Werkstattbericht zu „Das Lied des Lor“

Das Lied des Lor CoverMit Das Lied des Lor wird bald das letzte Myranor-Abenteuer erscheinen, das auf den Regeln der 4. DSA-Edition basiert. Für Nandurion ist der Band allerdings aus einem völlig anderen Grund etwas Besonderes: Mit Andreas Gruner und Lena Richter (Cifer und Curima) sind zwei der Autoren aktive Nanduriaten und auch der dritte im Bunde, Josch K. Zahradnik, ist ein ehemaliges Einhorn, das erst vor kurzer Zeit aus unserem Gehege geflüchtet ist verabschiedet wurde.

Damit dürfte klar sein, dass es für den Rest der Crew schwer wird, einen unbefangenen Blick auf das Abenteuer zu werfen – dennoch wollen wir euch natürlich keine Informationen zum Band vorenthalten. Wer also mehr zu Das Lied des Lor erfahren möchte oder sich für die in Myranor gebliebenen Nachkommen des Thorwaler-Stammvolks der Hjaldinger interessiert oder Interesse an einem Abenteuer-Sandkasten mit Zuckerbrot und Peitsche hat, der sollte sich einmal den Werkstattbericht im Uhrwerk-Blog anschauen.

Quelle: Uhrwerk-Blog

Über Salaza

Salaza heisst im wirklichen Leben Thorsten und spielt mit wenigen Unterbrechungen seit 1985 DSA. Er beschäftigt sich mit dem aventurischen Kartenwerk und mit der Erstellung von DSA-Schriftarten und tut gerne seine Meinung kund, wenn ein Produkt in seinen Augen blöde Fehler oder tolle Ideen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Das Schwarze Auge, Myranor, Uhrwerk abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.