Con-Bericht: FanCon 2010

Gemeinsam mit meiner Freundin und meinem Bruder machten wir uns am Samstagmorgen auf den Weg nach Mainz, zur diesjährigen FanCon (kurz für: Fantastic Convention). Wir hatten ziemlich kurzfristig von der vom „Gilde der Fantasy-Rollenspieler“-Verein organisierten Convention gehört und wollten uns gerne einen Eindruck davon machen.

Tatsächlich hat uns die Con so gut gefallen, dass wir an beiden Tagen da waren und einen kleinen Con-Bericht abfassen wollen:

Super war neben dem freien Eintritt der helle, saubere Veranstaltungsort: eine alte Villa ganz in der Nähe des Mainzer Hauptbahnhofs. Neben vielen Supportrunden (DSA, Pathfinder, Midgard, Pegasus …) und einer Tombola gab es Stände vom Zunftblatt (ein Rollenspielmagazin), den Würfelmeistern (Ulisses) und des lokalen Rollenspiellladens Orcish Outpost, der übrigens tolle Pegasus-Würfel im Gepäck führte.

Die geringe Besucheranzahl von geschätzten 40 bis 50 Besuchern pro Veranstaltungstag war leider ein kleiner Wehrmutstropfen – entschädigt hat allerdings der wunderbare Essensservice: das Essen wurde einem direkt an den Tisch gebracht, so dass man ohne Unterbrechung weiterspielen konnte. Überhaupt war das Essen ein echtes Highlight: leckere Eintöpfe, üppig portioniert, für nur 1,50 €, tolle Cheeseburger mit frischen Gurken und Tomaten für 2,50 €, eine riesige Portion Pommes für 1,50 € und neben der obligatorischen 10-€-Kaffee-Flatrate Kaffee für 50 Cent.

Wir hatten jedenfalls sehr viel Spaß in der Wildermark mit DSA-Supporter Dennis „Blut“, beim Charaktererschaffen mit Midgard-Supporterin Sabine und bei der Pathfinder-Charaktererschaffung mit Supporter Lukas. Vielen Dank für das tolle Wochenende! Auf dass sich im nächsten Jahr mehr Leute zu dieser liebevoll organisierten Con verirren. Diese Con hat definitiv mehr Besucher verdient!

Über Yonara von Rhodenwalde

Yonara von Rhodenwalde ist im echten Leben besser als Melanie Maier bekannt und hat ihre Leidenschaft erst kürzlich zum Beruf gemacht. Seit 2009 illustriert sie offizielle DSA-Publikationen. In erster Linie ist Yonara allerdings immer Fan geblieben - und das bereits seit 1990. Sie ist Rollenspielerin der zweiten Generation, da bereits ihre Eltern spielten.
Dieser Beitrag wurde unter Das Schwarze Auge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.