Verlagsnews: Aventurische Namen und Aventuria

aventurische-namenZum Quellenband Aventurische Namen gibt es auf der Ulisses-Produktseite seit Kurzem ein Cover. Der Band, dessen inhaltlicher Schwerpunkt sich aus dem Titel unschwer erschließen lässt, wird im November erscheinen, 96 Seiten umfassen und € 24,95 kosten.

Ulisses LogoFür das Kartenspiel Aventuria ist mit Der Wald ohne Wiederkehr bereits eine erste Erweiterung erschienen. Zwei Karten aus dieser, nämlich die Riesenamöbe und die Gruftassel, findet ihr jetzt als kostenlosen Download auf der Ulisses-Homepage.

Quellen: Ulisses

Über Curima

Moin, ich heiße Lena, bin 32, komme aus Hamburg und spiele seit 2003 DSA. Ich spiele lieber als ich leite und schicke meine diversen Charaktere fast jeden Samstag durch Aventurien. Seit Mitte Mai 2012 arbeite ich bei Nandurion mit.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Das Schwarze Auge, Spiele, Spielhilfen, Ulisses Spiele, Verlagsnews abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Kommentare zu Verlagsnews: Aventurische Namen und Aventuria

  1. Anjunor sagt:

    „Zwei Karten aus dieser, nämlich die Riesenamöbe und die Gruftassel,(…)“

    Genauer gesagt handelt es sich um zwei KORRIGIERTE Karten, die eben aus genau dem Grund der Korrektur veröffentlicht wurden. Bei den jeweiligen Karten aus der Box hatte es bei den Würfelergebnissen Typos bzw. Übertragungsfehler gegeben, so dass sich einige Wurfergebnis-Bereiche überschnitten hatten.

    Vielleicht sollte man an dieser Stelle auch auf die Webseite http://deckbauer.telfador.net/ verweisen. Wie der Name schon sagt ist das in erster Linie eine Hilfsseite zum Deckbau (für Aventuria und einige andere LCGs). Nach kostenloser Anmeldung kann man dort unter anderem aber auch die Karten einsehen, was soweit ich das aus dem Ulisses-Forum verstanden habe in Abstimmung mit Ulisses geschieht.

  2. Christian sagt:

    Wow, ein Buch für über 20€ das auf 96 Seiten Namen hat? Hört sich.. etwas.. zu übertrieben an.. Also heißt dann wohl ich bin nicht die Zielgruppe.

    • Nessa sagt:

      Anfangs klang das Buch ziemlich gut (auch wenn es nicht wirklich nötig ist) und ich hab mir mehr Varianten als bisher erhofft. Aber bei dem Preis bleibe ich dann wohl doch dabei, nichts von DSA5 zu kaufen.
      Vielleicht bleibt wenigstens bei Niobaras Vermächtnis der positive Ersteindruck erhalten, wenn die ersten Rezensionen auftauchen.

    • twincast sagt:

      Es sind ja nun nicht nur Namenslisten, aber das Euro-zu-Seiten-Verhältnis is schon heftig. Schade drum; hatte mich eigentlich darauf gefreut. (Rein aus Fluff-Gründen; der sinnlos reingezwängte Crunch kann mir – ausnahmsweise sogar prinzipiell – gestohlen bleiben.)

  3. Bastian sagt:

    Stehen denn wenigstens die Telefonnummern dabei?

  4. Szass Tam sagt:

    Ich muss schon sagen, dass unnötige Produkte á la „Aventurische Namen“ mich schon insgesamt von DSA5 abhalten. In DSA-4-Zeiten habe ich noch (fast) alles gekauft, am Ende schon mehr aus einem Sammeltrieb heraus als deshalb, weil auch wirklich alles hohe Qualität hatte. Die „nützlichen“ oder spannenden Produkte überwogen aber. Jetzt seh‘ ich mir an, was so raus kommt, und da sind Dinge dabei wie dieses Namenbuch, ein Rahjasutra oder ein eigenes Buch zu großteils Alltagsgegenständen. Sowas kaufe ich mir vielleicht, wenn’s wirklich billig ist, aber nicht um den angeführten Preis. Und damit verlier‘ ich auch das Interesse an den übrigen Produkten, die großteils auch nichts Neues beschreiben, sondern (wenn auch teils in sehr hoher Qualität) schon längst bekannte Regionen und Orte neu beleuchten.

    Der Reiz an DSA4 damals war ja auch, dass Vieles erstmals beschrieben wurde. Unter DSA5 gäbe es diese Chance doch auch! Warum nutzt man nicht zumindest eine einzelne Produktruhe dafür, auch „alten Hasen“ etwas zu bieten? Es gäbe genug Möglichkeiten: Uthuria könnte man Stück für Stück beschreiben. Das Riesland ließe sich beschreiben. Die Sphären könnte man mal anfangen zu beleuchten. Einen eigenen Band zu verschiedenen Feenwelten könnte man schaffen. In Kooperation mit dem Uhrwerk Verlag böten Meralis oder Ras Tabor Projektionsflächen für spannende Ideen.

  5. Reto von Baerow sagt:

    Als einziger in meiner Gruppe der DSA-Namen wirklich etwas abgewinnen kann und immer penibel alle NSC nach Liste benennt(mit Lokalvarianten natürlich), muss ich sagen, dass selbst mich dieses Buch nicht anmacht.
    30-50 Seiten für zehn Euronen, oder ein „Stammbuch“ im Vademcum-Format(wie das was bei Oma im Regal über dem Klavier steht), wären für mich persönlich durchaus interessant, aber acht dutzend A4 Seiten mit Namen klingt fast noch abstoßender als 25 Eier für ne (unnötige) Spielhilfe.

    Ich meine, wenn Ulisses das machen will, dann sollen sie nur machen, die werden schon wissen wie sie ihre Arbeitskraft verteilen. Aber ich glaube nicht, dass dieses Heft viel gekauft werden wird, … verglichen mit dem Rahjasutra, welches ja wenigstens noch den Charme eines lustigen Geschenks hat.

  6. Rekki Thorkarson sagt:

    Ich finde es einfach schade das man aus dem Thema kein kleines Büchlein im Format der Vademecums gemacht hat zum entsprechenden Preis.
    Dieses aufblähen um ja große und teuere Produkte auf den Mark werfen zu können empfinde ich subjektiv als negativ.

  7. Paladin sagt:

    Ich möchte ein kleines bisschen differenzieren. Auf den ersten Blick bin ich zwar auch nicht begeistert von einem Namens-Band, aber wenn man sich die Ankündigung durchliest, steckt doch einiges mehr dahinter als nur eine Liste von Alriks in zwölf Sprachen und neunundneunzig Dialekten.

    Interessant („spannend“ wäre etwas zu stark) finde ich bspw. historische und nichtmenschliche Namen, damit nicht mehr jeder Ork „Alrak Blutfaust“ und jeder Elf „Alrykion Flüstert-im-Wind“ heißt. Bei den Nichtmenschlichen wäre zudem ein kleines Lexikon toll, das die bisher recht überschaubare Anzahl an Worten in div. Elfen- und Orksprachen ergänzt.

    Etwas Angst habe ich vor den neuen „Vor- und Nachteile[n] und Sonderfertigkeiten rund um die Namensgebung“. Das klingt ein wenig nach „Wenn wir keine neuen SF mit reinbringen, interessiert das Buch niemanden“. Ich hoffe, das wird dann nicht sowas wie „Wer Alrik heißt, bekommt +1 auf Nicht-Auffallen“.

    Nett hätte ich hingegen einen Abschnitt zu Wahren und dämonischen Namen gefunden, aber das inkl. Regeln passt wohl viel besser in die kommenden Magiebände. Dennoch: Wenn schon ein umfassender Namens-Band, dann sollte sowas zumindest mal erwähnt werden.

  8. Frank sagt:

    Schwachsinn!

  9. Krassling sagt:

    Ich freue mich schon jetzt auf die Produktbesprechungen. Endlich mal wieder ein unterhaltsames Produkt. Wurde auch bannig Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.