Romanankündigung: Galotta IV

Galotta-Fans aufgepasst! Wie Kathrin Ludwig jüngst in ihrem Blog verkündete, wird es einen weiteren Roman über das bewegte Leben des berühmten Magus geben. Nachdem Mark Wachholz kein offizieller DSA-Redakteur mehr war, hing das Projekt zunächst in der Schwebe. Die Zukunft der bei FanPro erscheinenden Roman-Reihe scheint nun jedoch gesichert. Allerdings wird der nächste Teil der Galotta-Biographie wohl noch etwas auf sich warten lassen müssen, da beide Autoren (Kathrin Ludwig und Mark Wachholz) zur Zeit sehr beschäftigt sind. Der Titel des nächsten Teils ist bisher noch nicht bekannt, allerdings verriet Kathrin Ludwig, dass es ein Wiedersehen mit Pôlberra und eine weitere Zeit in Brabak geben werde.

Quelle: Autorenblog von Kathrin Ludwig

Über Yonara von Rhodenwalde

Yonara von Rhodenwalde ist im echten Leben besser als Melanie Maier bekannt und hat ihre Leidenschaft erst kürzlich zum Beruf gemacht. Seit 2009 illustriert sie offizielle DSA-Publikationen. In erster Linie ist Yonara allerdings immer Fan geblieben - und das bereits seit 1990. Sie ist Rollenspielerin der zweiten Generation, da bereits ihre Eltern spielten.
Dieser Beitrag wurde unter Das Schwarze Auge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Romanankündigung: Galotta IV

  1. www.qhistory.de sagt:

    Bravo!

  2. René sagt:

    Führt bloß die Galotta Reihe weiter mit Teil IV und vor alle Dingen unbedingt auch als Höhrbuch.
    Bitte bitte bitte.
    Wenn der neue Teil erscheint würde ich mich um eine Benachrichtigung sehr freuen.

  3. René sagt:

    Gib es schon irgend welche Termine für die Galotta-Fortsetzung, als Höhrbuch?

  4. Hallo René,

    in einem kürzlich durch Ulisses veröffentlichtem Quo Vadis heißt es zur Galotta-Reihe:

    „Ein paar Wermutstropfen – Was machen wir nicht?

    Wir werden nicht alle von FanPro begonnenen Romanunterreihen fortsetzen. Das betrifft die beiden Romanreihen, die sich mit Galotta und Answin von Rabenmund beschäftigen“

    Von daher wird es wohl keine Galotta-Fortsetzung mehr geben. Mittlerweile verlegt nicht mehr FanPro, sondern Ulisses die DSA-Romane.

  5. Hans Dampf sagt:

    Hallo,

    das ist sehr schade „Galotta war das Beste von den DSA-Romanen“

    Traurig Traurig.

  6. Laertes sagt:

    Man kann doch nicht mitten im Geschehen aufhören! Das ist schrecklich, jeder der Answin (1&2) und Galotta (1-3) gekauft hat fiebert auf eine Fortsetzung. Will man sich den einen sicheren Umsatz entgehen lassen ….. denkt den keiner an die Fans?

  7. Nur ein weiterer Fan sagt:

    Es gibt ja genügend Anlaufstellen um mit den Herausgebern Kontakt aufzunehmen. Ich denke mal es wird wie bei allem nur eine Frage der Interessenten sein. Wenn es genug Aufrufe diesbezüglich geben wird könnte man sich wenigstens noch Hoffnungen machen. Andernfalls würde sich Ulisses nur in ihrem bisherigen Plan bestätigt fühlen und sicher nichts Weiteres Richtung Galotta rausbringen.

  8. René sagt:

    Ich finde es sehr schade, wenn eine Geschichte mittendrin zum Tode verurteilt wird, weil sie einfach nicht weiter erzählt wird oder beendet wird. Mit Galotta Teil 3 ist dieses somit meine vierte Hörbuchreihe, welche in mehreren Teilen begonnen, aber nicht zu Ende gebracht wurde.

    Sauerei meiner Meinung nach!
    In folgendem Sinne meine Verachtung an die Kollegen Markus Heitz und Markus Reichard.

    Mein Fazit: Kaufe erst eine Hörbuchreihe, wenn sie vollständig veröffentlicht wurde!
    Dann sitzt man nicht auf verschwendetem Kapital!

  9. Rubinon sagt:

    Nachdem Mark Wachholz ja als Autor für den DSA-Kinofilm angegeben ist, könnte er doch dort das Galotta-Projekt zu Ende bringen 😉

  10. Nur ein weiterer Fan sagt:

    Es müssten nur genügend aufgebrachte Leser (oder Hörer) der Buchreihe zusammen arbeiten und einfach mal einen neuen Aufruf starten, denn was man so aus den etlichen Foren heraus lesen kann ist, dass auf Seiten der Autoren wohl ja die Lust die Serie weiter zu führen bestanden hat. Wenn die merken, dass etliche tausend DSA Fans gern das Ende erfahren würden werden die Verleger sich das Geld sicher nicht entgehen lassen und doch nochmal mit den Autoren Kontakt aufnehmen. Nur wo ist die geeignete Anlaufstelle für sowas?

  11. Branda sagt:

    ganz schwach, ehrlich! -.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.