In eigener Sache: Eevie verabschiedet sich von Nandurion

Eevie mit Plüscheule "Hakan"

„Subtilität ist ihre Stärke nicht.“
— gehört in einer Taverne in der Nähe des Waldemser Forsts, neuzeitlich

Ich rede gern und viel, und hin und wieder geht mir dabei sogar die Luft aus, weil ich einfach vergessen habe einzuatmen. Keine Angst, ich werde mich an dieser Stelle hoffentlich nicht ganz so ausführlich auslassen, wie es mein vielgeschätzter Kollege Feyamius bereits in seinem ersten Interview getan hat. Aber ich denke, es ist an der Zeit, es zumindest ein wenig mit Tacheles von Phrygaios [*] zu halten und ein paar Worte über die Gesamtsituation zu verlieren.

Die Zukunft von Nandurion liegt mir sehr am Herzen und ich möchte, dass die Seite weiterhin eine so wunderbare Anlaufstelle für Neuigkeiten rund um Das Schwarze Auge ist, wie bisher. Wir alle haben viel Zeit, Arbeit und Herzblut in unser gemeinsames Projekt gesteckt. Und ich will, dass Nandurion wächst und euch nicht nur informiert, sondern auch unterhält. Es ist mir wichtig, dass ihr Spaß daran habt, unsere Beiträge zu lesen, dass ihr Lust bekommt auf die Produkte, die wir euch vorstellen und dass ihr Freude findet, an den Dingen, die wir inhaltlich für euch aufbereiten.

Für mich ist es inzwischen aber sehr kompliziert, ein Teil von alledem zu sein. Es ist schwierig, für die Rezensionen in Xeledons Spottgesang zuständig zu sein und gleichzeitig für den Verlag zu arbeiten, der die Produkte herausbringt, die wir besprechen. Selbst, wenn ich mich hauptsächlich um organisatorische Dinge kümmere, bleibt immer noch die Frage bestehen, ob ich vielleicht doch irgendwann einmal unabsichtlich eine Form von Zensur betreibe, weil mein Blickwinkel sich verändert hat. Auch bei den Interviews habe ich immer versucht, unparteiisch zu sein und vor allem gute Unterhaltung zu produzieren. Danke noch einmal an die zahlreichen Autorinnen und Autoren, mit denen ich so wunderbare Gespräche führen durfte.

Aber damit das auch weiter so bleibt, ist es in meinen Augen besser, wenn ich keine Inhalte in bisherigem Umfang mehr für Nandurion produziere. Meine Aufgaben im Verlag füllen mich derzeit voll und ganz aus und ich möchte auf keinen Fall, dass bei irgendjemandem da draußen der Eindruck entsteht, dass ich meine Position als Admin nutze, um unsere Inhalte zu beeinflussen. Neutralität war Nandurion immer wichtig. Genauso wichtig ist es, an den richtigen Stellen kritisch sein zu dürfen – egal in welche Richtung. Das ist eine Eigenschaft, die ich mit Sicherheit niemals ablegen werde. Aber es ist nur schwer zu verhindern, dass bei meiner derzeitigen Tätigkeit immer Zweifel bestehen bleiben.

Ich gebe die Verwaltung unserer Rezensionen vertrauensvoll in die Hände von Josch, der sich in Zukunft um Huldigung und Häme in Xeledons Spottgesang kümmern wird. Die Interviews werden von unseren fleißigen Einhörnern gemeinsam weitergeführt werden. Und Neu-Nanduriatin Wolkentanz wird an meiner statt für ein wenig Ordnung, Disziplin und Niveau im Eulengehege sorgen.

Meine Juryaufgaben für den Schattenlande-Wettbewerb werde ich noch, wie angekündigt, für Nandurion wahrnehmen. Danach werde ich den Einhörnern vor allem als Gesprächspartner mit guten Ratschlägen zur Seite stehen. Und ich freue mich schon sehr darauf, dass sie in Xeledons Spottgesang auch auf meine Arbeiten ein wachsames Auge haben, während ich mich auf meine Aufgaben in der Redaktion konzentrieren kann.

An dieser Stelle möchte ich allen Lesern und Nanduriaten sehr herzlich danken – für eine großartige Zeit, für viele tolle Ideen und einige wunderbare Freundschaften. Es ist kein Abschied, nur ein kleiner Neuanfang. Die Welt ist schön! Wir lesen uns 😉

Eevie

Über diesen Artikel im DSA4-Forum diskutieren


[*] Zyklopäischer Philosoph um 600 v. BF, bekannt für seine klare Meinungsäußerung

Über Eevie

Eevie spielt leidenschaftlich gern Rollenspiele, verschlingt Bücher, schreibt und fühlt sich verhängnisvollerweise von Lakritze magisch angezogen. Bei Nandurion betreut sie Xeledons Spottgesang und Interviews, da sie für Newsartikel meistens viel zu langsam ist.
Dieser Beitrag wurde unter Nandurion abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu In eigener Sache: Eevie verabschiedet sich von Nandurion

  1. miro sagt:

    Danke Eevie, das ist ein mutiger Schritt. Aber sicherlich der richtige, um dich und Nandurion nicht angreifbar zu machen. Neutralität ist mMn sehr wichtig in diesem Bereich. Und du wirst sicherlich mehr als genug um die Ohren haben in deinem neuen Nest. Hoffentlich ist es dir warm genug – wenn nicht, mach es selbst wärmer und warte nicht, bis das von selbst passiert [Zitat von Tytonius von Eulenberg].

    Der Spott des Herrn Xeledon ist sicherlich in den richtigen Klauen, über mangelnde Betreuung oder schlechte Qualität mach ich mir keine Sorgen. Viel Erfolg dir und Nandurion.

  2. Silke_S sagt:

    Das ist doch mal ein klares Statement! Vielen Dank für deinen bisherigen Einsatz hier, Eevie, toll dass du uns in Form eines Redax-Mitgliedes erhalten bleibst und Nadurion uns auch weiterhin informiert, bespaßt und auf dem Laufenden hält. An alle Einhörner und Eulen: Ich lese eure Updates wahnsinnig gerne – meist via Facebook oder Twitter. 🙂

    Bei der Gelegenheit: Fragen zu RPG, Larp, DSA, Spiel, Fantasy und Mittelalter (u.v.a.m.) lassen sich auch prima über wer-weiss-was klären: http://www.wer-weiss-was.de Schaut doch mal rein.

  3. Vibarts Voice sagt:

    Eine sehr integre Position. Vielleicht genau das, was Nandurion schon seit jeher hat und Ulisses jetzt braucht. Von daher: Hut ab.

  4. So Long, and Thanks For All the Fish. 🙂

    Ernsthaft:
    Dankeschön für all die Arbeit bei Nandurion und nochmals die besten Wünsche für die Arbeit da im hessischen Sibirien. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.