LARP-Regeln für Wege der Vereinigungen

Travianecken – vermuten wir

Wege der Vereinigungen ist vor wenigen Wochen als erfolgreichster Kickstarter des deutschen Rollenspiels zu Ende gegangen und hallt immer noch nach. Wie Nandurion aus Kreisen der Ulisses-Redaktion vernommen hat, gibt es konkrete Überlegungen, ergänzend zu WdV ein eigenes LARP-Regelbuch herauszubringen. So berichtete Axel Spor leicht angetrunken am Rande des Kaiser Raul Konventes einem Nandurion-Informanten, der aufgrund der noch immer geltenden offiziellen Pressesperre hier ungenannt bleiben soll: “Wir saßen mit einigen Redakteuren von Ulisses zusammen und haben überlegt, was wir aus Wege der Vereinigung noch machen könnten, da wir da offenbar einen Nerv getroffen haben und dann machte jemand einen Scherz, was denn mit Larp sei. Naja und Marcus reagierte ganz sachlich und stellte einfach fest: Das machen wir. Und jetzt sitzen wir an den ersten Ideenskizzen. Bei WdV ist das ganze ja auch aus einem Scherz entstanden und wir wollen die Sache ganz locker angehen.”

Das Regelwerk soll kompatibel zum – ebenfalls per Crowdfunding finanzierten – DSA-LARP-Regelwerk sein und in einer In-Game freundlichen Variante produziert werden. Kernstück sind neben Bildern und Gewandungs- und Bauanleitungen neue Talente. Noch nicht endgültig klar ist, ob die Penis- und Vagina-Tabellen im LARP umgesetzt werden könnten. Während man(n) bei enger Kleidung einfach eine Socke drunter tragen kann, wird es nur im Fellschurz (oder ganz ohne) schon schwieger. Nachgedacht wird derzeit vor allem über lebensechte Latex-Prothesen zum drüberziehen (entsprechend in Film und Fernsehen eingesetzten ”Props”). Diese sollen in verschiedenen Größen erhältlich und wahlweise auch voll “funktionsfähig” sein. Erste Gespräche mit einem Hersteller aus Japan verliefen sehr erfolgsversprechend. Spielerinnen können stattdessen “obenrum” auf so genannte “Pads & Enhancers” zurückgreifen. Diese werden in speziellen LARP-Varianten erscheinen, unter anderem wird über bekannte Thorwal-Tätowierungen oder mohische Knochen-Piercings nachgedacht.

Für das bessere Ausspielen von Liebesszenen soll es eine kurze Abhandlung geben, die sich an klassischen Sex-Szenen aus Filmen und Serien orientiert. Genau wie beim Film geht es natürlich nicht wirklich “zur Sache”, auch wenn sich die SpielerInnen hierbei durchaus etwas näher kommen können. Letztendlich wissen alle ja auch bei LARP-Kämpfen, dass es ein Spiel ist, und niemand sich wirklich umbringen will. Außerdem wird von Seiten von Ulisses auf Nachfrage betont, dass man die Regeln auf Freiwilligkeit und Einvernehmlichkeit aufbaue und sich dabei an Konsensmechanismen aus dem Nordic LARP orientiere. Niemand könne durch den Einsatz von Talentpunkten und Talenten der Verführung zu irgendetwas gezwungen werden, was er oder sie nicht wolle.

Des weiteren habe sich ein kleiner Kreis von begeisterten WdV-Backern gefunden, der an einem mit Ulisses abgestimmten Erotik-LARP arbeitet. Dabei würde nach dem Vorbild des KRK eher auf Qualität und gute Rahmenbedingungen zu einem höheren Preis geachtet. Dieser Con soll aber eine einmalige Veranstaltung zur Feier des erfolgreichen Crowdfundings bleiben und Ulisses will alles dafür tun, dass sich unterschiedliche Personen und Geschlechter auf so einer Veranstaltung wohl fühlen können. Auch ein paar Appetithäppchen zu Ort, Zeit und Handlung des geplanten LARP-Events wurden dabei schon fallen gelassen. Sollte alles so laufen wie geplant, dann könnte das LARP Ende Juli steigen. Natürlich wäre dies sehr ambitioniert, aber eine fast zeitgleiche Veranstaltung mit der Auslieferung der WdV-Publikationen würde dem ganzen Event nochmal die Krone aufsetzen. Angesichts des unbestreitbaren Erfolgs des WdV-Crowdfundings geht man davon aus, auch kurzfristig ausreichende Mengen an Teilnehmern zu finden.

Als entsprechende Örtlichkeit hatte sich wohl die Idee eines Wellness-Hotels als Favorit herauskristallisiert und so wurden inzwischen einige der möglichen Standorte näher begutachtet. Zudem wurde unserem Informanten auf seine neugierige Nachfrage auch versichert, dass so ein Ort der perfekte Raum für die Verwendung der Rahja-Badetücher wäre und somit ein ganzer Schwung derselben dort als Requisite und Kaufobjekt Verwendung finden würde. Als Rahmenhandlung steht die Überlegung im Raum, dass allseits beliebte Abenteuer Namenlose Nacht auf diese Weise nicht nur am Tisch, sondern auch persönlich erlebbar zu machen. Natürlich noch erweitert um einige andere Ereignisse. So soll z.B. eventuell auch Lutisana da Mazarin den hochverehrten Gästen aus ihrem neuesten Roman Mondsilberne Nächte vorlesen.

Der Vorschlag einer Backerin im internen Forum, bekannte aventurische NPCs für dieses LARP von Erotik-Darstellerinnen spielen zu lassen, wurde hingegen klar abgelehnt. Das wäre schon aus rechtlichen Gründen schwierig geworden, gerade auch mit Blick auf den Kooperationspartner in den USA. Dort sieht man solche Themen traditionell (trotz der aktuellen präsidialen Affären) sehr kritisch.

Fest eingeplant ist dagegen auch für die LARP-Regeln eine Demonstration der Regeln über Twitch und Youtube. Anders als bei den Pen&Paper Regeln werden für das LARP allerdings mehr Spieler benötigt. Backer des Projekts werden daher die einmalige Möglichkeit erhalten, gleich in einem der ersten Videos mitzuspielen. Eine entsprechende Ankündigung soll in den nächsten Wochen erfolgen.

Über Derya Eulenhexe

Derya wird auch über den Namen Milena gerufen und durchstreift seit dem Herbst 2010 Aventurien. Dabei war der nanduriatische Bote bisher ihr ständiger Begleiter und seit Anfang 2016 ist sie nun ebenfalls als Schreiberin dabei.
Dieser Beitrag wurde unter Convention, Das Schwarze Auge, Regelwerk, Ulisses Spiele, Verlagsnews abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu LARP-Regeln für Wege der Vereinigungen

  1. Vibarts Voice sagt:

    Eine schöne Idee! Ich weiß, dass in internen LARP-Gruppenforen die Veranstaltung bereits gelistet wurde, auch wenn der Ort momentan noch auf „N.N.“ gesetzt ist. Zumindest das Orklager des Drachenfestes überlegt sich eine geschlossene Anmeldung, um auch die orkische Sexualität stärker in den Fokus der Con zu rücken. Fraglich bleibt natürlich, wie die Anwesenheit von 60 beutegierigen Orks und Orkinnen in der kaiserlichen Therme zu Gareth ingamisch erklärt wird.

    Als passionierter Zombiebogenschütze der Knochengarde (CoM) bleibt für mich aber ein kleiner Kritikpunkt: Wird das spezielle DSA-LARP-Equipment auch für Charakterkonzepte abseits des WdV-Mainstreams (Nippel-Patch-Geweihte, etc) customisbar sein? Als berufstätiger Mensch habe ich wenig Zeit, meine Props selbst nächtelang mit Latexmasse, Plakafarbe und Mäuseknochen zu indvidualisieren, was für eine ernsthafte Untotendarstellung aber wichtig wäre. Von daher hielte ich einen vorbehandelten Zombi-Latex-Penis“von der Stange“ für eine wichtige Ergänzung zur EDO-Grundlinie der LARP-Ausstatter, um nicht in die altbekannte Con-Rassismus-Falle zu tappen. Auch die Geschlechtsteile anderer kulturschaffender Zweibeiner gehören längst definiert und modelliert.

    In letzter Zeit geht’s viel um Eier.

    Frohe Ostern!

    Vibart

  2. FRAZ sagt:

    😂😂😂

  3. Syrrenholt sagt:

    Hahaha, köstlich!
    Toll, dass ihr die liebgewonnene Tradition des Rahja-Leckens (ups ich meine natürlich Travia-Neckens) weiterführt!

  4. Frosty sagt:

    das letzte WdV ist auch aus einem Aprilscherz entstanden.
    lassen wir mal 2 Jahre vergehen und gucken dann weiter wie die Crowdfundings genutzt werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.