Aus dem Limbus: UlissesCast 3 & Aventuria-Kartenspiel

Aus-dem-Limbus-AdL-Logo-kleinUlisses LogoDie dritte Ausgabe des UlissesCast ist erschienen und kann im Ulisses-Blog angehört werden. Angesprochene Punkte DSA betreffend (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) sind die Kooperation mit dem Heidelberger Spieleverlag, das neue Kartenspiel Aventuria (ist beim Drucker, vielleicht erste Exemplare auf der Spielemesse Essen zu kaufen) und die Neugründung des Demoteams unter Thomas Echelmeyer. Zudem werden von Ulisses neue Mitarbeiter in den Bereichen Layout, Lager und Vertrieb gesucht.

DSA5_GrundregelwerkInteressant dürften für viele die Verkaufszahlen des DSA5 Regelwerks und die Zukunft der PDF-Buch-Bundles sein. Generell soll es zum Thema Verkaufszahlen noch eine eigene Podcast-Ausgabe geben, aber vorsichtig geschätzt sieht es nach Markus Plötz aktuell wie folgt aus: Von den 5000 gedruckten Ausgaben der HC-Version sind geschätzt noch etwa 1000 verfügbar, aber bis Ende des Jahres ist die Auflage wohl ziemlich sicher ausverkauft. Die 3000 Ausgaben des Softcovers sind nahezu, die 750 Exemplare der limitierten Version vollständig verkauft. So wird es spätestens im neuen Jahr eine neue Auflage geben.

Aventuria_AbenteuerspielboxHier kommt nun die Zukunft der Bundles ins Spiel: Da die gesetzliche Kulanz-Schonfrist für den Verkauf nach alter Mehrwertsteuerauszeichnung Ende 2015 ausläuft (nachzulesen bspw. auf S. 3 in diesem PDF-Dokument – ursprünglich sollte sie schon Mitte 2104 auslaufen), wird es ab 2016 bis auf weiteres keine Bundles mehr geben. Auch die nächste Auflage des Regelwerks wird also keinen Code für die PDF-Version mehr enthalten, ebenso die weiteren kommenden Produkte. Wer das Regelwerk also im Bundle mit PDF kaufen will, sollte bis Ende des Jahres zuschlagen.

Noch mehr über das Kartenspiel Aventuria zu erfahren gibt es in der nächsten Zeit im Ulisses-Blog. Aktuell findet sich dort bereits der erste Eintrag zur Spielvorstellung, der nächste folgt in der kommenden Woche.

Quellen: Ulisses-Blog (UlissesCast 3, Aventuria)

Über Salaza

Salaza heisst im wirklichen Leben Thorsten und spielt mit wenigen Unterbrechungen seit 1985 DSA. Er beschäftigt sich mit dem aventurischen Kartenwerk und mit der Erstellung von DSA-Schriftarten und tut gerne seine Meinung kund, wenn ein Produkt in seinen Augen blöde Fehler oder tolle Ideen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Aus dem Limbus, Aventurien, Das Schwarze Auge, Ulisses Spiele abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Aus dem Limbus: UlissesCast 3 & Aventuria-Kartenspiel

  1. McFly sagt:

    Die Absatzzahlen sind ziemlich niedrig, wenn sie stimmen. Die haben nach meinem Infiormationsstand nur gerade mal ein wenig überhalb der Anzahl an Exemplaren verkauft, die damals zB von der Gareth-Box weggeangen ist. Was natürlich eine Lachnummer ist, wenn man mal über die unterschiedliche Relevanz der Produkte nachdenkt.

    Ich vermute aber, die Zahlen sind aus der Luft gegriffen. Erstens kenne ich aus meinem erweiterten persönlichen DSA-Umfeld genau einen, der die 50-Euro Variante gekauft hat. Ein Großteil ist komplett aus DSA ausgestiegen oder wartet noch ab, hier und da hat mal einer spaßeshalber die billige Variante gekauft.

    Außerdem ist das schon generell verdächtig, wenn hier mit Verkaufszahlen hausieren gegangen wird. Dagegen sperrt sich Ulisses sonst immer enorm.

    Für mich legt das den Verdacht nahe, als wolle man einen Verkaufs-Erfolg herbeireden. Ich könnte mir gut vorstellen, dass im Wesentlichen Desinteresse vorherrscht. Die Rezensionen sind schon recht positiv allesamt, aber wirklich viel diskutiert wird in meiner Wahrnehmung kaum. Es gibt auch keinen echten Grund, sich jetzt in der Verlängerung über die Regeln einen Thorwal-Band-Neuaufguss zu kaufen oder so.

    • Salaza sagt:

      Abgesehen davon, dass Eindrücke aus dem eigenen Umfeld statistisch keine Relevanz haben – die Auflage des HC ist ja laut PodCast extra so dimensioniert, dass die Auflage bis Ende des Jahres (also innerhalb von 5 Monaten) komplett ausverkauft ist – bedingt durch die Frist bei der Möglichkeit zum Anbieten des PDF-Bundles zu den gegenwärtigen Konditionen. Damit lassen sich da schon schwer Parallelen zu anderen Werken ziehen. Dazu ist noch kein Ton zur Verkaufszahl zusätzlicher PDFs gefallen, was die Kiste noch schwerer für einen Vergleich macht.

    • Cifer sagt:

      Mit „die Zahlen sind aus der Luft gegriffen“ meinst du, dass hier einfach den Zuhörern ins Gesicht (na gut, in die Ohren) gelogen wird? Starke Anschuldigungen, für die ich ziemlich wenig Grund sehe. Und wie Salaza schon sagt: Das eigene Umfeld ist oft nicht maßgebend, weil es eben eine Filterbubble darstellt – ich umgebe mich ja auch zu großen Teilen mit Leuten, die meine Vorliebe für bestimmte Aspekte von 4.1 teilen, ergo die Komplexitätsreduktion von 5 nicht gutheißen, ergo 5 nicht kaufen. Aber weil am Anfang schon eine nichtzufällige Selektion von Leuten steht, kann ich da nichts Allgemeines draus ableiten.

      (Und wenn man einen Verkaufserfolg „herbeireden“ wollte: Wären da nicht andere Medien interessanter als ein hauseigener Podcast?)

    • Derya Eulenhexe sagt:

      Also ich finde die Absatzzahlen jetzt nicht so niedrig … Wir reden hier von 7.750 verkauften Regelwerken innerhalb von 2 Monaten und die verkauften PDFs sind in der Zählung noch nicht dabei, vielleicht aufgrund der nicht möglichen Unterscheidung von den Bundle-Beziehern.

      Und dein Vergleich mit der Gareth-Box hinkt meiner Meinung nach etwas. Ähnliche Zahlen, aber in welchem Zeitrahmen? Ebenfalls in einem so kurzen Zeitraum, was ich irgendwie bezweifle, oder doch über eine längere Zeit hinweg? Wenn dort die Zahl z.B. über ein Jahr hinweg zustande gekommen wäre, würde es einfach über die Anzahl der verkauften Werke pro Monat die jeweilige Relevanz anzeigen. Die Anzahl sollte doch auch mit dem Zeitraum in Relation gesetzt werden.

      Zu den anderen Punkten haben Salaza und Cifer schon das relevante gesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.