Workshopbericht „Magische Lehrmeister“ (MASH 3) – RatCon 2011

Der Workshop mit dem eingängigen Titel ‚Ja doch Meister, ich hole den Basiliskenschwanz‘ – Von den magischen Lehrmeistern sonntags zwischen 13:00 Uhr und 14:30 Uhr wurde von Franz Janson (der, wie er nebenbei fallen ließ, an den Beschreibungen der Magiergilden für den zweiten Organisationenband arbeitet!) und Alex Spohr als Bandredaktion geleitet. Zusätzlich waren einige Mitautoren der geplanten dritten Magierakademien-Spielhilfe Stätten okkulter Geheimnisse anwesend, denn in diesem Band sollen auch jene privaten Lehrmeister eben genauer beschrieben werden. Der Fokus des Workshops lag dabei — wie der Name schon sagt — auf den Lehrmeistern, da der Aufbau von MASH 3 gegenüber seinen beiden Vorgängern was die Akademiebeschreibungen betrifft naheliegenderweise gleich bleibt.

So wird der erste Teil des Bandes die noch fehlenden Akademien behandeln, der zweite Teil einen allgemeinen Abriss über Private Lehrmeister darstellen und im dritten Teil die einzelnen Lehrmeister beschrieben werden. Es sind damit, so wie es bisher aussieht, 13 Akademien und etwa genauso viele (tendenziell wohl eher mehr) Lehrmeister enthalten. Mehr dazu siehe unten.

Insgesamt soll der Band vom Umfang her deutlich über Horte magischen Wissens (176 Seiten) liegen, wird aber wahrscheinlich nicht ganz so dick wie Hallen arkaner Macht (224 Seiten). Er enthält dann einen Gesamtindex aller drei Bände, die drei Einzelindices und eventuell auch der Gesamtindex werden darüber hinaus zum freien Download für diejenigen angeboten, die nicht alle drei Bände besitzen.

Eine ganzseitige Karte von Aventurien soll als weiteres Schmankerl als „optischer Index“ dienen. Auf ihr werden die Positionen der Akademien und Lehrmeister mit einem kleinen, eindeutigen Symbol (wie den Gildenwappen) verzeichnet. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, möge sich etwa mit dieser inoffiziellen Karte einen kleinen Eindruck verschaffen. Ob weitere Details wie die Staatengrenzen darauf zu sehen sein werden, ist ungewiss — die Kraftlinien werden an der Stelle jedoch wahrscheinlich nicht festgelegt.

Teil 1: Die Akademien

Der Band wird die bisher noch nicht in seinen Vorgängern beschriebenen aktuellen Akademien zu Al’Anfa, Bethana, Kuslik (Antimagie), Lowangen (Halle der Macht), Norburg, Punin, Rommilys und Vinsalt enthalten, außerdem die neuen Akademien in den Schwarzen Landen zu Mendena und Yol-Ghurmak sowie die noch recht frisch untergegangenen Akademien zu Elburum, Ysilia und Tuzak. Letztere werden jeweils einen zusätzlichen Abschnitt zur aktuellen Situation nach deren Untergang erhalten, also was von der Akademie noch übrig geblieben ist.

Darüber hinaus wird es zu den lange untergegangenen Akademien (vergleiche hierzu die lange Liste in der Wiki Aventurica, aus der eben nicht alle ausführlich in der bekannten Maske beschrieben werden können, nur weil sie mal irgendwo in einem Nebensatz erwähnt wurden) eine Doppelseite Fließtext als Einleitung des Akademiekapitels geben, in der jede dieser ehemaligen Schulen einen kurzen Absatz spendiert bekommt. Mit diesem von den Teilnehmern des Workshops inspirierten Kapitel hat Alex den Umfang des Bandes spontan nochmal etwas erweitert.

Teil 2: Persönliche Lehrmeister (Allgemeiner Teil)

Danach soll der zweite Teil ein Abschnitt über Lehrmeister allgemein sein.

Die Schwarze Gilde sei nicht wesentlich kleiner als die anderen Gilden, der gegenteilige Eindruck, der wohl durch Mangel an schwarzen Akademien herrührt, soll in dem Band relativiert werden. In der Bruderschaft der Wissenden gebe es eben vergleichbar mehr Lehrmeister.

Niedergelassene magische Dienstleister (wie in Reich des Horas angerissen) sollen angesprochen werden, auch für andere Regionen als das Horasreich, um eine Flut der „arbeitslosen Akademiker“ zu verhindern. 😉

Der Aufbau des allgemeinen Teils zu den Lehrmeistern soll sinngemäß dem allgemeinen Teil zu den Akademien in Hallen arkaner Macht entsprechen, jedoch nicht ganz so umfangreich werden.

Es sollen einige Setzungen in Wege der Zauberei eventuell ein wenig aufgeweicht werden, um mehr Spielraum zu haben. Insbesondere was eine maximale Lehrer- und Schülerzahl privater Lehrmeister angeht; so heißt es dort etwa, dass alles über zwei Lehrern eigentlich automatisch als Akademie gilt.
Weitere bereits relativ fest geplante Punkte:

  • Was benötigt man für die Lehrtätigkeit und welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um lehren zu können/dürfen?
  • Tagesablauf und Alltag eines Schülers
  • Besonderheiten eines engen Lehrer-Schüler-Verhältnisses
  • Abweichende Ausbildung und Prüfung gegenüber Akademieabgängern; aber auch: wie kommt es zu ‚externen Prüfungen‘ an Partnerakademien und somit zu einem Akademieabschluss?
  • Ansehen und Verhältnis zu Akademiemagiern
  • Rechtliche und wirtschaftliche Situation
  • Lehre nicht als primäre Einkommensquelle, sondern ‚Handwerksmagie‘; Schüler werden eher als Nachfolger ausgebildet und müssen dann auch mithelfen; daher eher wenige Schüler eines Lehrers, etwa ein- bis zweimal im Leben (als Leitlinie, nicht als unumstößliche Setzung, es kann also auch Ausnahmen geben)
  • An welchem Ort gibt es überhaupt einen Markt für magische Dienstleistungen von Privatmagiern?
  • Gebäude und Infrastruktur somit ziemlich lehrmeisterbezogen
  • Weswegen haben Schüler privater Lehrmeister keine Akademische Ausbildung? Möglicherweise wird dies unter besonderen Umständen ‚freischaltbar‘

Wünsche hierzu des Auditoriums:

  • Regionale Unterschiede
  • Selbstorganisation und Personal der Lehrmeister (z.B. externer Hauslehrer, der sich um die sprachliche Ausbildung des Zöglings kümmert statt des Lehrmeisters, der gleichzeitig lieber was Anderes macht)
  • Wie kommt ein Lehrmeister zu seinen Zöglingen?
  • wirtschaftliche Konkurrenzsituation zwischen Akademien und Lehrmeister (wer geht eher zur Akademie und wer zum Lehrmeister — Stichworte „Zielgruppe“ und „Kundenstamm“)
  • Verschränkung mit Nichtgildenmagiertraditionen [nein das kam nicht von mir! 😉; Anm. d. Autors]
  • Auswirkungen des Alters des Lehrmeisters auf die Lehre

Es wird neben den für jeden Lehrmeister spezifischen Szenariovorschlägen an dieser Stelle noch universelle, generisch einsetzbare Lehrmeisterszenarien geben.

Teil 3: Persönliche Lehrmeister (Einzelbeschreibungen)

Jeder Lehrmeister wird auf etwa zwei bis drei Seiten beschrieben werden. Möglich ist dies durch Wegfall der Hausbeschreibung, es wird auch keine Bodenpläne geben. Die Beschreibung umfasst jeweils die Geschichte des Lehrmeisters (Lebenslauf bzw. Dynastie), seine Reputation und Beziehungen (evtl. für externe Prüfungen), eine zentrale Personenbeschreibung sowie dann Giftschrank, Szenarien und Geheimnisse als ein zusammengefasster Block mit Schwerpunkt je nach Autor. Die möglichen Dienstleistungen wird es wie gehabt in einer Tabelle geben.

Bekannte Fakten:

  • Alle bereits publizierten Lehrmeister sind drin, ergo die aus Wege der Helden und Bote #141 (zu letzteren gab es übrigens einen interessanten Hinweis auf abenteuerrelevante Sprüche trotz der beschriebenen „Zuckerbäckermagier“, sodass ein von dort kommender, ins Abenteuer stolpernder Schüler dennoch recht sinnvolle Zauber beherrscht), außerdem Lehrmeister Fershav sal Qasim aus Raschtuls Atem 154 f.
  • Handvoll neue: der Beschwörerkreis des Karasuk, ein „Ritualmagier“ mit Objektritualen, fast alle bereits publizierten Qabalyim (die eigentlich ja noch die alte Gildenmagie haben …), ein „Kreativer Schwarzmagier“ mit einem Spezialgebiet, das nicht sofort mit Schwarzmagie assoziiert wird (Telekinese, Illusion als ‚gildenmagischer Trickbetrüger‘), ein „Magischer Berater“ für Herrscher als Weißmagier mit Abgängernetzwerk in diversen Baronien), ein Chimärenmeister als Ausbilder

Wünsche des Auditoriums:

  • Prägung des Charakters durch den Lehrmeister
  • Vorschläge für Lehrmeister: versteckter (?) Kophta aus alt-tulamidischer Dynastie, ein „Magister Gadget“ mit Matrixgeber-Artefakten, nichtmenschliche Lehrmeister (Salandrion Farnion Finkenfarn), Domaris von A’Tall, Taphîrel ar’Ralahan (ungern weil Verhüllter Meister), magischer Journalist (evtl. Herausgeberin des Salamander Rhenaya da Coralldo), kirchentreuer Magier, novadische Hausmagierin; der Zirkel der Freien Wissenschaften [okay, das kam von mir … 😉; Anm. d. Autors]

Es waren insgesamt sehr viele gute Lehrmeistervorschläge, die jedoch nicht alle rein passen … spontaner Gedanke von Franz war daher eine Botenserie mit weiteren Lehrmeistern. Der Vorschlag stieß auf Zustimmung der Teilnehmer. Eine zusätzliche Idee war dann, die Lehrmeister regelmäßig gesammelt als Download-PDF anzubieten, entweder als Bonusmaterial im Ulisses Blog oder für wenig Geld im neuen Ulisses PDF-Shop.

So, das war der Workshopbericht zu Stätten okkulter Geheimnisse auf der RatCon 2011. Wir hoffen, euch einige neue Infohäppchen zu dieser Publikation präsentiert zu haben.

Über diesen Artikel im DSA4-Forum diskutieren

Über Feyamius

Mein Name ist Daniel und ich spiele seit 1995 DSA, etwa seit dem Umstieg auf DSA4 größtenteils als Meister. Ich bin seit Herbst 2010 ein Nandurion-Blogger und Ansprechpartner für Simias Werkbank.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Convention, Spielhilfen, Ulisses Spiele abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Workshopbericht „Magische Lehrmeister“ (MASH 3) – RatCon 2011

  1. FJ sagt:

    Danke für die gute Zusammenfassung. Praktisch, nachher nachlesen zu können, was man so alles erzählt hat.

    VG – Franz

  2. Klingt sehr interessant – aber bitte aus Bonusmaterial keinen bezahlungsobligaten „downloadable content“ machen… das fände ich extrem ätzend.

    • Feyamius sagt:

      Das würde kein Bonusmaterial, sondern Inhalte des Boten – mehrerer Boten – gesammelt in einem PDF als Download.
      Wenn dann sechs Lehrmeister jeweils à drei bsi vier Seiten als Sammel-PDF 2,50 € kosten würde, hätte ich da überhaupt nichts dagegen. Wäre vor allem für jene interessant, die den Boten nicht (immer) haben. Für Besitzer aller einschlägigen Botenausgaben wäre es höchstens noch ein nettes Gimmick, es eben an einem Fleck zu haben (und als PDF die damit verbundenen Vorteile genießen zu können).

      Wie gesagt: Von mir ein klares Daumen-hoch für diese Idee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.