Jetztzeit“ spielen will, welche Argumente gibt es, dass ich mir den Almanach kaufen sollte?

    • Karlchen sagt:

      @ Aikar: Das Regelsystem? Es sind ja Werte drin, so wie ich es verstanden habe. Im Regelwerk waren ja nciht so arg viele Kreatren, da erwarte ich hier einiges. Außerdem ist es ein Farbbuch, schon allein das ist für mich Grund genug. Ich steh so gar nicht auf s/w.

  4. Disaster (Alex Spohr) sagt:

    @Curima
    Ich bin etwas überrascht, dass du die Illustrationen des Almanach als „niedlich“ bezeichnest. Waren da nicht z.B. einige eher düstere Landschaftsbilder der Schattenlande, Moore u.A. zu sehen? Nicht, dass ich etwas dagegen habe, dass man einen Stil mag oder nicht. Nur „niedlich“ wäre jetzt kein Begriff, den ich dafür verwenden würde. Sicherlich, es gibt einige „freundliche“ Bilder, die nicht gar so düster sind, aber ich glaube, es kommt ja auf die jeweilige Situation an.

    • Stephan Schäfer sagt:

      Ich glaube, Curima ist bei der Aussage ziemlich unschuldig. Immerhin handelt es sich um einen Bericht von einem Ivar, den Curima nur veröffentlicht hat. Siehe dazu den letzten Satz der Meldung:

      Vielen Dank an Ivar, der uns diesen Bericht zugeschickt hat!

    • Curima sagt:

      @Alex: Der Bericht ist unter meinem Account veröffentlicht wurden, war jedoch ein Gast-Bericht von Ivar (steht da auch), da von uns leider es keiner in den Workshop geschafft hat.

    • Ivar sagt:

      Hallo Alex! Wie gesagt, es handelte sich bei den Bildern, die gezeigt wurden um eine kleine Auswahl und ich kann mich des Eindrucks nicht erwähnen, dass diese dann die „freundlicheren“ gewesen sein müssen. Die technischen Probleme ermöglichten wohl nur den Einblick in bestimmte Bereiche und so kamen die Schattenlande etc. gar nicht vor (soweit ich mich erinnere) und so verzerrte sich mein Eindruck. Und ganz gewiss wollte ich die Illustrationen nicht schlecht machen. Mein Lob, dass DSA 5 einen einheitlichen Look hat hätte ich stärker betonen sollen, als dass dieser Look nun aber nicht der ist, den ich mir vielleicht persönlich gewünscht hätte.
      Ich wusste im Workshop nicht, dass Nandurion einen Aufruf starten würde, Informationen zu ebendiesem beizutragen, also habe ich nicht an einen späteren Bericht gedacht. und musste mich gleichzeitig auf Bilder und Inhalte konzentrieren. Vielleicht nicht die allerbeste Voraussetzung wirklich alles korrekt wiederzugeben. Nandurion hat jedenfalls mein Einverständnis, am Text Änderungen vorzunehmen, besonders natürlich, wo Dinge missverständlich formuliert sind oder ich ungenau bleibe (Beispiel: Genaue Seitenzahl). Wenn du lieber „freundlich“ statt „niedlich“ oder statt „kitischig“ dann „romantisiert/romantisch“ lesen möchtest, sprich mit den Nanduriaten, lieber Alex, die können das dann gerne ändern.
      Gutes Gelingen weiterhin, besonders beim Almanach natürlich, von dem ich hoffe, dass er zu einem der großen Standard-Werke in der langen Geschichte von DSA wird.
      Beste Grüße und nice dice,
      Ivar

      • Disaster (Alex Spohr) sagt:

        Moin,

        @Curima: Alles klar, es schien mir so, als ab das dein Bericht wäre und du die Informationen von Ivar zusammengefügt hattest.

        @Ivar: Kein Ding. Die Illustrationen scheinen ja allgemein zu gefallen. Es hatte mich wirklich nur gewundert, dass die Bilder des Almanach den Eindruck erwecken können, dass sie nicht düster sind. Ich hatte sie nämlich teilweise als düster und unheimlich in Erinnerung, vor allem einige Landschaften. 🙂

  5. Karlchen sagt:

    @ Nandurion: Also ich meine mich an 240 Seiten erinnern zu können und die Ulisses-Seite gibt mir Recht.

    „Entdeckt Aventurien in all seiner Vielfalt! Der Aventurische Almanach entführt euch in die Welt des Schwarzen Auges, und bietet auf 240 vollfarbigen Seiten einen Überblick über den phantastischen Kontinent Aventurien, die Heimat des Fantasy-Rollenspiels Das Schwarze Auge.“
    http://www.ulisses-spiele.de/produkte/1181/aventurischer-almanach/

  6. Emeline sagt:

    Schade, ich dachte eigentlich, der Band wäre was für mich, aber wenn man die Regeln nicht braucht und die ein Viertel des Bandes ausmachen, bleibt einfach zu wenig Interessantes über fürs Geld. Aber ich kann auch kaum erwarten, dass man auf DSA3-Spieler wie mich Rücksicht nimmt 🙂

    • Flocke sagt:

      Wie wird eigentlich die limitierte edition aussehen? Das wäre mal nice 2 know !

      • Mechanicus sagt:

        Lederimitat Einband mit Ecken wie das neue Regelbuch tippe ich einfach mal und ein Stempel mit der Nummer drin 😉

        Ist zwar nur ein Tipp aber abgesehen das der Einband anders war gab es doch noch nie andere Goodies in den limitierten Bänden oder?

  7. Emeline sagt:

    Hier im neuen Blogbeitrag steht, dass man deutlich zwischen Regeln, die sind im GRW, und Hintergrundbeschreibung, die ist im Almanach, unterscheiden will, das geht so weit, dass man sogar eine Outgame-Karte für unpassend hielt und sie trotz Ankündigung nicht beilegte. Wie passt das denn zu der Meldung, dass im Almanach ein Viertel des Bandes für Regeln gedacht ist?

    http://www.ulisses-spiele.de/neuigkeiten/2015-08-13-die-aventurienkarte-von-dsa5/

    • Sedef ibn Feyhach sagt:

      Hallo Emeline,

      wir haben jetzt erfahren, dass der Regelanteil bei knapp unter 20% liegen soll. Das beinhaltet aber beispielsweise auch Beschreibungen und Werte von Kreaturen, Pflanzen, Krankheit und Artefakten. Ein entsprechendes Update des Artikels folgt noch.

  8. Emeline sagt:

    Super! Ich dachte, wenn 25 % Regeln sind und dann noch die Beschreibung der durch diese Regeln geregelten Dinge dazukommt, wird das sehr viel 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.