Abenteuerwettbewerb: Zwischen Wölfen und Schwertern

Schattenlande. Ein düsterer Ort. Ein gefährlicher Ort. Ein unheiliger Ort. Wer würde arme Seelen ausgerechnet in dieses Gebiet befehlen …?

Wir natürlich, denn Nandurion und Ulisses Spiele freuen sich, hiermit den offiziellen Abenteuerwettbewerb zur Regionalspielhilfe Schattenlande auszurufen! Das Ziel des Wettbewerbs lautet diesmal, Abenteuer für einen geplanten Kampagnenband mit dem Arbeitstitel Zwischen Wölfen und Schwertern zu finden.

Die inhaltlichen Vorgaben sind daher etwas umfangreicher. Um Spoiler für zukünftige Spieler zu vermeiden, findet ihr sie unten im verlinkten PDF „Inhaltliche Vorgaben für Autoren“. Auch die ausführliche Beschreibung der Wettbewerbsbedingungen und die Preise, die es zu gewinnen gibt, haben wir in ein eigenes PDF ausgelagert, das ihr ebenfalls im Anhang findet.
Außerdem stellt Ulisses einen Auszug aus Verschworene Gemeinschaften als Gratis-PDF bereit, damit jedem Teilnehmer die offizielle Beschreibung der Amazonenburg Yeshinna zur Verfügung steht. Auch der Text über den Bund der Bewahrer der neun Splitter Siebenstreichs wurde freigegeben, um eventuell einen bisher nicht beschriebenen Bewahrer in das eigene Abenteuer einzubauen — eine Möglichkeit, die hier noch einmal als deutlich optional und keinesfalls zwingend herauszustellen ist. Es stellt lediglich eine Anregung oder einen Vorschlag dar.

Nandurion und Ulisses Spiele wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg! Wir freuen uns auf eure Beiträge und sind gespannt auf eure Ideen.

Wettbewerbsausschreibung (PDF)
Inhaltliche Vorgaben für Autoren (PDF) (Achtung Spoiler!)
Offizielle Beschreibung der Amazonenburg Yeshinna (PDF)
Offizielle Beschreibung des Bundes der Bewahrer der neun Splitter Siebenstreichs (PDF)
(optional)

Nachtrag: Für Fragen zum Thema „Veröffentlichung der Beiträge“ möchten wir auf den Abschnitt „Mitarbeit“ im Eintrag „Quo Vadis Schwarzes Auge“ im Ulisses-Spiele-Blog verweisen.

Update vom 01.09.2011

Nach der Ausschreibung des Wettbewerbs hat es eine Reihe von Kommentaren und Rückfragen gegeben, da die Vorgaben im Ausschreibungstext bewusst sehr vage und unspezifisch waren. Clemens Schnitzler war so freundlich, im Ulisses-Forum schon eine Reihe von Punkten anzusprechen, und wir wollen die Gelegenheit nutzen, hier kurz die wichtigsten Ergänzungen zum originalen Ausschreibungstext zusammenzufassen.

Ziel der Vorgaben ist es, eine Struktur für eine Rahmenhandlung zu schaffen, die Verknüpfungen zwischen den einzelnen Abenteuern ermöglicht. Dabei sollen weitreichende Freiheiten zur Ausgestaltung gewährleistet werden, so dass manche Dinge absichtlich unspezifisch formuliert wurden. Die Vorgaben sind auch nicht so zu verstehen, dass sie die Abenteuer auf die im Konzept vorgegebenen Ereignisse beschränken. Selbstredend ist Platz für die Ausgestaltung anderer Aufgaben und Heldentaten.

WARNUNG: AB HIER SPOILERGEFAHR

Das Artefakt, das im Zentrum der Suche steht, ist bewusst nicht genau beschrieben worden und es ist erwünscht, dass Ihr euch Gedanken über dessen Eigenschaften und Rolle macht und eure Ideen hierzu in den Abenteuern umsetzt. Um ein echtes Drachenei muss es sich nicht handeln, sondern nur um etwas, das die Gestalt eines solchen hat. Auch ist es keine strikte Vorgabe, die einzelnen Szenarien so miteinander zu verklammern, dass den Helden das Artefakt zweimal gestohlen wird. Andere Lösungen sind denkbar wie z.B. die, dass das Artefakt für etwas Wichtiges aufs Spiel gesetzt werden muss. Ebenso gut könnte es sich als böse herausstellen, so dass man es im ersten Abenteuer gewinnt, im zweiten seine Schrecken erkundet und im dritten Teil vernichtet. Wichtig ist, dass das Artefakt sich als verbindendes Element zwischen den einzelnen Abenteuern eignet und für die Übergänge zwischen den einzelnen Abenteuern sorgt. Die im PDF „Inhaltliche Vorgaben für Autoren“ genannte Möglichkeit der Verknüpfung ist eher als Beispiel zu verstehen, wie man die einzelnen Abenteuer verbinden kann, soll euch in eurer Kreativität aber nicht einschränken.

Es ist auch grundsätzlich möglich, das Artefakt z. B. in Heldenhand zu lassen und dafür zu sorgen, dass der Storybogen, wie er in der Wettbewerbsausschreibung beschrieben wird, sich dennoch entfalten kann. Die Herausforderung, die Übergänge zwischen den einzelnen Abenteuern zu gestalten, könnt ihr auch dadurch angehen, dass ihr für ein Abenteuer mehrere Möglichkeiten für die Gestaltung des Endes formuliert oder Autorenteams gründet, die sich dann in ihren Beiträgen absprechen.

Abschließend noch ein paar Anmerkungen zu den Themen Veröffentlichung und Prämierung der Abenteuer: Die Preise werden an die drei von der Jury am besten bewerteten Abenteuer vergeben. Die Auswahl des Abenteuers spielt hierbei keine Rolle, und es kann auch sein, dass die Plätze 1-3 für Ausgestaltungen ein und desselben Abenteuers vergeben werden. Die geplante Kampagne in den Schwarzen Landen soll nach gegenwärtigem Stand der Planungen der DSA-Redaktion aus ausgewählten Abenteuern erstellt werden, die nach Ansicht der Redaktion hierfür gut geeignet sind. Die Veröffentlichung weiterer Beiträge ist möglich. In jedem Fall gilt, dass jedes Abenteuer vor Publikation lektoriert und gegebenenfalls redaktionell bearbeitet wird.

Wir hoffen, dass wir hiermit ein paar offene Fragen klären konnten, und wir freuen uns auf spannende Ausflüge in die Schattenlande mit euch!

Bild: Ulisses Spiele

Über diesen Artikel im DSA4-Forum diskutieren

Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Fanprojekt, Ulisses Spiele, Wettbewerb abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Abenteuerwettbewerb: Zwischen Wölfen und Schwertern

  1. Pingback: Fünf Jahre Nandurion – Der lange Brief zum kurzen Abschied | Xeledons Spottgesang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.