Blick über den Dererand #1

Auch wenn Nandurion sich in erster Linie als Portal rund um Das Schwarze Auge versteht, wollen wir ab jetzt regelmäßig einen Blick über den Dererand werfen. In dieser Sparte werden wir über Dinge berichten, die im weitesten Sinn zur Spielekultur gehören.

Heute mit: 1635 Litern Blut, haarigen Füßen und einer Extraportion Nerdphilosophie

Filme

Knights of Badassdom

Es gibt Filme, die werden von Freunden empfohlen. Dann gibt es Filme, bei denen ein gut gemachter Trailer oder eine wohlwollende Rezension den Ausschlag dazu geben, mal wieder ins Kino zu gehen. Knights of Badassdom hat wohl eine eigene Kategorie verdient: Welche Ausrede soll man bei diesem fantastischen Titel noch haben? Nachdem wir uns den Trailer angeschaut haben, fällt uns keine mehr ein. Der Film dreht sich um eine Gruppe Live-Rollenspieler Anfang 30, die bei einem LARP versehentlich eine reale Succubus beschwören. Kurz vor der End-Schlacht auf dem LARP gilt es für die Freunde die blutgierige Dämonin zu stoppen. Mit Peter Dinklage, Summer Glau und Steve Zahn konnte Regisseur Joe Lynch auch einige bekannte Gesichter gewinnen. Während der Arbeiten wurden nach Angaben des Regisseurs im Übrigen ca. 1700 l Kunstblut verwendet. Jetzt fällt uns wirklich kein Grund mehr ein, den Film nicht anzusehen.

Sehet und staunet!

Der Hobbit

Acht Jahre nachdem der letzte Teil von Der Herr der Ringe in die Kinos kam, macht sich Peter Jackson jetzt an die Verfilmung der Vorgeschichte „Der Hobbit“. Es steht fest, dass das Projekt in zwei Filmen umgesetzt wird. Der erste wird den Titel „The Hobbit: An unexpected Journey“ tragen, während der zweite „The Hobbit: There and back again“ heißen wird. Natürlich wissen wir, wie alles begann. Aber wir wollen es auch sehen.

Peter Jackson gibt im folgenden Video einen kurzen Einblick in die Kulissen:

Bücher

A Song of Ice and Fire — A Dance with Dragons

Am 12. Juli ist endlich der neue Band aus der Reihe „A Song of Ice and Fire“ erschienen. Auch wenn die mehr als 1000 Seiten erstmal gelesen werden müssen, sind wir schon gespannt auf die Fortsetzung der Geschichte. Wenn man übrigens einen Blick in den Aventurischen Boten 143 wirft, bekommt man einen Eindruck, dass die Serie auch zum festen Repertoire der damaligen Redakteure gehört hat. Nicht zu unrecht.

Da die erste Staffel von „A Game of Thrones“, dem ersten Buch der Serie, in den USA vor ein paar Wochen zu Ende gegangen ist, wagt Stefan Kuzmany bei spiegel.de einen Rückblick. Die komplexe Handlung, die interessante Personnage und die gut erzählte Geschichte werden dabei gelobt. Alle, die die Bücher und Serie noch nicht kennen und sich von der expliziten Gewaltdarstellung und häufigen Kopulationsszenen nicht stören lassen, seien beide ans Herz gelegt. Zumal sich der Sommer ja gerade nicht von seiner besten Seite zeigt und die Lesezeit eher kommt, als man vermutet hätte.

Rollenspiele

Aborea

Mit Aborea hat der 13Mann-Verlag die ursprüngliche Hintergrundwelt von Rolemaster zu einem eigenständigen Rollenspiel weiterentwickelt. Besonders der niedrige Preis und die gute Aufmachung (die Karten!) machen neugierig. Wer einen ersten Blick auf das Spiel werfen möchte, dem sei das Unboxing-Video von 13Mann ans Herz gelegt. Positiv zu erwähnen ist, dass weniger als drei Monate nach der Veröffentlichung 7 kostenlose Abenteuer zum Download auf der Verlagshomepage bereitstehen.

Passend dazu gibt es auf helden.de gerade einen Wettbewerb. Dort soll bis zum 30.09.2011 ein mittelalterliches Dorf oder eine Stadt aus dem Genre der Fantasy eingereicht werden; auf die Teilnehmer warten vielfältige Gewinnmöglichkeiten.

The One Ring

Wo der Film am Horizont sichtbar ist, kann auch ein neues Rollenspiel nicht weit entfernt sein. Der Rollenspiel-Almanach hat in seinem Blog Fotos zur Neuauflage des Herr-der-Ringe-Rollenspiels verlinkt. Das Material und die Aufmachung können sich schon sehen lassen. Erscheinen soll die englische Fassung im August, eine deutsche Version ist vom Uhrwerk-Verlag zur SPIEL 2011 im Oktober geplant.

Nerdphilosophie

Comic Con — Schöne Betrachtung zu „The roles we play“

Am 24.07. ging in San Diego die diesjährige Comic Con zuende. Joe Wilcox hat dazu auf betanews.com einen Artikel zu seinen Beobachtungen in Hinsicht auf die Rollen, die die Besucherinnen und Besucher übernehmen, verfasst. Er führt aus, dass wir tagtäglich verschiedenste gesellschaftliche Rollen übernehmen müssen und unser Handeln an diese Rollen anpassen. Kinder lernen viel über Spielen und Nachahmen – etwas, das Erwachsenen später verlorengeht. Aber an Orten wie Cons präsentieren sich viele wieder gern nach ihren Vorstellungen. Als Helden und Schurken verköpern sie etwas, das sie glücklich macht. Und auch wenn der Artikel im Resumé etwas optimistisch ist: Als Pen-&-Paper-Rollenspieler kann man diese Gedanken gut nachvollziehen.

Gary Gygax und die Wertschätzung der Rollenspielpioniere

Gary Gygax, der Erfinder des modernen Rollenspiels, wäre am 27.07. 73 Jahre alt geworden. In der amerikanischen Rollenspielszene und Populärkultur ist er stark verwurzelt, während er in Deutschland eher ein Unbekannter ist. Grund genug für Moritz, sich im eigenen Blog mit der Heldenverehrung der Rollenspielpioniere in Deutschland auseinanderzusetzen. Kritisch merkt er an, dass gerade die Gründerväter des Rollenspiels hier in Deutschland eher unbekannt sind und auch die deutschen Rollenspieler der ersten Stunde nicht genügend Anerkennung erfahren. Eine These, die besonders angesichts der jüngst gestrichenen Ulrich-Kiesow-Widmung Raum zu Diskussionen gibt.

Computer- und Konsolenspiele

Bastion

„Alle richtigen Geschichten beginnen am Anfang. Mit dieser hier ist es nicht so einfach“. Mit diesen Zeilen beginnt ein ganz außergewöhnliches Action-Rollenspiel. Wo Grafik und Spielweise nicht überraschen können, sind es die Vertonung und Atmosphäre, die „Bastion“ zu einem besonderen Spiel machen. Die ganze Zeit über wird das eigene Spielgeschehen von einer Erzählerstimme kommentiert, die so die Geschichte weiterentwickelt und Fortschritte und Scheitern der Figur in Worte fasst. Die Erzählweise ist ungewöhnlich. Der Protagonist, der nur „Das Kind“ genannt wird, wacht in seinem Bett auf und sieht, dass die Welt in einzelne Plattformen zerbrochen ist. Zusammen mit dem Erzähler, einem alten Mann, ist es nun das Ziel, die namensgebende Bastion wieder aufzubauen, um damit in einer durchdachten Geschichte die Welt neu zu errichten. Trotz der bunten Optik ist der angeschlagene Ton sehr melancholisch, verleitet aber mit dem interessanten Prinzip der sich direkt vor dem Held aufbauenden Welt und der exzellenten Stimme zum Weiterspielen. Einen Test findet ihr unter anderem auf 4players.de.

Betatester für Satinavs Ketten

Daedelic Entertainment sucht für ihr DSA-Adventure „Satinavs Ketten“ Betatester. Wer also Interesse hat, das Spiel in seiner frühen Form zu testen und namentlich in den Credits erwähnt zu werden, wendet sich an die oben verlinkte Adresse.

Quellen: 4Players, 13 Mann, Betanews, Helden.de, Knights of Badassdom, Orkenspalter, Rollenspiel-Almanach, Seifenkiste Blog, Spiegel Online, Supergiant Games, Uhrwerk Verlag, Wikipedia, Youtube

Über diesen Artikel im DSA4-Forum diskutieren

Dieser Beitrag wurde unter Blick über den Dererand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Blick über den Dererand #1

  1. Feyamius sagt:

    Es wäre übrigens schön, wenn ihr als Leser uns Rückmeldung geben könntet, wie euch diese neue Sparte von Nandurion gefällt.

    Fragen, Anregungen, Kritik sind wie immer gern gesehen. 🙂

  2. Epenschmiede sagt:

    Ich findes die Idee für die neue Kulumne sehr gut. Schließlich gebietet es die Nerdehre, sich gelegentlich auch über das eigene Kernthema hinweg weiterzubilden. 😉

  3. phill sagt:

    find ich super

  4. Vibarts Voice sagt:

    Finde die Rubrik gut und bereichernd, so lange der Bereich „Rollenspiel & Co“ nicht zu weit gezogen wird. Und das ist euch oben auch durchaus gelungen.

  5. Belfionn sagt:

    Ich finde die Idee gut und werde diese Sparte auch in Zukunft gerne lesen!

  6. Damon Terandir Estafynn Rustan sagt:

    Wunderbar, bitte weiter so! :o)

  7. Nekroth sagt:

    Tolle Erweiterung zu Eurem eh schon umfangreichen Angebot! *thumbsup*

  8. Theaitetos sagt:

    Hervorragend, vielen Dank für allem für den Hinweis zu diesem Film! xD

  9. miro sagt:

    Ich reih mich ein die Garde der Gutfinder. Grade das Video über den Hobbitfilm hab ich mir gern angeschaut.

  10. Thomas Stolz sagt:

    Finde die Sparte gelungen 😉

  11. Jens_85 sagt:

    Ich find die Sache auch super! Daumen hoch! 🙂

  12. Jolinar sagt:

    Super! Finde ich gut! Knights of Badassdom habe ich schon ein wenig gehört, aber bis jetzt nicht viel davon erwartet…

  13. Kamehamhema sagt:

    Super, bitte weitermachen! ABER: Darf man das Wort „Dere“ denn nach den neuen Richtlinien einfach so und ohne Disclaimer verwenden? 😉 😉

  14. Eran sagt:

    Schöner Artikel! Vor allem der Film schaut interessant aus.

    Grundsätzlich wäre es aber vielleicht schöner, solche Artikel zu stückeln, da es in den Kommentaren etwas unübersichtlich werden könnte, wenn jeder einen anderen Punkt kommentieren würde. ;c)

  15. Sturmfelz sagt:

    Huhu,

    gefällt mir sehr die Kolumne, bitte, bitte fortsetzen.
    Jemand schon in den Arcadetitel für die 360 reingeschaut?

    Grüße Sturmfelz

  16. Raveline sagt:

    Schöne Idee, es würde mich freuen, wenn ihr diese Sparte regelmäßig fortsetzt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.