Rezension zu „Tod auf dem Mhanadi“

Noch kurz vor dem Weihnachtsfest erschien mit Tod auf dem Mhanadi der zweite Teil der Khunchomer Pfeffer Roman-Serie.

Gastrezensent Vibarts Voice – dem ihr während der Adventszeit schon bei seinen winterlichen Pöbeleien über die Hooliganschulter schauen konntet – hat sich den zweiten Roman aus der Feder von Eevie Demirtel und Marco Findeisen einmal gründlich zur Brust genommen und uns seine dezidierte Meinung zur Veröffentlichung mitgeteilt. Was Sam Spade mit halben Einhörnern und Fran Franz Kafka zu tun hat, erfahrt ihr an dieser Stelle. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Über diesen Artikel im DSA4-Forum diskutieren

Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Romane, Ulisses Spiele, Xeledons Spottgesang abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.