Detaillierte Erscheinungstermine im Februar

Im aktuellen F-Shop Newsletter wurden zwei Erscheinungstermine für den Februar aktualisiert.

Demnach soll der neue Roman Herr der Legionen von Judith C. Vogt in der nächsten Woche am 2. Februar erscheinen, während der erste Band der lila Reihe, Krieger, Krämer und Kultisten, am 16. Februar im Handel erhältlich sein soll.

Quelle: F-Shop Newsletter KW 04

Über diesen Artikel im DSA4-Forum diskutieren

Über Amirwolf

Amirwolf heißt eigentlich Julian und ist eher unter seinem Spitznamen Locke bekannt. DSA spielt er nun schon seit einigen Jahren und leitet dort vor allem. Bei Nandurion ist er seit Herbst '10 als Blogger aktiv und ist einer der zwei Admins.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Dunkle Zeiten, Romane, Spielhilfen, Ulisses Spiele abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Detaillierte Erscheinungstermine im Februar

  1. Arduinna sagt:

    WAAAAS?
    Am 2. Februar?????
    O Shinxir! Der du ruhmreiche Herr der Legionen bist!!!!!!
    Nandurion, ihr seid die besten. 😉

  2. Arduinna sagt:

    OMG – fühlt sich irgendwer berufen, in der Wiki Av. herumzukritzeln? Der Reihentitel „Die drei Damen der Dunklen Zeiten“ .. ämm … also ich und mein Ego, wir können damit nicht wirklich gut leben. 😉 Beennt es jemand in Dunkle-Zeiten-Zweiteiler oder Tanz der Biene (das war der Arbeitstitel) um, ja? Bittööööö!
    Fünffach ö
    JCV

    • Theaitetos sagt:

      Der Roman wird mir schon vor Erscheinen immer unsympathischer. Es gibt einen Serientitel – wie unpassend auch immer – aber er wurde nicht mit auf das Cover gedruckt, damit der Käufer im Laden nicht gleich sehen kann, dass es kein Einzelband, sondern eine Serie ist. Kann das jemand beheben? Bittööööö?

      • miro sagt:

        Niemand zwingt dich, das Buch zu lesen oder zu kaufen.

      • Josch sagt:

        Ich denke mal, was Du sagen willst, ist, dass Du die Verlagsentscheidung, keinen exliziten Hinweis darauf, dass es sich um den ersten Band eines Zweiteilers handelt, zu drucken, kritikwürdig findest. Da kann ja der arme Roman nichts für, und seine Autorin vermutlich auch nicht.
        Nebenbei: kann denn wer bestätigen, dass es keinerlei Hinweis auf dem Cover/Buchrücken/Buchrand oder sonstwo gibt?
        Und, nur mal nebenbei, aber aufrichtig und ohne fiese Hinterabsicht gefragt: Was wäre denn eigentlich das Problem dabei? Die Gefahr, dass die Serie (sprich: der Zweiteiler) nicht zu Ende geführt wird? Die zeitliche Kluft beim Lesen? Das Gefühl, zu Serienkonsum animiert zu werden?

        Bosparanische Grüße,

        Josch

        • miro sagt:

          Ich vermute mal, dass bei Veröffentlichung des ersten ein zweiter Teil angedacht war, dieser aber von den Verkaufszahlen des ersten abhing. Man wollte wohl keine „1“ drauf schreiben, wenn weitere Zahlen ungewiss sind.

          • Theaitetos sagt:

            Das macht keinen Unterschied. Es wurde von Anfang an als Zweiteiler konzipiert und hätte auch so markiert werden müssen. Denn wenn kein zweiter Teil erscheinen sollte, dann macht die Markierung auf dem ersten Band auch nichts mehr aus.

        • Theaitetos sagt:

          Für mich ist das kein Problem. Ich weiß um die Serie, dass es zwei Bände geben wird, etc. pp.

          Aber aus früherer Erfahrung als Gelegenheitskäufer im Buchladen weiß ich, wie sehr man sich ärgert, wenn man ein Buch kauft und erst danach erfährt, dass es sich um einen Teil einer Serie handelt, egal welcher Teil das ist: Wenn es der erste ist, ärgert man sich, dass man eine unabgeschlossene Geschichte kaufte; wenn es nicht der erste ist, ärgert man sich, dass man weitere Bände kaufen muss um die Geschichte zu verstehen.

          Denn es gibt nicht wenige, die bereit sind ein Buch aus bisher unbekannter Quelle zu kaufen, um zu sehen, wie es so ist und nicht gleich eine ganze Serie kaufen wollen: „Ich kenn die Dunklen Zeiten nicht, aber 10€ um es einmal anzulesen ist OK.“ oder „Ich kenne die Autorin nicht, aber 10€ um es einmal anzulesen ist OK.“ Jetzt wird man aber gewzungen 20€ auszugeben, denn, wie die Autorin selbst sagte: „Es ist zwar ein Roman – aber es sind zwei Bücher.“

          Daher ist ein kleines auf dem Cover angebrachtes „Serienname I“ o.ä. eigentlich schon Pflicht, wie es ja bisher auch gehandhabt wurde, bei geplanten Serien. Bei vorher nicht geplanten Fortsetzungen (Nachtrichter+Tagrichter, Khunchomer Pfeffer I+II) ist das zwar auch unangenehm, lässt sich aber nicht vermeiden. Wenn man nun aber schon im Voraus zwei Bücher einer gemeinsamen Serie herausbringt, …

          • josch sagt:

            Zustimmung – da ist ein expliziter Hinweis wirklich eine gute Idee. Sollte in Zukunft in der Tat beherzigt werden, dramatisch scheint mir das ganze jetzt aber auch nicht wirklich zu sein.

  3. Arduinna sagt:

    Vermutlich habt ihr Recht und es hätte einen Reihentitel geben müssen. Das war keine böse Absicht, der Ursprungstitel sollte ein „Teil 1&2“ beinhalten, wurde aber in „Herr der …. Herrin des …“ umbenannt. Ich weiß nicht, ob ein Hinweis auf dem Band enthalten ist, online ist es auf jeden Fall überall vermerkt (F-Shop, Amazon, Buchhandel.de). Und der zweite Band folgt definitiv, keine Sorge, da wird auch nicht abgewartet, ob der erste reißenden Absatz hat. 😉 Im Übrigen besteht bei den Covern kein Zweifel, und ich habe auch im Vorwort noch einmal drauf hingewiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.