Die Entdeckung von Uthuria verschiebt sich

Wie Alex Spohr heute im Ulisses-Forum bekannt gab, wird sich die dreiteilige Kampagne, um die Entdeckung des Südkontinents Uthuria, auf das Jahr 2012 verschieben. Auf weitere Nachfrage konnte noch nicht eingegrenzt werden, in welchem Quartal 2012 der erste Band erscheinen soll.

Der Grund für die Verschiebung ist, dass erst einmal die komplette Kampagne fertig geschrieben werden soll. Damit soll u. A. eine zügige Veröffentlichung der Publikationen, ohne große Verschiebungen, gewährleistet werden. Außerdem sind weitere uthurische Bände angedacht, wie z. B. die Geographia Uthuria, als Äquivalent zur Geographia Aventurica.

Quelle: Ulisses-Forum

Über diesen Artikel im DSA4-Forum diskutieren

Über Amirwolf

Amirwolf heißt eigentlich Julian und ist eher unter seinem Spitznamen Locke bekannt. DSA spielt er nun schon seit einigen Jahren und leitet dort vor allem. Bei Nandurion ist er seit Herbst '10 als Blogger aktiv und ist einer der zwei Admins.
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Spielhilfen, Uthuria abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Die Entdeckung von Uthuria verschiebt sich

  1. mgla sagt:

    Hm, welche Autoren sind denn für die Bände veranwortlich?
    Rechtschreibfehler bei Geographia Aventurica, btw.

    • miro sagt:

      Die Oberaufsicht (und Vertretung auf Cons) hatte bisher Thomas Römer. Da der das ja jetzt eher nebenbei weiter machen darf, wird er sich bestimmt keinen übermäßigen Stress machen…

  2. Moosäffchen sagt:

    Ganz ehrlich: So ein Mist!

    Ich hatte mich so sehr darauf gefreut irgendwann in diesem Con-Sommer das erste Buch in den Händen halten zu dürfen. Und jetzt sowas…

    Und außerdem: Ich dachte bei der Ausarbeitung der weiteren Bände sollten die Einreichungen der Spielgruppen eingearbeitet werden? Ist dem jetzt nicht mehr so?

  3. Favoral sagt:

    Vorschlag zur Änderung der Meldung im Ulisses-Forum: „Der Grund für die Verschiebung ist, dass wir aus Versehen mit Patric Goetz und Thomas Roemer die beiden Hauptplaner der Kampagne rausgeschmissen haben.“

    So viel zum Thema „Im Endergebnis kommt dies den DSA-Fans unter anderem durch mehr Publikationen pro Jahr (die zudem pünktlicher erscheinen) und eine größere Möglichkeit zu Gute, auf Wünsche der Spieler einzugehen.“ Wenn alle drei Bände gleichzeitig fertig gemacht werden, hat es sich mit den „Wünschen der Spieler“ erledigt.

    Das ist einfach nur noch Realsatire.

    • Branibor sagt:

      Hmm, die Annahme, dass die Verschiebung mit Thomas Römers Kündigung – Patric ist AFAIK übrigens von sich aus gegangen – zu tun hat, liegt natürlich nahe.

      Ich würde mich nicht wundern, wenn Thomas Hauptaufgabe bis zum Beschäftigungsende darin besteht, sein Wissen über DSA zu verschriftlichen und die entsprechenden Unterlagen zusammenzustellen um sie dann dem Verlag zu übergeben. Das würde dann wahrscheinlich schon etliches an Zeit verbrauchen…

      • Favoral sagt:

        Patric Goetz wurde entlassen, siehe Erklärung der DSA-Redaktion: „In der Woche zuvor hat der Verlag bereits vier von fünf fest angestellten Kernredakteuren entlassen.“

        Du gehst doch nicht wirklich davon aus, dass Thomas noch für den Verlag die letzten Wochen produktiv wäre, wenn man ihn wie die anderen so rauswirft? Normalerweise gibt es bei einer Kündigung Resturlaub, Überstunden abbummeln usw. Sein Bleiben bis zm Ende des ersten Halbjahres ist doch nur eine Formalie. Wenn es wirklich eine Übergabe gäbe, würde sich Uthuria nicht um ein Jahr verschieben. Denn das war bislang das neue Prestige-Projekt für DSA.

        • Branibor sagt:

          Die von dir genannte Quelle hat sich dann anschließend korrigiert (Quelle: DSA4-Forum). Zitat: „3. Und Patric ist von seinem Redakteursposten zurückgetreten, nicht entlassen worden. Es muss also „3 von 4″ heißen.“

          Gegenfrage: Warum sollte Thomas nicht noch produktiv tätig sein? So viel Urlaub (mehrere Monate) hat kein deutscher Arbeitnehmer, Überstunden dürften entweder nicht angefallen oder mit dem Gehalt abgegolten sein. Und eine Freistellung ist ebenso wenig zwingend. Bis dahin gilt das Direktionsrecht des Arbeitgebers. Dagegen zu verstoßen, hieße zunächst eine Abmahnung und dann eine (fristlose) Kündigung zu riskieren, keine wirklich gute Idee…

          Falls Thomas tatsächlich anschließend freiberuflich für Ulisses tätig sein möchte, ist es außerdem eine gute Idee, nicht sämtliche Türen zu verschließen und die Schlüssel einzuschmelzen, oder?

          Aber auch da sind wir beide hochspekulativ;-)

      • Roger sagt:

        Ich kann mir bildlich vorstellen, wie ein Ulisses-Hein.. Mensch zu Thomas Römer geht und sagt: „Du, Thomas, schreib mal dein gesammeltes Wissen über DSA nieder, damit du uns das im Anschluss übergeben kannst…“

        Und morgen kommt ne Meldung, dass Thomas Römer sich an seinem Piephahn im Schrank erhängt hat.. Herrje.. ^^

  4. Hullheimer sagt:

    Phex sei Dank. Uthuria bleibt uns noch ein weiteres Jahr erspart. Ich persönlich bin da ja absolut kein Fan von.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.