„Nur ein Spiel“: Dokumentarfilm über Rollenspiele(r)

„Ein Portrait ganz ‚normaler‘ Menschen, die von ihrer Leidenschaft erzählen.“ – So beschreibt Produzent und Regisseur Michael Schilhansl, selbst passionierter Rollenspieler, seinen knapp einstündigen Film. Er schildert vier Arten des Rollenspiels mit einigen sehr stimmungsvollen Bildern und oft auch mit einer Prise Humor:

  • begeisterte LARPer beim DSA live
  • eine Gruppe langjähriger Tischrollenspieler
  • Spieler und Ersteller des Computer-Rollenspiels Gothic 3
  • eine Gruppe WoW-Spieler beim „RAID“

Der Film erörtert in ruhigen Tönen die Frage nach dem Spaß und dem Sinn der verschiedenen Möglichkeiten, in andere Charaktere zu schlüpfen und in fremde Welten einzutauchen, ignoriert jedoch auch nicht gänzlich die möglichen Gefahrenquellen. Der Autor möchte „keine Freaks vorführen“, sondern „die Faszination von Rollenspielen auch Nichtspielern erklären“.

Ob ihm das gelungen ist, könnt ihr auf vimeo.com selbst beurteilen. Wir danken dem User Zwart für seinen Hinweis im Alveran-Forum (wo ihr auch trefflich über den Film diskutieren könnt).

Quelle: vimeo.com, alveran.org

Über Feyamius

Mein Name ist Daniel und ich spiele seit 1995 DSA, etwa seit dem Umstieg auf DSA4 größtenteils als Meister. Ich bin seit Herbst 2010 ein Nandurion-Blogger und Ansprechpartner für Simias Werkbank.
Dieser Beitrag wurde unter Aus dem Limbus, Blick über den Dererand abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu „Nur ein Spiel“: Dokumentarfilm über Rollenspiele(r)

  1. Belfionn sagt:

    Toller Film!

  2. miro sagt:

    Jau, besonders die alternde DSA-Runde hat mir gefallen. Ob ich auch in 20, 30 Jahren mit meinen Kumpels würfelnd im Keller sitze?

  3. Rii Nagaja sagt:

    An dieser Stelle wird übrigens gerade über den Film diskutiert: http://www.ulisses-forum.de/showthread.php?t=9096
    Z.B. inwieweit der Autor wirklich für die Rollenspieler streitet und nicht dagegen (weil z.B. etwa alle Kritik teilweise sogar subtil am Schluss kommt – nach klassischer Argumentation damit die Meinung des Autors und was er mitteilen will).
    Oder auch warum der DSA-Anteil so hoch ist und ob das fein ist ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.