Bericht von der DreieichCon: DSA5 und Produktankündigungen

dsa5Die Dreieich-Con ist vorbei, und auch wenn die Einhörner sträflicherweise abwesend waren, gab es doch einige Nandusjünger, die den Auftrag der Volksbildung ernst nahmen und die Workshops mit gespitztem Bleistift begleiteten, darunter auch DSA4Forums-Userin Tika. Den Originalbericht im Forum nebst Diskussion findet ihr hier, wir haben ihn mit Tikas Erlaubnis aber zur Grundlage genommen, bei der Redaktion noch einmal nachzufragen. Dankenswerterweise hat sich Redakteurin Eevie Demirtel die Zeit genommen, noch einiges klarzustellen und zu ergänzen, so dass wir euch nun eine erweiterte Fassung der neuesten Neuigkeiten präsentieren können.

Aktuelles zu den Vademecums

Phex-Vademecum CoverDas Phex-Vademecum und das Peraine-Vademecum sind im Druck, ersteres erscheint noch im Dezember. Das Peraine-Vademecum wird nächstes Jahr zusammen mit dem Splitterdämmerungsteil Seelenernte erscheinen. Nächstes Jahr kommen dann das Travia-Vademecum und auch das Boron-Vademecum.

Die Vademecums sind, wie uns Eevie Demirtel erklärt hat, mit Ausnahme der sehr beliebten Gottheiten Liebhaberprodukte und in vielen Fällen (z. B. Tsa) bestenfalls keine Verlustgeschäfte. Halbgötter sind da noch schwieriger. Trotzdem wird es eventuell aber auch Halbgöttervademecums geben. Nandus liegt nahe und hat eher Chancen als andere, wird aber (aufgrund des Hintergrundes) vielleicht schwierig. Wenn es jemand schreiben wird, dann Daniel Simon Richter.

Ein Kor-Vademecum wird es dafür definitiv geben, da auch die Spieler immer wieder danach fragen und es auch gut zur kommenden Theaterritter-Kampagne passt. Das wird vermutlich etwas was für 2016. Es gibt Überlegungen zu ähnlichen Werken zu Maraskanern und Rastullah-Verehrern (mit verschiedenen Auslegungen des Glaubens). Da ist aber noch nichts spruchreif.

Aktuelles zur zur Splitterdämmerung

SplitterdämmerungDer Träumeschmied wird nicht erscheinen, weil der Autor es aus privaten Gründen nicht schafft. Es gibt niemand anderen, der das Abenteuer in der noch verbleibenden Zeit machen könnte, da die Autoren, die ein solches Projekt machen könnten, gerade akut alle in andere Produkte eingebunden sind. Das Abenteuer zu verschieben, ist laut Ulisses deshalb keine gute Idee, weil die Splitterdämmerung mit DSA4 abgeschlossen werden soll und weil ein späterer Veröffentlichungstermin für die Kampagnenplanung und die fortlaufende Geschichte unpassend wäre. Der Versuch, das Abenteuer als DSA5 Produkt zu veröffentlichen, würde aufgrund der Tatsache, dass zahlreiche relevante Regeln erst noch entwickelt werden müsste, bedeuten, dass das Abenteuer erst in zwei Jahren oder später erscheinen könnte.

Daher müssen die für Der Träumeschmied angedachten Ideen in anderer Form verarbeitet werden. Es wird gegenwärtig geprüft, welche anderen Medien hierfür zur Verfügung stehen. Es wird vermutlich eine Erzählung geben, die das Thema aufgreift, evtl. auch begleitende Artikel im Boten und/oder ein Szenario. Hier steht noch nichts fest. Was man aber definitiv nicht machen wird, ist statt eines ganzen Abenteuerbandes ein einzelnes Botenszenario zu bringen, in dem der Splitter dann „entsorgt“ wird.

Der Autor von Der Träumeschmied wird später ein splitterfreies Yol-Ghurmak-Abenteuer für DSA5 schreiben.

Das nächste Abenteuer der Splitterdämmerung ist Seelenernte, welches im Frühjahr (vermutlich März) 2015 erscheinen wird. Das Peraine-Vademcum erscheint zeitgleich, da die Kirche im Abenteuer eine größere Rolle spielen wird. Die Haffaxbände erscheinen voraussichtlich im Februar (Die Verlorenen Lande) und April (Der Schattenmarschall) 2015 .

Es gibt außerdem noch die Fortsetzung der Schwarzen Eiche, nämlich Die Rückkehr zur Schwarzen Eiche von Sebastian Thurau

Weitere Produkte

DSA5 StressballAb Juni 2015 gibt es neue Heldenbögen, womöglich auch deluxe in Farbe.  Im DSA5-Grundregelwerk wird ein Bogen drin sein, es wird sie aber auch zum Download geben. Außerdem wird es ein ausfüllbares PDF geben, vielleicht auch eine kleine Heldengenerierungssoftware. Wie genau das aussehen könnte, steht noch nicht fest und ist in Konzeption.

Es ist geplant, dass Spielkarten veröffentlicht werden, die Manöver, Waffen, Zauber etc. enthalten, um damit Übersicht am Spieltisch zu schaffen (jede Karte soll mehrfach vorhanden und mit den wichtigsten Infos versehen sein, um schnelle Orientierung zu erleichtern). Es geht hierbei nicht um die Simulation von Rucksackinhalten, sondern um Spielhilfen, welche die Umsetzung der Regeln erleichtern.

Außerdem wird es für DSA5 einen regulären Meisterschirm geben. Auch soll es Sets mit  Einlegezetteln für einen variablen Meisterschirm geben. Damit kann man dann beliebig Tabellen zusammenstellen, je nachdem, ob man gerade viele Fernkämpfer, viele Magier etc. in der Gruppe hat, und die entsprechenen Seiten dann in den Meisterschirm schieben.

Des Weiteren ist ein neues Würfelset in Planung, das diesmal nicht im Jutebeutel erscheinen wird. Es wird ähnliche Farben haben wie das Beta-Würfelset, die Farbkontraste sollen aber besser sein. Auch Pokerchips mit Schwarzem Auge als Marker für die Schicksalspunkte sind geplant. Preise für diese Produkte stehen noch nicht fest.

Es wird möglicherweise auch ein weiteres Abenteuer für die Dunklen Zeiten geben, eventuell aber nur als PDF. Das stellt sich noch heraus. Es handelt sich um ein besonderes Projekt: Oberstufenschüler haben mit ihrem Lehrer zwei bereits fertige und ein unfertiges Abenteuer geschrieben, die unter dem Titel Der Ruf des Mittwalds erscheinen könnten. Das ist gegenwärtig noch unklar und hängt auch davon ab, ob das dritte Abenteuer fertig wird. Voraussichtlich wird das Abenteuer als Sandboxmodul geschrieben, damit man sich sein Wunschende stricken kann. Das Konzept dazu klingt laut Eevie sehr schön.

DSA5: Allgemeines zu Publikationen 

In Zukunft sind alle Publikationen farbig, es sei denn, es wird explizit anders verkündet (z. B. bei Vademecums oder anderen Ingame-Bände, bei denen Farbe nicht sinnvoll ist).

DSA5: Abenteuer 

DSA5 Beta Das Tal des Todes CoverAbenteuer werden zukünftig vor allem in schmaleren Formaten angeboten, d.h.: A4-Softcover mit 48 oder 64 Seiten. Die Inhalte gehen stärker in Richtung „kürzere Plots statt weltumspannende Kampagnen“, so dass man die Abenteuer auch in wenigen Spielabenden absolvieren kann.  Sie sollen zudem „ready to play“, d. h., auch ohne Regionalspielhilfen spielbar sein. Regionalbände sollen nützliche Ergänzung für tiefere Ausgestaltung der Abenteuer sein, aber nicht erforderlich zum Spielen.

Es wird auch Hardcoversammelbände geben, in denen Abenteuerreihen zusammengefasst werden. Auch ist es möglich, dass separate Hardcoverbände mit 128 Seiten erscheinen, wenn es sich um ausführliche Abenteuer mit viel Hintergrundmaterial handelt.

Auch unter DSA5 wird es größere Kampagnen geben, wie z. B. die Theaterritter-Bornland-Kampagne (Nandurion wird berichten). Der erste von sechs Bänden soll September 2015 erscheinen, die weiteren Bände im Zwei-Monats-Rhythmus. Die Abenteuer werden später, wenn alle erschienen sind, auch als Hardcoversammelband erscheinen. Die Abenteuer aus der Kampagne werden alle auch einzeln spielbar sein, der Fokus liegt aber auf der Kampagne. Im Bornland wird sich noch einiges tun, der neue Status Quo wird auch in der Bornland-RSH aufgegriffen. Eben deshalb werden die Abenteuerbände auch viel Infos zum Bornland enthalten.

Zum Regelwerk selbst wird ein 64 Seiten langes Begleitabenteuer erscheinen. Dieses soll inhaltlich beschreiben, wohin DSA5 erzählerisch führen wird. Es stellt künftige Themen, das Feeling und das Leitmotiv des Heldenzeitalters vor (Helden werden gebraucht). Der Autor steht noch nicht fest, man führt aber Gespräche mit Stefan Unteregger.

Außerdem gibt es ein archetypisches, in die Regeln einführendes Solo-Abenteuer in Havena von Sebastian Thurau. Das Abenteuer enthält Anspielungen an die DSA-Vergangenheit. Vom Frustpotenzial her sollen zukünftige Solo-Abenteuer besser sein als manche alten DSA-Solos.

DSA5: Aventurischer Almanach und Regionalspielhilfen

Geographia Aventurica CoverDer Aventurische Almanach wird der „Nachfolger“ der Geographia Aventurica, enthält aber nicht 1:1 vergleichbare Inhalte. Er wird die Beschreibung Aventuriens im Grundregelwerk ergänzen und vertiefen und soll das enthalten, was man braucht, um in Aventurien zu spielen, auch wenn man keine Regionalspielhilfen kaufen will („Aventurien in Kürze“ und eher im Stil des alten Land des Schwarzen Auges-Heft aus der gleichnamigen Box gehalten). Der Fokus liegt also eher auf Vermittlung von Aventurienfeeling statt auf Details. Der Almanach erscheint im Juni, geplant sind 160 Seiten. Es wird noch Blogbeiträge zu dem Thema geben.

Die neuen Regionalspielhilfen sollen ein einheitliches Format bekommen und zum Beispiel die gleichen Kapitel in gleicher Reihenfolge enthalten (z. B. historischer Überblick, berühmte Persönlichkeiten, Regionaltypisches etc.), damit man sich leicht zurechtfinden kann. Längen und Gewichtung der Kapitel können aber voneinander abweichen. Die Bücher sollen jeweils 160 Seiten haben und in Vollfarbe erscheinen, der Preis steht noch nicht fest.  Es wird eine fortlaufende Reihe von Regionalspielhilfen, nach gegenwärtigem Stand der Planung wird diese 25 Bände enthalten (Änderungen und Ergänzungen nicht ausgeschlossen, z. B., wenn man Sachen noch vertiefen oder mal was ganz Neues beschreiben will).

Die erste Regionalspielhilfe zu Nostria und Andergast (geschrieben von Florian Don-Schauen) wird einen Monat nach dem Almanach (also im Juli 2015) erscheinen. Die Regionalspielhilfe zu Thorwal erscheint wohl im Oktober, danach sollen alle 3-4 Monate neue Bände der Reihe erscheinen. Momentan ist die angedachte Reihenfolge:  Thorwal, Südmeer, Bornland. Das kann sich aber noch ändern. Danach kommt etwas aus der Reihe Tulamidenlande. Angedacht sind: Tulamidische Stadtstaaten, Aranien, Die Wüste. Eines davon wird vermutlich nach dem Bornland kommen, die Pläne sind aber noch nicht abgeschlossen. 

Das Horasreich wird vermutlich zweigeteilt (wegen des kulturellen Nord/Süd-Unterschieds), ebenso die Khom und die Echsensümpfe, einzelne Teile des Mittelreichs werden in einem gesonderten Band behandelt. Es gibt voraussichtlich einen Band zu südaventurischem Dschungel, einen zu südaventurischen Stadtstaaten und einen zum Bereich Südmeer (dieser geht von Ghurenia aus und behandelt vor allem das Setting zwischen Aventurien und Uthuria.) Auch das sind vorläufige Angaben, und Änderungen sind vorbehalten – das gilt für alle diese Angaben, es sei denn der Titel wurde gemeldet und ist vorbestellbar und somit offiziell angekündigt.

Stichworte zum Südmeerband: Dieser soll ein Entdecker- und Kolonialsetting enthalten und die Brücke zu Uthuria bilden. Der Wettlauf um die Kolonien wird thematisiert, und man muss sich in dem Gebiet etablieren, wenn man langfristig Zugriff auf Uthuria haben will. Piraterie und Freibeuterei sind auch ein großes Thema – der Band wird quasi eine Erweiterung des Piratenspielraums der Charyptik darstellen. Entdecken ist in dieser Region wichtig, weil vieles hier noch Terra incognita ist. Interessengruppen im Südmeer werden sein: Al’Anfa, Brabak, das Horasreich, das Bornland, und natürlich die Helden. 

Drei Regionalbandcover sind schon fertig (Nostergast, Thorwal+Gjalskerland, das Südmeer) am nächsten wird gearbeitet.

DSA5: Trennung und Regelwerk und Regional-Spielhilfen

DSA5 Regelwerk CoverEs wird in Zukunft nicht mehr streng zwischen Regelbüchern und NichtRegelwerken unterschieden: Jeder Band kann Regeln enthalten. Rot ist in Zukunft die Farbe für Kernprodukte. Der Almanach gehört auch dazu. Um spielen zu können, braucht man aber nur das Grundregelwerk und gegebenenfalls den Almanach. Mit dem Grundregelwerk kann man nicht alle Professionen spielen und alle Regelvarianten verwenden, aber man hat ausreichend viel zur Hand, um alle Abenteuer spielen zu können.

Zur weiteren Farbgebung: Regionalspielhilfen sind grün, Abenteuer schwarz und Quellenbände blau. Weitere Regelwerke sowie auch Regionalspielhilfen und Quellenbände können z. B. Optionalregeln und Erweiterterungsregeln, zusätzliche Professionen und Waffen bzw. Artefakte enthalten (beispielsweise könnten sich in einem Quellenband Regeln zur Seefahrt finden). Dies sind alles Ergänzungen zum Grundregelwerk.

DSA5: Karten

Dere Settings LogoKartentaschen sind sehr teuer, frei fliegende Karten sind eher doof. Bei manchen Büchern werden Karten lose beiliegen (in Posterqualität), ansonsten sind sind sie im Band selbst abgedruckt.  Karten wird es sonst als PDF (in höherer Auflösung) geben. Die Karten werden auch als Print-Kartenpakete angeboten (in etwa wie die alten Kartensets), die thematisch nach Gegenden und Regionalbänden sortiert sind. Die Qualität dieser Karten soll mindestens so gut sein wie bisher.

Set Nr. 1 als Begleitset für den Almanach steht schon fest, darin enthalten sind u. a. neue Outgame-Aventurienkarten und eine Ingame-Aventurienkarte von Daniel Jödemann (seine 100. Karte für DSA!). Dieser hat sich extra einen NSC-Kartographen dazu ausgedacht. Die Karte ist in zwei Größen und Beschriftungsgraden vorhanden. Das Set enthält außerdem eine Ingame-Weltkarte. Die neue Aventurienkarte wird zudem sehr groß sein (A0 oder A1, das steht noch nicht fest), der Preis des Pakets ist noch nicht bekannt.

Einige  Karten könnten möglicherweise in Pergamentoptik mit Ingame-Feeling  erscheinen, wenn Eevie ihre Pläne umsetzen kann (Vorbild: auf Pergament gedruckte historische Karten des Tower of London).

DSA5: Ausrüstungsbände

Es soll Ausrüstungsbände geben, die Waffen, Ausrüstung, regionaltypische Besonderheiten, magische Gegenstände etc. enthalten, wobei sie etwa das Format der Softcover-ABs haben, also 64 Seiten (evtl. auch 48 Seiten). Es handelt sich auch hier um eine fortlaufende Serie, die sich an den Regionalbänden orientiert. Es wird von diesen Heftchen wohl zu jedem Regionalband eins geben, um die regionalen Besonderheiten zu beschreiben (also vermutlich auch ca. 25 Ausrüstungshefte). Sie enthalten auch Anekdoten, besondere Waffen etc. Darin sind z.B. einzelne Gegenstände beschrieben, ähnlich wie bei Kaiser Retos Waffenkammer (z. B. Andergaster für Andergast: Woher kommt die Waffe, hat sie eine Geschichte, usw.).  Der Preis ist noch nicht klar. 

In den Regionalbänden wird es auch eine Tabelle geben, in der die Ausrüstungsgegenstände zum Teil als Liste drin stehen, aber die Ausrüstungsbände machen das ganze optisch ansprechender und ausführlicher, außerdem sind nur sie vollständig. Es gibt verschiedene Dinge, die nur in diesen Ausrüstungsbänden, aber nicht in den Regionalspielhilfen oder dem Grundregelwerk auftauchen. Es wird aber nicht der Fall der sein, dass man z. B.  Ausrüstungsband X besitzen muss, um Abenteuer Y spielen zu können. Wenn etwa bestimmte Items aus einem Band X auch für Abenteuer Y wichtig sind, findet man sie in Zukunft auch immer im Abenteuerband Y. 

Außerdem soll es zusätzlich einen neuen, vollfarbigen und nicht an die Regionalbücher angelegten Kaiser Retos Waffenkammer-Band als Ausrüstungsheft geben, der besondere Einzelstücke enthält. Dieser wird erscheinen, da Kaiser Retos Waffenkammer einer der beliebtesten Bände war und es ja immer noch die schöne Belohnung „Stück aus Kaiser Retos Waffenkammer“ beim Turnier von Gareth gibt. Etwas Ähnliches könnte es auch für magische Artefakte geben (z. B. Asservartenkammer der Khunchomer Akademie, Waffenkammer des Kalifen). Konkrete Planungen gibt es dazu aber noch nicht. Die Neuauflage von Kaiser Retos Waffenkammer kommt Weihnachten 2015.

Es wird kein neues Arsenal geben. Das Arsenal wird durch die Gesamtheit der Ausrüstungshefte ersetzt. Das Grundregelwerk wird aber Informationen zu Waffen enthalten (wenn auch nicht zu allen, manche regionale Besonderheiten fallen raus). Der Fokus liegt darauf, für jede Waffenart die typischen und wichtigsten Teile ins Grundregelwerk zu packen.

Nandurion bedankt sich herzlich bei Tika und Eevie!

Über Curima

Moin, ich heiße Lena, bin 32, komme aus Hamburg und spiele seit 2003 DSA. Ich spiele lieber als ich leite und schicke meine diversen Charaktere fast jeden Samstag durch Aventurien. Seit Mitte Mai 2012 arbeite ich bei Nandurion mit.
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Aventurien, Convention, Das Schwarze Auge, Regelwerk, Spielhilfen, Ulisses Spiele abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

69 Kommentare zu Bericht von der DreieichCon: DSA5 und Produktankündigungen

  1. Szass Tam sagt:

    Ich frage mich ernsthaft, wer sich dann 48-Seiten-Abenteuer, die alleine stehen und auch noch die notwendigen Hintergrundinformationen enthalten sollen, kaufen soll. Da kann doch kaum Inhalt enthalten sein, der über ein einfaches Szenario hinausgeht. Dafür gebe ich kein Geld aus, sobald der Preis 10 Euro übersteigt. Ansonsten gefällt mir die Idee mit den Kampagnen aber schon ganz gut – 64 Seiten mal 6 gibt doch einiges an Abenteuerstoff her. Man scheint sich hier stark an die Pathfinder-Abenteuerkampagnen zu orientieren. Wäre freilich dann schön, wenn die Abenteuer nicht in 2-3-Monatsabstand rauskommen, sondern tatsächlich auch monatlich wie beim Vorbild.

  2. Josch sagt:

    @Tagschatten: Ich gestehe, dass ich finde, dass schon ein gehöriges Ausmaß an Chuzpe dazu gehört, seinen Blogartikel bei Nandurion direkt zu verlinken, der mit den Worten „Ich gestehe, ich lese Nandurion.“ beginnt. Ich gestehe aber auch, dass ich diesen direkt mal gelesen habe und dass der dort dokumentierte Wutanfall mir auf einem Missverständnis zu gründen scheint. Eine DSA5-Version des „Träumeschmieds“ würde sich nach Aussage des Verlags nicht deshalb besonders lange hinziehen, weil das Grundregelwerk noch so lange braucht, sondern weil der Plot zu seiner Umsetzung auch Regeln bräuchte, die über den Inhalt des GRW hinausgehen und erst in den folgenden Erweiterungsbänden zu Magie, Artefakten etc. kämen (so wie er als DSA4-Abenteuer vermutlich auch die volle Bandbreite des Regelspektrums erfordert hätte).

  3. Schreckse sagt:

    Seltsam. Seitdem ich nicht mehr studiere, habe ich zwar sehr viel mehr Geld und könnte mir den Kram auch kaufen, aber ich habe i) keine Zeit mehr zum Spielen oder Spieler, die Zeit haben und ii) habe ich gar nicht so das verlangen, die Sachen zu kaufen. Keine Ahnung warum.

    Ach nochmal vielen Dank für den Degenises Tipp.

  4. Josch sagt:

    Ich glaube, dass „Hat man viel Zeit zum Spielen, hat man zu wenig Geld, und hat man genug Geld, hat man zu wenig Zeit zum Spielen“-Dilemma dürfte vielen vertraut sein.

  5. @Josch

    „@Tagschatten: Ich gestehe, dass ich finde, dass schon ein gehöriges Ausmaß an Chuzpe dazu gehört, seinen Blogartikel bei Nandurion direkt zu verlinken, der mit den Worten “Ich gestehe, ich lese Nandurion.” beginnt.“

    Was ich damit gestehe? Daß ich einen Blog konsumiere, der sich (fast) ausschließlich um DSA kümmert. Wer gibt das schon gerne zu? Das sagt über die Qualität des Blogs bzw. meine Ansicht über dieselbe nichts aus…

  6. Sieben sagt:

    Das mit den Ausrüstungsheften ist wirklich kein Scherz, was? Bei allem, was zu DSA5 bislang vorangekündigt wurde gab es schon einiges zu schlucken – wobei natürlich nicht alles schlecht war – aber ich war doch grundsätzlich der Hoffnung, dass es ein Erfolg wird. Ob ich mir das GRW irgendwann zulege, weiß ich nicht, aber nur weil DSA5 nicht meinen Geschmack trifft, kann ich Ulisses ja trotzdem Glück und Erfolg mit der neuen Produktreihe wünschen.
    Aber mit 25 Regionalspielhilfen und 25 Ausrüstungsheften fällt Ulisses hoffentlich so sehr auf die Fresse, dass es richtig weh tut. Ich finde das Konzept von regionalen Ausrüstungslisten sehr gut, aber die gehören in die entsprechenden Spielhilfen. Dort nur unvollständige Listen abzudrucken und noch jeweils ein separates Heft zu verkaufen ist eine ausgesprochene Unverschämtheit.

  7. Xeledon sagt:

    Ich hätte es vermutlich etwas weniger hart formuliert, kann dir aber inhaltlich nur vollumfänglich zustimmen. Ein sehr fragwürdiges Konzept, das fast ein wenig an die DLC-Politik im PC-Spiele-Bereich erinnert. Mal ganz ohne mir Gedanken über eventuell erhöhte Kosten machen zu wollen, finde ich schon den Gedanken grauenvoll, da nicht einfach ein Buch für jede Region, sondern dazu dann noch ein Add-On-Heftchen für Ausrüstungsgegenstände im Schrank stehen zu haben. Ich weiß nicht, inwiefern Ulisses dieses Konzept schon abschließend zu Ende gedacht hat, aber falls das wirklich die geplante Publikationsstrategie sein sollte, schreckt sie mich als potentiellen Käufer doch deutlich ab.

  8. Melwin Stoerrebrandt sagt:

    Das ist doch nicht deren Ernst, oder?

    Den Träumeschmied mit einer völlig abstrusen Begründung abgesagt und im gleichen Atemzug angekundigt, dass man 50 (in Worten: fünfzig (!)) Bücher kaufen muss, um eine komplette Welt- und Ausrüstungsbeschreibung zu haben???

    Whoa, das wars für mich. Ich bin raus. Sollen sie doch untergehen mit ihrem DSA5…

  9. Der Erzdämon sagt:

    Krass.
    Einfach nur krass, wie seitens Ulisses die Kunden-Abzock-Schiene gefahren wird. Was ist der Mehrwert für mich als Kunde, wenn ich immer noch ein Add-On-Heft für jede RSH brauche? Welcher logische Gedanke steckt dahinter? Mann mann mann… ein Verlagswechsel tut langsam echt not. Oder für mich: Der Wechsel zu einem anderen System, wo man als Kunde nicht so offensichtlich verar**** wird.

  10. Night of the Untoten sagt:

    Da musste ich aber ertsmal heftig schlucken, ob dieser Meldung?
    Egal ob die Absage des Träumeschmieds (ein total spannendes Setting mit einem total spannenden Gegenspieler einfach aus dem Verlagsplan gekickt), die künftige Praxis der RSHs (50 Bände… ja klar… gehts noch?) oder die Aufteilung der angekündigten Kampagne (durch Mini-Bände möglichst viel Geld rauspressen): Das Ganze offenbart doch eines in erschreckender Deutlichkeit: Die DSA-Radaktion ist derzeit nicht mehr willens oder nicht mehr in der Lage, DSA vernünftig umzusetzen. Es jagt dort eine Unverschämtheit die nächste. Das Ganze erscheint völlig kopf-, plan- und ziellos und an den Wünschen und Bedürfnissen der Spielerschaft vorbei.

  11. Schreckse sagt:

    @Josch:

    Ich fande den Übergang (als Alleskäufer) von DSA3 auf DSA4 irgendwie nicht so „krass“. Ich hatte mir schon alles von DSA3 gekauft und habe mich riesig auf die Produkte von DSA4 gefreut und auch so ziemlich alles gekauft. Für mich fühlt sich die Klippe von DSA4 zu DSA5 ziemlich weit an. Für mich steht außer Frage, dass ich nicht nochmal alles von DSA5 kaufen werde. Schon seltsam für mich selber, den bis jetzt habe ich (fast) alles gekauft… DSA5 ist wirklich ein Bruch für mich und ich glaube das wäre es auch ohne „das ganze Geschrei“.

  12. Arbalosch sagt:

    Ich verstehe nicht so ganz, warum denn jetzt beim Träumeschmied von einer „völlig abstrusen Begründung“ die Rede ist, will mir einfach nciht in den Kopf. Ist denn die Aussage „Der Autor schafft es in gegebener Zeit nicht“ keine legitime Aussage? Ich erinnere mich da noch mit Grausen an Im Schatten des Elfenbeinturms zurück. Da ist Franz Janson als Autor auch nicht zu Potte gekommen, es sei ihm verzeihen, der Mann hat sein Studium in der Zeit beendet soweit ich das richtig mitbekomemn habe. Da ist es mir als Kunde doch lieber, der Verlag haut das nicht auf den letzten Drücker raus so ein AB, sondern macht es anständig oder gar nicht. Anständig würde aber wohl bedeuten sie brauchen mehr Zeit als die Regeledition ihnen lässt. Und für ein Yol-Ghurmak Ab braucht man wahrscheinlich ein paar mehr Detailregeln als im Regelwerk stehen. Ohne Erweiterungsbände ist da wohl nichts zu wollen, d.h. wir reden von einiges an Wartezeit.
    Ich finde die Lösung vernünftig, für Ulisses schon so vernünftig, dass es wehtut. Aber Das ist natürlich jetzt auch nicht recht.

  13. Arbalosch sagt:

    Nachtrag: Ich habe mich im Übrigen auch auf das AB gefreut und bin enttäuscht, dass es jetzt nicht kommen wird. Aber stellt euch meinen Zorn vor, wenn das Abenteuer wirklich schlecht gewesen wäre, weil auf den letzten Drücker produziert. Von daher: Ich leide, aber ich werds überleben.

  14. Sieben sagt:

    Wenn ich´s recht bedenke ist das wahrscheinlich eine gewiefte Verkaufsstrategie, um der Verdoppelung der RHSs mehr Akzeptanz zu verschaffen. Wenn Ulisses dann (nach dem Proteststurm) von den angekündigten 50 Publikationen auf 25 runtergeht, beschwehrt sich keiner mehr über die 25, die eigentlich auch schon mehr als grenzwertig sind.

  15. TheNerubin sagt:

    Hi,

    man sollte ja immer mit was positivem anfangen (oder war es aufhören … drauf geXXXXXX).
    Ich finde eine Rückkehr von kurzen nahezu alleinstehenden Abenteuern von kurzer dauer recht gut. Ja, Rückkehr. Die alten Hefte vor DSA 4 waren meist auch nicht viel dicker und z.B. Abentuer wie „Die Letzte Bastion“ oder die alte Phileasson Saga waren nach ähnlichem Schema aufgebaut wie dass das hier beschrieben wird. Und man darf nicht Abenteuer wie Der Fluch des Flussvaters heranziehen sondern sollte es mit den omnipräsenten Anthologien (die mir nie viel gebracht haben) vergleichen. Die Zahl 6 der Bände der Kampagnen sorgt bei mir zwar für besorgtes Magengrummeln (ist da etwa eine Aventurien Konvertierung für Pathfinder in Planung?) und ich denke man sollte sich bei einer Geschichte nicht zwingend auf eine Anzahl von Büchern festlegen und sei sie noch so gut durch 3 teilbar.

    So jetzt würde ich gerne mal ein bisschen rechnen.
    Gegenwärtig gibt es 15 Regionalbände (ohne Geographica und mit dem Reisenden Hof, oder wies auch immer heisst), diese haben im Schnitt so ca 200 Seiten. Das macht 3000 Seiten. Dazu kommen noch 2 Bücher mit Ausrüstung (Arsenal und Wege der Alchemie(hier nehme ich schandhafter weise das Ganze buch obwohl natürlich nicht alles mit Ausrüstung zu tun hat)),
    die kommen zusammen auf ca. 370 Seiten. Macht in Summe etwa 3400 Seiten.

    Es kommen 25 Bände mit je 160 und 56 Seiten. Das macht in Summe 5400 Seiten.
    Nur auf die Regionalspielhilfen betrachtet ist das gerade mal eine Erhöhung um ca. 800 Seiten. Wenn wir jetzt mal annehmen das in diesen 800 Seiten etwa 1.5 Mal der Wege der Helden drinsteckt (es muss ja für jede Region ein eigenes Diebes bzw. Kopisten Packet geben) kommen wir auf etwa 300 Seiten neues Material. IN 25 BÜCHERN!
    Aber was ich mindestens genauso seltsam finde ist der Anstieg an Ausrüstung die man aufeinmal brauchen zu scheint. 370 Seiten werden zu 1400. Das ist eine Vervierfachung und da sind Sonderstücke in Artefakten und Waffen noch garnicht drin, die gibts ja in 2 Sonderbänden. Ich habe das Gefühl die Zeit wird jetzt ENDLICH reif für Lanze, Helm und Federkiel. 😐

    Ich verbleibe Sprachlos,

    thenerubin

  16. Szass Tam sagt:

    Na ja, wird man sehen, ob man wirklich „abgezockt“ wird. Hängt dann vom Preis ab. Wenn die Ausrüstungsbände vergleichsweise billig sind und die viel dünneren Abenteuer auch, geht das für mich schon in Ordnung. Wenn der Preis aber gleich oder ähnlich bleibt zu derzeitigen Produkten, aber wesentlich weniger Inhalt geboten wird, kauft das Zeug ohnehin niemand, vor allem da bei niedrigerer Seitenanzahl und dieser Menge an Produkten auch die Quantität des publizierten Materials steigern wird.

    Die größere Vielzahl an RSPs find ich grundsätzlich nicht schlecht, gerade der Band zum Südmeer etwa dürfte tatsächlich Neues beschreiben, darauf freue ich mich. 160 Seiten sind auch eine ganz ordentliche Seitenanzahl. Kann man nur hoffen, dass die Qualität des Inhalts dann auch passt.

  17. Glühwürmchen sagt:

    Der Preis ist tatsächlich ein interessanter Faktor.
    Bei Pathfinder kostet ein Abenteuerpfad ca 22-25€
    Dürfen wir bei DSA mit einer ähnlichen Preisgestaltung rechnen ?
    Hat jemand schon was konkretes ?

  18. Garg der Zerstörer sagt:

    @Arbalosch:
    Die Begründung ist insofern abstrus, als dass ich

    1. als seriöser Verlag Verträge mit Autoren so gestalte, dass dieser nicht bei einem Major-Projekt einfach so aussteigen kann.

    2. als seriöser Verlag (falls ich einen Vertrag wie 1. nicht anwenden möchte) einen Plan B in der Tasche haben muss, um ein Major-Projekt trotz Absprung des Autoren dennoch in vertretbarer Zeit veröffentlichen zu können.

    3. als seriöser Vertrag mich nicht auf völlig abgedrehte Ausreden einlasse (s. Tagschattens Beitrag). Was spricht aus Sicht des Metaplots dagegen, wenn Leonardo erst in 5 Jahren draufgeht? Und warum sollten die neuen Regeln dem entgegen stehen?

  19. ghenrnd sagt:

    Was soll denn das für eine Splitterdämmerung sein?! Kein Splitter der Skrechu war schon Bockmist, aber nun auch noch kein AG Splitter?! Dann Laßt es doch einfach gleich sein und hört mit der Produktion von DSA 4 Produkten einfach heute und direkt auf um euer ach-so-geniales DSA 5 mit voller Leistung zu kreiren, denn anscheinend ist der Wille einen „sauberen“ Abschluß zu schaffen eh nicht vorhanden..!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.