Verlagsnews: Aufsteller, Neuauflagen, Fortsetzungen und mehr

Um beispielsweise Kampfsituationen am Spieltisch plastischer darzustellen, nutzen viele Rollenspielende Miniaturen, aber auch andere Spielfiguren oder Marker. Für alle, denen das zu dreidimensional ist, hat Ulisses – und damit sind wir bereits mitten bei den neuen Verlagsnews – für Juni 120 DSA-Pappaufsteller für 19,99 € angekündigt. Füße für die Aufsteller sind allerdings nicht enthalten.

Nun für den Dezember angekündigt ist jetzt auch Schmiede des Verderbens, der 2. Teil von Michael Masbergs Roman- Dilogie Splitterdämmerung.

Der selbe Autor schreibt im neuesten Making Of zudem über die Neuauflage des früheren DSA5 Beta-Abenteuers Die Gunst des Fuchses. Die überarbeitete Fassung erscheint im Juni 2017.

Ansonsten erfahren wir vom Verlag noch, wie wir eine exklusive Edition von Aventurisches Götterwirken im blauen Kunstledereinband nur auf der Role Play Convention am 27. und 28. Mai in Köln bekommen können, vermelden eine aufgehübschte Version des Wer Wind sät- Let’s Plays und können im Ulisses Videopodcast 40 einen Blick auf den schon länger erhältlichen Meisterschirm zur Theaterritter-Kampagne werfen.

UIG Entertainment hingegen hat im Orkenspalter-Forum vermeldet, dass  zum DSA-Computerspiel Schicksalsklinge bald eine Version für XBOX One und eine für die PS4 erscheinen sollen.

Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Aventurien, Computerspiele, Das Schwarze Auge, Herausgeber, Regelwerk, Romane, Tabletop, UIG Entertainment, Ulisses Spiele, Verlagsnews, Video, Zubehör abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Verlagsnews: Aufsteller, Neuauflagen, Fortsetzungen und mehr

  1. Anjunor sagt:

    Jeah, die Werkzeuge des Meisters sind zurück! Jetzt brauchen wir nur noch lanze Helm und Federkiel für DSA 5. Kann man ja dann als Kartenset machen.

  2. Salaza sagt:

    Auf der Produktseite sind jetzt auch Vorschaubilder der Bögen zum Runterladen. Als Füße (die man separat kaufen kann) passen bspw. auch die der Pathfinderaufsteller.

  3. Curthan sagt:

    Oh, auf die Gunst des Fuchses freue ich mich wirklich schon. Hat mir damals in der Beta sehr gut gefallen und interessiert mich definitiv auch in der polierten Fassung.

  4. twincast sagt:

    Zum Aufsteller-Set: Das sind die ersten offiziellen DSA-Pappkameraden seit den Werkzeugen des Meisters, oder? Abgesehen von den Schicksalspfade-Miniatursubstituten natürlich. So ziemlich die überraschendste Ankündigung von Ulisses seit Langem. Ich vermute mal, durch die allgemein beliebten (aber leider tendenziell hässlichen) Pathfinder-Pawns motiviert. Mir als jemand, dem die Totalabkehr von Spielplänen nach DSA1 schon immer sauer aufgestoßen ist, durchaus willkommen. Nur ist die Auswahl (mal wieder…) schlecht durchdacht. 27 Helden und eine bunte Mischung an Standardgegnern, Wildtieren und „Bossmonstern“, und alle – bis auf je zwei Raben und Wildratten – exakt ein Mal. Man kann nur hoffen, dass sie ein zweites Set mit neuen Bögen voller Wachen, Banditen, Schwarz- und Rotpelzen, und diversen Untoten sowie Rudeltieren schleunigst nachliefern. Außerdem ist es schon arg geizig, überhaupt keine Plastikfüße mitzuliefern – erst recht weil die einem im Handel nicht gerade nachgeschmissen werden. Ich hab mir vor ein paar Jahren selbst einige (folierte) Pappaufsteller gebastelt und kann aufgrund dieser Erfahrung http://www.Spielmaterial.de wärmstens empfehlen, aber was bitte denken die sich, wie ein unbedarfter Rollenspielneuling an so was ‚rankommt?

    Zu Schmiede des Verderbens: Ich werd mich jetzt nicht wieder groß über die kreativ bankrotte vergossene Milch des Splitterdämmerung-Zyklus‘ (und Des Mondenkaisers) auslassen, aber ein Hoch auf die Verwendung des Begriffs „Dilogie“! =)

  5. zakkarus sagt:

    Leider bleibt DSA seiner verzögerten Fortsetzung treu: Über ein Jahr zwischen Salon der Schatten und der Fortsetzung; an wem das auch liegen mag, ärgerlich auf jeden Fall.

    Ja, Nostalgie kommt auf – und ich hole „Werkzeuge des Meisters“ vom Schrank runter …

    • queery sagt:

      Ja geht mir als Leser des ersten Bandes auch so, dass ich sehnlichst auf das erscheinen gewartet hab. Aber das ist schon auch Folge einer kleinen Rollenspielszene in der Autoren nur so wenig verdienen, dass es fast mehr Hobby als Beruf ist. Da gehen dann halt andere Sachen vor. Und Michael Maßberg hat ja eh leider angekündigt, dass das erstmal seine letzte Arbeit für DSA sein wird. Schade finde ich, v.a. weil ich seinen schreibstil und seine Charaktere sehr gemocht hab. Leider sind Aventurien schon viel, viel zu viele gute Autoren abhanden gekommen. Immerhin scheint Ulisses sich sehr darin gebessert zu haben nicht mehr Leute wegzugraulen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.