Umgeblättert – Zwei Seiten für Myranor. Ein Doublepage-Wettbewerb

Hört her, Fellide und Amphibische, Multipoden und Hjaldinger: Nandurion und der Uhrwerk Verlag loben anlässlich des Erscheinens von Unter dem Sternenpfeiler hiermit den offiziellen Myranor-Doublepage-Wettbewerb aus!

Ja, warum das denn!?!

Hier eine Begründung:

Abraham Lincolns berühmte Gettysburgh-Rede umfasst 271 Worte. Die EU-Verordnung Nr. 386/2012 (Übertragung von Aufgaben, die die Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums betreffen, einschließlich der Zusammenführung von Vertretern des öffentlichen und des privaten Sektors im Rahmen einer Europäischen Beobachtungsstelle für Verletzungen von Rechten des geistigen Eigentums, auf das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt) umfasst 3827 Worte.

Offensichtlich liegt wahre Größe also manchmal in der Kürze.

Deshalb fordern Nandurion und der Uhrwerk-Verlag alle an Myranor interessierten Hobbyautoren auf, Ruhm und Ehre mit nur wenig Worten zu erreichen. Gesucht werden tolle Abenteuer für schnelle Myranorabende auf nicht mehr als zwei DINA4-Seiten. Die Herausforderung liegt darin, auf diesem engen Rahmen ein Szenario zu entwerfen, mit dem eine Spielrunde ohne allzu lange Vorbereitungszeit einen unterhaltsamen Abend in Myranor verbringen kann.

Als Preise winken:



Dem ersten Platz

Eine schwarzgebundene, so nicht öffentlich erwerbbare Prachtausgabe von
Unter dem Sternenpfeiler

Dem zweiten und dritten Platz

Eine Musica Myrana oder ein Myranor-Würfelbecher nach Wahl

Die Wettbewerbsregeln

Auf die zwei Seiten könnt ihr von Plotskizze, Personenbeschreibungen, Handouts und Karten alles packen, was euch einfällt, sofern es dem Spielleiter dabei hilft, möglichst schnell und unkompliziert einen Spielabend zu gestalten. Alle Abenteuer müssen dabei einen klaren Bezug zur Region haben, die in Unter dem Sternenpfeiler beschrieben wird, und nach DSA4-Regeln konzipiert sein.

Ansonsten ist alles erlaubt, was euch gefällt und von dem ihr glaubt, dass es unsere Jury beeindrucken kann, die sich aus Moritz Mehlem und den beiden Nanduriaten Amirwolf und Josch zusammensetzt.

Bei der Bewertung der Abenteuer werden folgende Kriterien ausschlaggebend sein:

  • Stimmigkeit mit dem Hintergrund und myranisches Flair (damit meinen wir natürlich keine Vorlesetexte, sondern vor allem, dass das Abenteuer etwas behandelt, das charakteristisch für Myranor ist)
  • Originalität
  • Umsetzbarkeit am Spieltisch
  • Formalia (Rechtschreibung, Lesbarkeit von Karten, interne Konsistenz)

Der Wettbewerb startet ab sofort, Wettbewerbsbeiträge müssen bis spätestens 22. Juli 2012 (23:59 Uhr) als PDF und Word- bzw. RTF-Dokument als E-Mail mit dem Betreff „Myranor Double-Page-Wettbewerb“ an folgende Adresse gehen: redaktion@nandurion.org.

Jeder Teilnehmer darf so viele Abenteuer einreichen, wie er möchte, es gibt aber für jeden nur einen Preis zu gewinnen. (Wenn also bspw. ein Teilnehmer auf dem ersten und zweiten Platz landet, rückt Platz 4 als Gewinner nach).

Die Beiträge müssen mit Handouts und Karten komplett auf zwei DINA4-Seiten passen. Die Schriftgröße ist euch dabei frei gestellt, jedoch gilt: Je kleiner, desto weniger praktikabel, und desto eher gibt es Abzüge in der B-Note.
Die drei Gewinner werden von uns vor der RatCon 2012 benachrichtigt und auf der Con bekanntgegeben. Eine Veröffentlichung der Abenteuer als Printversion wird es zwar nicht geben, alle Beiträge werden jedoch als Download bei Nandurion bereitgestellt. Die drei Gewinnerabenteuer werden zudem sowohl bei uns als auch auf der Seite des Uhrwerk Verlags im offiziellen Myranor-Layout angeboten.

Die Wettbewerbsrichtlinien könnt ihr euch auch als PDF-Dokument allzeit verfügbar abspeichern.

Der Worte sind damit genug gesprochen. Wir freuen uns auf eure Beiträge und wünschen allen Teilnehmern Siminias und FeQeshs Segen!

Außerdem gilt unser achtfacher Dank Verena Schneider für ihr wunderbares Logo, das sie extra für unseren Wettbewerb kreiert hat!

Über diesen Artikel im DSA4-Forum diskutieren

Über Amirwolf

Amirwolf heißt eigentlich Julian und ist eher unter seinem Spitznamen Locke bekannt. DSA spielt er nun schon seit einigen Jahren und leitet dort vor allem. Bei Nandurion ist er seit Herbst '10 als Blogger aktiv und ist einer der zwei Admins.
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Myranor, Nandurion, Simias Werkbank, Uhrwerk, Wettbewerb abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Kommentare zu Umgeblättert – Zwei Seiten für Myranor. Ein Doublepage-Wettbewerb

  1. „Interne Konsistenz – eine Formalie“… das stimmt mich irgendwie traurig, auch wenn es gut ins Konzept der letzten Jahre passt. :\
    Ansonsten aber schöne Idee, schade dass ich grad wenig Zeit habe.

  2. Nägnäg sagt:

    Oh, Werbung für Myranor.

    Ich dachte, Orkenspalter.tv sei die Hofkapelle von Uhrwerk?

    • Fil sagt:

      Oh, Werbung für Myranor.

      Ich dachte, Nandurion sei die Hofkapelle von Ulisses?

      😛

      • Josch sagt:

        Bruderschwestern, wir freuen uns natürlich über jede Art von Aufmerksamkeitsbekundung. Aber gibt es jetzt einen konkreten Grund dafür, zu versuchen, uns diesen Anlass gleich mit Hohn und Häme zu verhageln?

        • Fil sagt:

          Lösch es halt. Wenns grundsätzlich schon hohl ist wird ja an dem Echo nicht mehr dran sein.

          • Josch sagt:

            Wir zensieren grundsätzlich nicht, sofern hier niemand auf die bekannten Weisen diskriminiert oder beleidigt wird. Aber eine Rückfrage wird doch wohl gestattet sein, oder? Also: Was genau ist jetzt das Problem? Gibt es irgend einen konkreten Anlass zur Beschwerde, oder geht es einfach nur um die Lust an der Provokation? Ist für uns nicht ganz unwichtig, schließlich lesen wir die Kommentare hier ja und versuchen zu verstehen, was euch stört.

          • Fil sagt:

            Wieviel bitterböser Ernst von meiner Seite dran ist, lässt sich doch ermessen wenn man sich vor Augen hält, dass ich nur das Echo spiele. Ich will das nicht weiter vertiefen, soll ja der Wettbewerb nicht zu kurz kommen, den ich mit der Auslegung auf zwei möglichst prägnante Seiten interessant finde.

          • Josch sagt:

            Ach so! Wenn das ironisch gemeint war, dann hab ich’s einfach nur missverstanden. In jedem Fall hat sich’s dann jetzt ja geklärt. Nichts für ungut und danke für die klärenden Worte!

            Gruss,

            Josch

  3. Josch sagt:

    Willst Du sagen, dass interne Konsistenz keine Formalie ist? Wir wollten nur zwischen Konsistenz mit dem Hintergrund und Konsistenz im Text unterscheiden, und mit „Formalia“ ist natürlich keinerlei Wertung gemeint. Es geht nur um Gesichtspunkte, die nicht den konkreten Inhalt des Textes betreffen, sondern in Abstraktion hiervon, also formal, feststellbar sind.

    • Vielleicht habe ich das auch missverstanden – unter „interner Konsistenz als Formalie“ verstehe ich sowas wie passende Seitenverweise, korrektes Inhaltsverzeichnis etc. Das sind aber Dinge, die in einem 2-Seiten-Werk kaum vorkommen sollten, weswegen ich unter „interner Konsistenz“ eher allgemeines wie Widerspruchsfreiheit in den Inhalten, angemessene Werte, Regeltechnische Korrektheit etc. verstanden habe. Und das sind Dinge, die für mich nicht unbedingt unter „Formalia“ fallen, denn der Begriff impliziert für mich „B-Kriterien“ im Sinn von „nicht so wichtig“.

      • Josch sagt:

        Okay, ich sehe, wir haben dieselben Prioritäten. Mit interner Konsistenz meinen wir tatsächlich Widerspruchsfreiheit etc. und damit eine ziemlich wichtige Anforderung. Die von Dir unter „Formalien“ abgehandelten Sachen sind tatsächlich Dinge, die auf zwei Seiten kaum eine Rolle spielen. Letztendlich brauchten wir an der Stelle nur einen Sammelbegriff und „Formalia“ schien mir da angemessen, um aufzuzeigen, dass es bei diesen Punkten eben nicht auf den konkreten Inhalt ankommt (ich hatte gehofft, dass es mit dem „a“ am Ende nicht geringschätzend klingt). B-Kriterien-Status war jedenfalls definitiv nicht gemeint. Vermutlich war der Begriff nicht ideal gewählt, aber wir lassen es jetzt mal so. Ich hoffe, es entstehen in dieser Hinsicht (insbesondere nach unseren Kommentaren) keine schwerwiegenden Missverständnisse.

  4. Feyamius sagt:

    Den Ausschreibungstext gibt es auch nochmal als PDF zum auf-der-Festplatte-Speichern. Viel Spaß!

  5. FRAZ sagt:

    Servus.

    Habe ich das richtig verstanden: Der erste Preis ist eine Luxusausgabe von dem Buch, das man eh haben muss, um an dem Wettbewerb teil nehmen zu können?

    Gruß
    FRAZ

    PS: Ist nicht böse gemein. Ich bin nur frustriert, dass „Unter dem Sternpfeiler“ vom Budget her noch nicht drin war. Und da ich mich nicht beim „Abenteuer schreiben“ auspowern kann, nutze ich die Freizeit um zu stänkern. 😉
    Tatsächlich finde ich den Wettbewerb reizvoll, liebevoll aufgemacht und toll in Szene gesetzt.
    PPS: Bitte die Tippfehler zu entschuldigen. Ich schreibe nur mit einer Hand.

    • Quendan sagt:

      Im Zweifel kann man auch an dem Wettbewerb teilnehmen, ohne UdS direkt zu haben. Du hast ja selbst im Forum nachgefragt, ob dir jemand Einblick gewähren kann. 😉
      Davon abgesehen kann ja der Gewinner das Luxusding auch verkaufen, wenn er es nicht will. Das dürfte auf eBay genug bringen, um sich davon 2-3 andere Bücher zu holen, die man haben möchte.

    • Josch sagt:

      Hey FRAZ,

      es geht vor allem darum, dass die Abenteuer irgendwo in der genannten Region angesiedelt und gut in den myranischen Hintergrund eingebettet sind. Wir werden ganz sicher keinem einen Strick daraus drehen, wenn das Abenteuer brandneuen Detail-Setzungen aus UdS widerspricht, so dass man auch auf der Grundlage der Infos, die bspw. das alte Myranor HC bietet, problemlos am Wettbewerb teilnehmen kann. So detailliert sind Sachen in Myranor ja nicht beschrieben, und auf zwei Seiten wird man eh nicht so krass ins Detail gehen können. Ggf. werden wir bei den Top 3 Abenteuern den/die Autoren bitten, noch das eine oder andere anzupassen, bevor sie bei uns verfügbar gemacht werden. Das ist eigentlich alles.

      • Josch sagt:

        Nachtrag: Ansonsten gelten natürlich auch alle Hinweise meines Vorredners 😉 Im Zweifelsfall lassen sich Sachen ja auch mal schnell im einschlägigen Forum klären.

  6. Alrik Fassbauer sagt:

    Ahem, ich finde es ehrlich gesagt auch etwas … unglücklich, daß man als Preis das auslobt, was man sowieso haben muß, um überhaupt daran teilnehmen zu können ?

    Das ist für mich wie wenn ich für einen Live-Kochwettbewerb Rezeptbücher, Kochtöpfe und Besteck (Umrührlöffel) verlose.

    Ich hätte es besser gefunden, wenn der Preis aus etwas bestanden hätte, was man noch nicht hat. Denn wer sich für Myranor ernsthaft interessiert hat ja vermutlich zumindest das Myranor Grundregelwerk sowieso.

    Alrik

    • Feyamius sagt:

      Es ist die verdammt nochmal schwarze Version! :mrgreen:

      Wer sie gewinnt und partout nicht haben will, findet bestimmt Möglichkeiten, sie gewinnbringend loszuwerden. Im Zweifel darf sich derjenige auch gerne bei mir einschleimen. 😉

    • Josch sagt:

      Hey Alrik,

      so, wie wir uns das vorstellen, ist es nicht erforderlich, UdS zu besitzen, um am Wettbewerb teilzunehmen. So, wie wir die formulierten Anforderungen an die Abenteuer verstehen, reicht es aus, über das in anderen Publikationen wie bspw. dem Hardcoverband vermittelte Grundwissen über Myranor und die bevorzugte Region zu verfügen, um erfolgreich am Wettbewerb teilnehmen zu können. Was wir ausschließen wollten, sind vollkommen generische Abenteuer ohne irgend einen Bezug zum Hintergrund oder Abenteuer mit Ideen, die grundlegenden Setzungen des Settings widersprechen. Mehr wird unserer Ansicht nach auf 2 Seiten eh nicht relevant. Um ein konkretes Beispiel zu nennen: Ob der Trodinar irgendeiner Region nicht so heißt, wie aktuell in UdS gesetzt wurde, spielt für unsere Bewertung keine Rolle. Wenn hingegen davon ausgegangen wird, dass jeder Optimat ein echter Archäer ist oder die Draydal die besten Freunde des Imperiums sind, sehen wir das jedoch als gravierenden Nachteil an.

      Die später veröffentlichen Fassungen der drei Gewinnerabenteuer sollten zwar 100% konsistent mit aktuellsten Setzungen sein, aber das lässt sich ja auch nachträglich leicht einrichten.

  7. Pingback: Zwei Seiten für Myranor – Von der Seifenkiste herab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.