#GRT2020

Am 14. März ist es endlich soweit und der „Gratisrollenspieltag“ findet statt. Es handelt sich um ein dezentrales Event, das unser Hobby noch bekannter machen soll. Weiterhin gibt es die Möglichkeit über den Tellerrand zu schauen, denn man kann in den teilnehmenden Lokalitäten vor allem neue Rollenspiele ausprobieren. Es in zudem eine optimale Chance, um Rollenspieler*innen in eurer Region kennenzulernen oder neue Spielgruppen zu finden. Die entsprechenden Lokalitäten finden man auf der offiziellen Website der Organisatoren. Eine Voranmeldung ist in der Regel nicht notwendig, daher kann man sich auch spontan entscheiden teilzunehmen.

Für diesen besonderen Tag haben sich viele Verlage ins Zeug gelegt. System Matters präsentiert beispielsweise die Anfängerfibel, welche Neulingen die ersten Schritte in den Pen-and-Paper-Bereich etwas leichter machen soll. Durch Uhrwerk erhält man einen schönen Einblick in Runequest bzw. in die Rollenspielwelt Glorantha. Menschen, die gern „Die schwarze Katze“ spielen, werden am 14. März womöglich Katzulhu testen. Positiv im Sinne des Community-Gedankens ist, dass viele kleine Verlage zusammengearbeitet haben, um den Almanach zu erstellen, eine Art Sammelband, der verschiedene Abenteuer und Spielhilfen enthält. Hierzu gehört etwa auch ein Splittermond-Abenteuer, welches den Titel Das Erbe trägt. Auch Orkenspalter-TV engagiert sich für das Event und stellte mir das Foto der Materialien zur Verfügung. In diesem Video stellen sie auch alle Hefte des GRT ausführlich vor.

Obwohl DSA im eigentlichen Sinne im Rahmen der kostenlosen Spielmaterialien nicht vorkommt, war es uns wichtig, für den 14. März zu werben, denn kaum etwas liegt uns Nanduriaten mehr am Herzen als die lebendigkeit der  Pen-and-Paper-Szene. Ohne Nachwuchs würde unser „Hobby“ irgendwann aussterben und das klingt nicht nach einem schönen Szenario. Daher wünschen wir allen Menschen, die teilnehmen, viel Spaß am kommenden Rollenspielsamstag.

Über sirius

Sirius heißt im wahren Leben Moritz und wuchs mitten im Ruhrgebiet auf. Seit Anfang der 90er bereist er nicht nur Aventurien, sondern auch andere fantastische Welten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Pen&Paper, PC-Games, Hörbücher oder Kartenspiele handelt. Unterwegs erkennt man ihn daran, dass er fast immer ein gutes Buch dabei hat, das nicht dem Mainstream entspricht.
Dieser Beitrag wurde unter Blick über den Dererand, Fanprojekt, Uhrwerk, Ulisses Spiele abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.