Ulisses verkündet neue Richtlinien für Fanprojekte

Wie gestern von Markus Plötz bereits angekündigt (Nandurion berichtete) wurde nun ein neuer Leitfaden zum Umgang der Ulisses Spiele GmbH mit Fanwork hinsichtlich der „Nutzung urheberrechtlich geschützter Texte und Bilder im Internet“ erstellt.

Im Zuge dessen wurde ein „Fanpaket“ mit Layout-Grafiken, Bildern von Archetypen und einem Fanwork-Symbol geschnürt, das zur Gestaltung zukünftiger Fanspielhilfen und -abenteuer ausschließlich an offiziellem Material verwendet werden darf.

Was diese neuen Umstände für Simias Werkbank konkret bedeuten, werden wir euch zeitnah mitteilen.

Quelle: Ulisses-Blog

Über diesen Artikel im DSA4-Forum diskutieren

Über Feyamius

Mein Name ist Daniel und ich spiele seit 1995 DSA, etwa seit dem Umstieg auf DSA4 größtenteils als Meister. Ich bin seit Herbst 2010 ein Nandurion-Blogger und Ansprechpartner für Simias Werkbank.
Dieser Beitrag wurde unter Simias Werkbank, Ulisses Spiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Kommentare zu Ulisses verkündet neue Richtlinien für Fanprojekte

  1. @Feyamius: Im Grunde bedeutet es nur, dass du deine Layouts ändern musst 🙂

    • miro sagt:

      Das war zeitnah und wünschenswert.

    • Feyamius sagt:

      Ja … wenn man die Zeit und Muße findet.

    • HdN sagt:

      Nur und Layouts ändern passt im Gestaltungsjargon schwer zusammen.

      Sprich, ein einmal gesetztes Layout umzuändern ist meist aufwendiger als ein von grundauf neues zu entwickeln. Es sei denn, Ulisses gibt in den Fanbaukästen solange Grundgestaltungsmerkmale heraus, bis die Fansachen doch wieder wie das Original aussehen nur mit neuem Banner. Das wäre dann relativ wenig Arbeit 😉

      • Feyamius sagt:

        Nee, so schlimm ist es nicht. 😉

        Es ist vor allem nervig, weil man dieselbe Arbeit jetzt zum zweiten Mal machen muss. Aber nebenbei ein neues Layout erfinden müssen wäre weitaus fataler.

        Wir stellen gerade einen Fragenkatalog für Feedback@ulisses-spiele.de zusammen, der auch offene Fragen zum erlaubten Layout beinhaltet; gerade was Zweispaltigkeit, verwendete Schriftarten etc. angeht.

        Sobald wir da mehr wissen werden wir das natürlich auch kommunizieren.

        • Nebbi sagt:

          Vielleicht verstehe ich dich falsch, aber es klingt für mich so als hättest du gerade geschrieben, dass ihr fragen wollt, ob Zweispaltigkeit erlaubt ist und welche Schriftarten verwendet werden dürfen?! O_o

          • HdN sagt:

            Dachte ich auch. Sowas ist wohl eher etwas, was Ulisses wohl kaum als typisches DSA-Layout beanspruchen kann, genauso wie die Verwendung der Schrift Mason. Es ist eher die Summe aller Teile.

            Bastelt doch einfach mal ein Fanlayout, schreibt dazu noch welche weiteren Bauteile für Fanssets dabei benötigt werden und schlagt dieses Ulisses vor.

            Das würde alle Fansachen aufwerten und gleichzeitig verhindern dass wirklich jedes Fanprojekt einzeln wegen seinem Layout eine E-Mail schicken muss =)

          • Feyamius sagt:

            Wie HdN auch sagt, geht es um die Summe, das Gesamtbild. Also Mason als Überschrift plus ElegantGaramond als Fließtext plus Zweispaltigkeit.

            Für mich ist das ein Wohlfühlfaktor in DSA-Publikationen, den ich gerne auch in Fanmaterial sehe / weiterhin sehen würde.

          • Nebbi sagt:

            Mich irritiert allein der Gedanke schon ein wenig, ganz ehrlich. Denn einerseits gibt es Dinge, die Ulisses tatsächlich unterbinden kann, wie etwa die Nutzung von urheberrechtlich geschütztem Mateial, und manches das irgendwie way too far ginge.

            Zweispaltigkeit ist heute bspw. ein Standardfeature jedes vernünftigen Textverarbeitung, das wird Ulisses kaum großartig für sich und seinen „Look & Feel“ beanspruchen können. Gleiches gilt für die Verwendung der Schriftarten „Elegant Garamond“ oder z.B. „Mason Serif Regular“. Da geht der Schöpfer der „Fanware“ zwar ganz bewusst in Richtung der offiziellen Publikation, aber: Wer die Schriftarten gekauft hat, darf sie benutzen so oft und viel er möchte, bzw. zumindest in dem Umfang, in dem es der URHEBER gestattet. Es ist ja nicht so, als würde Ulisses über die alleinigen Nutzungs- und Verwertungsrechte von „Mason“ verfügen, als wäre man Urheber oder was weiß ich. Hätte schon etwas von Größenwahn, auf sowas zu pochen… einmal mehr.

            Und der nächste Knackpunkt wäre mMn schon wieder, dass nicht gesagt werden kann inwiefern das Layout in seiner Grundgesamtheit überhaupt vor Nachahmern geschützt ist. Klar, da gibt es diesen „Look & Feel“, aber ganz ehrlich? Apple würde Samsung nicht wegen des „Look & Feel“ eines Mobiltelefons verklagen, wenn es da keine eigenen Patente gäbe und Facebook ist gegen studiVZ grandios gescheitert, als man feststellte, dass das Design etwas von einer billigen Kopie hatte. Letztendlich wurde die Nachahmungsfreiheit dem Zuckerberg zum Verhängnis. Wir müssten einmal sehen, inwiefern man im Umgang mit Ulisses auf so etwas pochen könnte. Oo Und sei es nur, um den Verlag zu ärgern, nachdem er diesen überaus, überaus unfreundlichen „Disclaimer“ veröffentlicht hat, der sich auch am Tag danach noch liest wie ein Schlag ins Gesicht… 😉

          • Feyamius sagt:

            So reizvoll es in der hochgekochten Stimmung zunächst klingen mag: Eigentlich möchten wir nicht „den Verlag ärgern“.

            Wir wollen einen gegenseitig fairen Umgang miteinander und das sollte eigentlich auch ohne Anwälte und Berufung auf Rechtsnormen möglich sein.

  2. Helico sagt:

    Dieses Fanpaket hätte ja auch mal ein paar Tage früher heraus kommen können. Als Mitautor von „Turm über Kopf“ muss ich jetzt Nandurion darum bitten das gerade herausgebrachte Abentuer wieder von ihrer Seite zu nehmen…
    Mal sehen wann oder ob es dann nochmal in neuem Ulisses-Look rauskommt.

    • Fieser Meister sagt:

      Das „ob“ sollte bitte keine Frage sein, daß Abenteuer ist nämlich ganz toll!

    • zakkarus sagt:

      Da die Erklärung erst heute herausgekommen ist, gilt sie auch erst ab heute.
      Da dein gutes Abenteuer bereits vorher veröffentlich wurde, wirst du es wohl deswegen nicht mit dem neuen (ab 29.07.2011) Fan-Logo besetzen müssen.
      Dazu ist es auch zu spät, da es bereits im Netz herumschwimmt 🙂

    • Disaster (Alex Spohr) sagt:

      Moin!

      Hey, du bist nicht allein, ich muss ja auch meine inoffiziellen Werke anpassen. 🙂

  3. Ohrenbaer sagt:

    Und was sagt das Ganze jetzt über solche Projekte wie den Fan-Roman aus? Wieso der abgelehnt wurde, erklärt sich mir immer noch nicht.

    • Theaitetos sagt:

      Ich wette, dass der Fan-Roman grünes Licht bekommt, wenn der Autor desselbigen sich über die angegebene E-Mail-Adresse an Ulisses wendet. MMn hatte der Autor es damals nur verfehlt genau darzulegen, was sein Projekt eigentlich ist. Auch nach den neuen Richtlinien gibt es nämlich keinen Punkt, der einer nicht-kommerziellen Veröffentlichung im Wege steht.

  4. Gilgamesh sagt:

    @Ohrenbaer

    Nah ist doch klar!
    Weil DAS SCHWARZE AUGE, DERE, AVENTURIEN Marken von ULISSESS sind und deshalb GROß GESCHRIEBEN WERDEN DAMIT ES AUCH JEDER SIEHT.
    Wahrscheinlich wurde in dem ROMAN EINFACH NUR NORMALE GROß UND KLEINSCHREIBWEISE verwendet.

    Und immer dran denken:
    Wenn ihr DAS SCHWARZE AUGE, DERE und AVENTURIEN drei mal ohne Vermerk und klein schreibt/sprecht, dann kommt MARIO TRUANT und beißt Euch IN DIE NASE, bevor er Euch in DIE Niederhöllen reisst….

  5. Raveline sagt:

    Juhu, ich bin „Fanware“-Spieler… Oo
    Was ein Unfug, die sollten Fans fördern und sich darüber freuen, dass es sie gibt und nicht abschrecken…

  6. Beorn sagt:

    >>Die Verwendung und die Bearbeitung von Bildern, Karten, Texten und Listen zu einem
    anderen Zweck als zur Rezension bedarf immer der schriftlichen Zustimmung der
    Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH und des Urhebers.<<

    Toll und was ist mit den ganzen Kartenausschnitten in den inoffiziellen Abenteuern zur Lokalisierung. *grummel*

    • Isaria sagt:

      Lieber Beorn,

      so wie ich das sehe, gibt es da zwei Möglichkeiten, die beide keiner Bergbesteigung gleichkommen: Entweder die Karten werden selbstgezeichnet, oder man fragt einfach in einer kurzen Email nach, ob der entsprechende Ausschnitt für das vorgesehene Projekt verwendet werden darf.

      Oder stellt es für dich ein Problem dar, dich an eine offizielle Stelle zu wenden um offiziell Informationen für ein inoffizielles Projekt einzuholen?

      • Backalive sagt:

        Anfragen. Nachfragen. Abwarten.
        Mal sehen was die Fanrichtlinien im Detail bedeuten bei zwei zuständigen Redakteuren, die evtl. noch bei jeder 2-ten Anfrage zu Herrn Truant rennen müssen, weil sie selbst eh nichts entscheiden dürfen.

        • HdN sagt:

          Bei selbstgezeichneten Karten stellt sich auch die Frage, inwieweit diese den Bestand eines eigenen Urheberrechts erfüllen. Schließlich sind das auch nur Variationen von bereits vorhandenem Kartenwerk.

      • Beorn sagt:

        „Selbstgezeichnete Karten, die Umrisse offizieller Regionen abbilden, sind mit Einverständnis der Urhebers der Originalkarte erlaubt, wenn keine freie Lizenz wie z.B. Creative Commons verwendet wird.“ -Ulisses-Richtlinien

        Dürfte wohl mehr als unpraktikabel sein für kleine Ein-Mann-Fanprojekte wenn sie selbst für Selbstgezeichnetes mittlerweile Erlaubnis einholen muss. Bin gespannt wann Rohals Nase ein Geschmacksmuster wird und so jede Nase überprüft wird. 🙁

        • Seulaslintan sagt:

          Danke für den wichtigen Hinweis, Beorn.

          Dabei ist es überaus schwierig, unter Eigeninitiative Genehmigungen einzuholen, wenn man beispielsweise eine eigene Karte gezeichnet hat, die auch nur in groben Zügen topographische Eigenheiten von Räumen Nordaventuriens erfaßt. Die frühesten offiziellen Landkarten stammen nämlich aus der Feder von Ralf Hlawatsch. Und von dem ist nirgends eine E-Mail-Adresse o.ä. zu finden; man kann ihn nicht einfach anschreiben und fragen wie beispielsweise Verlags- oder Redaktionsmitglieder.

          Das ist also durchaus ein Problem, über das vielleicht noch irgendwie gehandelt werden sollte, wenn der urheberrechtliche Rahmen das zuließe.

  7. Wie ist es mit geschützen Eigennamen, konkret mit „Aventurien“ und „Dere“. Darf ich das Wort ohne Disclaimer in Fließtext, Titel oder einem eigenen Logo verwenden?

  8. OR sagt:

    Tja, nun ist es soweit…
    Ich habe bislang komplett alles DSA-Material gekauft – sprich: meine DSA-Sammlung ist komplett!

    Ich habe immer Games Workshop für Ihr Vorgehen gegenüber den eigenen Fans verurteilt und die Fannähe der DSA-Redaktion gelobt.

    Ich nehme in den nächsten Wochen alle meine DSA-bezogenen Seiten vom Netz. Nicht, weil da irgendein Logo vorkommt oder so. Ich bin mit der „Politik“ des Rechteinhabers nicht einverstanden. Hier geht es doch gar nicht um Markenschutz in irgendeiner Form.

    Ferner stelle ich hiermit den Kauf sämtlicher DSA-Produkte ein, lasse Abos auslaufen und werde mein gutes Geld nicht einer Firma hinterherwerfen, die meint, sie müsse sich gegen die eigenen Fans zur Wehr setzen.

    Schön zu wissen, dass die Marke geschützt ist, die Produkte aber keiner mehr kauft, liebe Freunde. Ich bin zuallererst Kunde. Und wenn mir ein Verkäufer mit dem Rechtsanwalt droht, dann bin ich weg, egal wie oft er vorher erzählt hat, daß er ja MICH gar nicht meint und nur mein Bestes wolle.

    Da ist es mir dann auch egal, ob irgendwer tatsächlich eine Abmahnung erhält oder nicht. So geht man NICHT mit seinen KUNDEN um.

    Rechnet mal nach, was Euch diese Richtlinien nun kosten:
    Ich habe jedes Abenteuer, jede Regionalspielhilfe, jeden Aventurischen Boten, jedes noch so entfernt offzielle Werk gekauft. Das entfällt hiermit… was sind das pro Jahr an Umsatzrückgang: 700 EUR? Und ich rede hier von einem Kunden, der alles offizell kauft und KEINEN Verstoß begangen hat.

    Naja, macht nix: zwei Abmahnungen und die Kohle ist wieder drin… und ein Anwalt hat auch noch dran verdient…

    Keine freundlichen Grüße diesmal,
    OR

  9. WA-Fan sagt:

    Mal wertefrei festzustellen:
    Waren und sind es nicht auch ‚offizielle‘ Autoren, die einen großen Nutzen aus Fanprojekten ziehen. Ich meine mich entsinnen zu können auf einer Ratcon vernommen zu haben von Autoren-Seite, das man rege und gern Wiki-Aventurica nutzt. Wer mag’s einem verdenken. Spart jede Menge Zeit, Arbeit und somit Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.