Workshopbericht „Myranor Regionalspielhilfen“ von Uli Lindner

Grundsätzlich merkte Uli Lindner in seinem Workshop zu myranischen Regionalspielhilfen an, dass die Beschreibungsdichte wie in Aventurien auch mit den geplanten RSHs immer noch nicht angestrebt wird. Deswegen wurde ein anderer Beschreibungsansatz gewählt. In Schlaglichtern werden bestimmte Regionen genauer vorgestellt, dabei gibt es jedoch keinen „Fünfjahresplan“, sondern es wird von Publikation zu Publikation geplant. Somit wird es weiterhin genügend weiße Flecken geben, da viele Regionen wahrscheinlich nie eine eigene Regionalbeschreibung erhalten werden, da es immerhin allein im Imperium 26 Horasiate gibt. Für Regionen außerhalb des Imperiums sind aktuell keine Regionalbände geplant, alle bisher angedachten behandeln Horasiate.

Folgende wurden als aktuell bearbeitet genannt:

  • Era’Sumu von Christian Saßenscheidt
  • Cantera von Thomas Römer (!)
  • Corabeniu von Uli Lindner

Zu den als Schlaglichter behandelten Themen gehört in jedem Band etwa die Metropole des jeweiligen Horasiats (bei Cantera z.B. erhält Balan Cantara viel Raum), hinzu kommen speziell zur Region passende Themen wie z.B. die G‘Rolmur bei Corabeniu.
Myranische Städte seien zu groß für genaue Beschreibungen, somit werden in den Regionalspielhilfen viele Städte mit 10.000 Einwohnern nur auf 1 Seite beschrieben, wo in Aventurien so eine Stadt viel mehr Seiten bekäme – in Myranor herrschen ganz einfach völlig andere Dimensionen. Diese wenig beschriebenen Städte sind zur freien Ausgestaltung gedacht.
Jedoch können kleinere Zirkelvorsteher oder Söldnerführer oder der Herr einer Myriade genauer beschrieben werden, wenn diese gezielt im Spiel verwendbar sind.
Die Regionalspielhilfen sind also weniger als Nachschlagewerk im Sinne von Enzyklopädien, sondern als Spielhilfe im wahrsten Wortsinn gedacht.

Sie werden grob folgender Struktur folgen:

  • Historischer Teil (6 Seiten)
  • Umgebung, Gegend
  • Kultur (nur grob und nicht die Kulturen genau aufgedröselt)
  • Herrschaftsstruktur der Region: Herrscherhäuser, wichtige Zirkel oder Kollegien (Beispiel Cantera: Alte Republikaner in Gegensatz zum momentanen Imperium) mit Beziehungsgeflecht (Vorbild: Positionen mit Nummerncode in Reich des Horas)
  • Abschnitt zur Metropole selbst, aber nicht als Rundgang mit genauer Beschreibung des Viertels.
  • Großer Hintergrundteil mit Spielmaterial: Mysteria et Arcana (bewährtes System; es wird hier aber keine Sternchenmysterien geben, weil in Myranor eigentlich alles Sternchen ist und es keinen Metaplot gibt), Abenteuervorschläge und Szenarien (evtl. werden diese Szenarien auch direkt in den Fließtext als Kasten mit hinterlegter Meistermaske eingebaut, doch das Auditorium bevorzugte die gesammelte Lösung).
  • Spieltipps an den Spielleiter, was zum Feeling der jeweiligen Region gehört und beachtet werden sollte.
  • Bestimmte Spielorte auf 10 bis 15 Seiten, z.B. Trollfeste als Großdungeon
  • Spielwertekapitel (neue Waffen oder Ausrüstung, neue Kreaturen, Archetypen und NSCs), von Band zu Band sehr unterschiedlich
  • Index („aus Fehlern lernt man“)
  • Karten (Farbkarte wäre schön, aber Budgetfrage; daher auch Kartentasche fraglich)
  • Stadtkarten unterschiedlich von Band zu Band (abstrakte Übersicht der gesamten Metropole plus einzelne, abenteuerträchtige Bereiche genauer)

So soll zum Beispiel der Band zu Corabeniu ein Kapitel zur Kultur der G’Rolmur enthalten (da es wohl nie eine eigene G’Rolmur-Spielhilfe geben wird), inklusive einer ihrer unterirdischen Städte, den Rogolan als zwergischen Sklaven der G‘Rolmur und Mysterien zu technischen Wunderwerken (wie einer „U-Bahn“ unter Sidor Corabis). Außerdem soll eventuell der Konflikt der hohen Häuser Kouramnion und Eupherban.

Die Bände sollen jeweils etwa einen Umfang von 128 Seiten+ einnehmen. Es werden nicht mehr als zwei bis drei dieser Bände pro Jahr erscheinen.

Anthologien zu den myranischen Regionalbeschreibungen wird es nicht geben. Dafür sind ja Abenteuer und Szenarien in den Bänden enthalten. Außerdem würde der gesamtmyranische Fokus durch solche Anthologien zu sehr auf eine bestimmte Region gelenkt und auch sehr viel Autorenworkload auf eine Region ziehen.

Zu Aventurien soll es nur wenige Bezüge geben, etwa in dem Umfang wie bisher bekannt, also einige „Eastereggs“ für Leute, die sich auskennen.

Etwas unabhängig von den Regionalbänden Myranors wurden folgende Häppchen fallen gelassen:

  • Nicht aktiv geplant ist ein Band zu den Optimatenhäusern.
  • Irgendwann kommt „Myranische Mächte“, der Technomantieband sowie ein Gladiatorenband von Moritz Mehlem.
  • Es soll auch zukünftig in Myranor keinen offiziell beschriebenen Metaplot geben.
  • Wege nach Myranor soll nicht vollständig sein, im Gegensatz zur Grundidee des Wege der Helden. So beschreibt es zum Beispiel nicht jede einzelne Kultur, sondern führt in einem freien Kultursystem sieben archetypische Kulturen ein: barbarische, bäuerliche, höfische, maritime, nomadische, städtische und vagabundische Kultur.
  • Der Band bereits fertig für den Druck und erscheint somit vermutlich noch dieses Jahr im November.
  • Unter dem Sternenpfeiler hat als Untertitel „Geographia Imperialis“ und ähnelt damit vom Aufbau her leicht der Geographia Aventurica: mit etwa dreiseitigen Kurzbeschreibungen der Horasiate und der äußeren Gebiete, wenn sie mal imperial waren, wie z.B. Rhacornos. Der Band wird kaum Regeln enthalten, außer etwa Kulturaufsätze; zusammen mit WnM gibt es dann z.B. „Kultur höfisch, Aufsatz Zentralis“.
  • Zukünftige Bände sollen immer solche Regelbestandteile beinhalten.
  • Anmerkungen zu farbigen Myranor-Publikationen: UdS wird vielleicht bunt. Die Regionalbände werden wahrscheinlich nicht bunt. Andere Bände wie evtl. Monsterband könnten eher bunt werden. Mit 99%iger Sicherheit nicht bunt werden Abenteuer.

Mit schönen Grüßen aus Dortmund von der RatCon und bis morgen zum Bericht der DSA-Produktvorschau.

Über diesen Artikel im DSA4-Forum diskutieren

Über Feyamius

Mein Name ist Daniel und ich spiele seit 1995 DSA, etwa seit dem Umstieg auf DSA4 größtenteils als Meister. Ich bin seit Herbst 2010 ein Nandurion-Blogger und Ansprechpartner für Simias Werkbank.
Dieser Beitrag wurde unter Convention, Myranor, Spielhilfen, Uhrwerk abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Kommentare zu Workshopbericht „Myranor Regionalspielhilfen“ von Uli Lindner

  1. Grinder sagt:

    „Irgendwann kommt[…] der Technomantieband[…].“

    Ich könnte kotzen. Wie kann der so wichtige Band immer wieder verschoben werden?

    • Mustafa ben Ali sagt:

      Schlechte Nachricht für dich. Der Technomantieband ist gestorben.

      Dafür gibt es Myranisches Zauberwerk, weil nicht nur Technomantie vorkommt, sondern noch ähnliche Sachen, die Thematisch dort passen. Veröffentlichungsdatum Ende 2012.

      • Grinder sagt:

        So eine Scheiße.

        • Quendan sagt:

          Auch Pustekuchen. Der neue Arbeitstitel des immer noch geplanten Bandes ist nur „Myranisches Zauberwerk“, eben weil der Band nicht nur reine Technomantie umfassen wird. Der Band ist überhaupt nicht gestorben.

          Aber ja, das Erscheinen können wir dir leider noch nicht näher spezifizieren. Und nein, da wird es auch in diesem Jahr nicht noch nähere Infos zu geben.

  2. Nightstallion sagt:

    „Gladiatorenband“ – was ist das? Eine Anthologie? Ein Abenteuer? Sehr kryptisch – eine Spielhilfe wird’s ja wohl nicht sein, oder?

  3. Der Gladiatorenband wird unterschiedlichste Dinge beinhalten – keine Ahnung, wie viel man an dieser Stelle verraten kann (und darf) – es wird auf jeden Fall eine typische Stadt geschildert, in der man sich mit seinen Gladiatoren rumtreiben kann. Dazu gibt es Regeln und Hinweise für unterschiedliche Gladiatorenwettkämpfe, verschieden große Kampfveranstaltungen und dazu eine spielbare „Beispielkarriere“ für einen oder mehrere Gladiatoren und ein (eher politisches) Abenteuer für eine Gruppe von Gladiatoren…

  4. Yngvar sagt:

    Auch wenn ich durchaus ein Fan des Gladiatorensettings bin (Blood and Sand/Gods of the Arena etc), so frage ich mich doch, ob andere Produkte nicht doch evtl. zum jetzigen Zeitpunkt sinnvoller wären…

    • Quendan sagt:

      Moritz hatte die Idee zum Band und sie hat Patric überzeugt. Wenn Moritz den Band nicht machen würde (was er sowieso ja nicht jetzt sofort macht, sondern in absehbarer Zukunft), würden deswegen ja nicht andere Bände schneller erscheinen. 😉

      WnM ist inzwischen im Layout. UdS inzwischen in einem sehr fortgeschrittenen Status. Wichtige Bände nähern sich also in großen Schritten. Myranor startet gerade ein wenig durch, auch wenn Moritz einen Gladiatorenband schreibt.

  5. Grimbald Donnerhammer sagt:

    Ist schon was zum Status der ZooBotanica Myrana bekannt? Da sie oben nicht erwähnt wurde, frage ich mich gerade, ob ihr (geplanter) Inhalt auf die RSHs aufgeteilt werden wird?

  6. @Yngvar: Der Gladiatorenband frisst keine anderweitigen Ressourcen auf. An dem bastle ich (und ich würde wohl sonst kein anderes Myranor-Material schreiben). Es geht also keine Manpower verloren, die sonst anderen Projekten zugute käme.

    @Grimbald: Der Band ist in der Mache. Da wird wohl nix aufgeteilt.

  7. Josch sagt:

    Hey! Am Freitag Abend hatten wir noch Luft für einen Artikel, den Rest müssen wir erst noch auswerten und zusammenschreiben. Da wird’s die Tage auch zu Myranor sicher noch was zur allgemeinen Produktvorschau geben. Ganz vielen Dank aber schon mal für all die Ergänzungen und Klarstellungen der Experten!

  8. Pingback: RatCon 2011: Die Zukunft Myranors | Nandurion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.