Neuauflage der „Nordlandtrilogie“ geplant

cover nordlandtriologieWie heute bekanntgegeben wurde, ist eine Neuauflage der Nordlandtrilogie geplant. Diese war ursprünglich in den 90er Jahren unter den Titeln Die Schicksalsklinge, Sternenschweif und Schatten über Riva erschienen und stellte die erste Computerumsetzung von Das Schwarze Auge dar. Als Remake soll sie dazu jetzt mit „zeitgemäßer Grafik und Technologie“ umgesetzt werden, „während der Charme der damaligen Handlung und ihrer Charaktere, die Einzigartigkeit und das Spielgefühl des DSA-Regelwerks“ erhalten bleiben sollen.

Für die Umsetzung zeichnet UIG Entertainment verantwortlich, die sich bisher eher auf vielfältige Formen von Simulatoren und Sammlungen von Minispielen spezialisiert haben, aber auch einige Adventures vorweisen können.

Beteiligte Spieleentwickler und -autoren sind noch nicht bekannt. Nach Angaben von Golem.de entsteht das Spiel in Kooperation mit Attic, das unter Anderem von Guido Henkel gegründet wurde, der ein Entwickler der originalen Spielereihe ist.

Als Starttermin der Trilogie wird in der Pressemitteilung von UIG momentan das zweite Quartal 2013 angegeben.

Quelle: Pressemitteilung UIG Entertainment, Golem

Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Computerspiele, Das Schwarze Auge abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Kommentare zu Neuauflage der „Nordlandtrilogie“ geplant

  1. Rukus sagt:

    Hmmm … Remakes sind bei Filmen in der Regel eine ziemlich überflüssige Idee. Wieso sollte es bei Spielen anders sein? Ich bin da doch eher extrem skeptisch. Und wenn die den selben DRM-Käse verbocken, wie bei Satinavs Ketten, bin ich eh raus. Überhaupt, wie soll das aussehen? Es wird bereits über DSA 5 diskutiert, und dann will man ein Spiel aus DSA 2/3 Zeiten aufwärmen? Auf welchen Regeln soll das basieren? Naja, naja, naja … Wie gesagt, höchste Skepsis ist bei mir angesagt.

  2. Zwerg des Monats sagt:

    Weil ich in einem Seminar einmal ziemlich anlassunabhängig sagte „Esst mehr Käsetoast“, fand ich heraus, wie der Zufall es will, dass ich neben einem Kenner der Materie saß. So lernten wir uns kennen und spielen seitdem zusammen. Zwischenzeitlich war ich sein Trauzeuge und er ist immer noch ein Koboldkind mit eindeutigen Tendenzen zur Schwarzschelmerei. Ohne die Nordlandtrilogie hätten wir uns vermutlich nur weiter freundlich gegrüßt und nie wirklich kennengelernt. Aber auch ohne diese Story würde ich mich tierisch über eine Neuauflage freuen. 😉

  3. ulix sagt:

    An sich können Remakes bei Spielen eine sehr gute Idee sein, so auch hier.
    Im Spielebereich gibt es so einige sehr gelungene Neuauflagen mit aufgebohrter Grafik (und teilweise auch verbesserter Spielmechanik & Interface).

    Aber das hier bitte nicht mit DSA 2/3 Regeln.

    Was mich auch skeptisch macht ist das angekündigte Release-Datum. Wenn man das Ganze wirklich zeitgemäß und vernünftig umsetzen will, dann braucht man dafür länger als ein halbes Jahr pro Spiel.

    Jetzt kann es natürlich sein, dass da schon länger dran gearbeitet wird, das glaub ich aber irgendwie nicht so recht.

  4. Ohrenbaer sagt:

    (Pssst, es heißt Trilogie 😉 )

  5. ulix sagt:

    Was ich auch noch hinzufügen möchte:

    Wenn man schon den Aufwand betreibt, so ein Remake vernünftig umzusetzen (also Regeln auf DSA 4 Stand bringen, Kämpfe entsprechend designen, die ganzen Art-Assets neu designen, Musik neu aufnehmen, etc.), dann kann man auch gleich ein neues Spiel machen. Das fänd ich persönlich deutlich spannender.

    Aber das ich eh nicht glaube, dass es sich hier um ein vernünftiges Projekt handelt…

  6. ChaoGirDja sagt:

    Soweit ich das Verstanden habe, will man wirklich nur die Grafik aufbohren (und das ist bei so alten Schätzchen schon einiges an Arbeit) und den Rest so lassen wie er ist…

    Wobei es den Spielen wahrscheinlich nicht schlecht stehen würde, wenn man sie in der Drakensang-Engine neu aufziehen würde.
    Was wäre ja schon alles da, man müsste „nur“ den Inhalt der Drakensangreihe ändern ^^;

    Naja, mal sehen was draus wird.

  7. phil sagt:

    Wow, das schlägt ja Wellen – selbst der Escapist berichtet:
    http://www.escapistmagazine.com/news/view/121746-Realms-of-Arkania-Returns
    Mir war nicht klar, dass die Trilogie international erfolgreich war…

  8. Welf Jagiellon sagt:

    „(…) entsteht das Spiel in Kooperation mit Attic (…)“
    Sollte wohl eher heißen „mit ehemaligen Mitarbeitern von Attic“ – immerhin gibt es die Firma so nicht mehr. (Ja, Haarspalterei…)
    Wie dem auch sei – ich freue mich und bin gespannt ob das Remake a) mit der Atmosphäre der alten Teile mithalten kann und b) aktuelle Regeln auf sinnvolle Weise einbindet oder einfach eine 1:1-Umsetzung bietet.
    Allerdings bin ich skeptisch, ob das Spiel ohne eine Modernisierung abseits der Grafik überhaupt ankommt. Ein großes Publikum wird es zumindest nicht finden, wenn nicht auf die niedrige Frustrationstoleranz und Aufmerksamkeitsspanne heutiger Spieler eingegangen wird (das klingt jetzt aber pessimistisch ^^). Nun ja, wenn genauer darüber nachdenkt, gab es auch früher schon solche Leute, die haben eben gar nicht gespielt; heute spielen sie Angry Birds.
    Fazit: Eine sinnvolle Modernisierung ist ein schwieriges Unterfangen, bei dem die Waage zwischen Quellenmaterial und aktuellen Ansprüchen gehalten werden muss… ich wünsche dem Projekt viel Erfolg dabei!

  9. Argelius von Donnerbach sagt:

    Ich köntte mir vorstellen, dass es sich hier um eine reine Aufarbeitung der Originalspiele handelt. Kein Neumachen oder dergelichen. Damit würde man Baldurs Gate: Enhanced Edition folgen, die qusai die Grafik unangetastet gelassen und dafür nur Zwischensequezen erneuert haben. Ausserdem muss die spielerfreundliche Portierung auf heutige Betriebssysteme erfolgen. Wenn der Preis dann nicht bei 50€, sondern bei angemesseneren 10 – 15 € liegt, halte ich das für sehr realistisch. Sogar für das 2. Quartal 2013.

  10. Welf Jagiellon sagt:

    Hier hat man offenbar die Möglichkeit mit einem Insider zu sprechen und den Entwicklern Feedback zukommen zu lassen, auch er keine Details verraten möchte/darf:
    http://www.crystals-dsa-foren.de/showthread.php?tid=4019&pid=114645#pid114645

    Eine „Vercasualisierung“ (welch ein Wort) ist laut dort gemachten Aussagen im Gegensatz zur Modernisierung des Interface nicht geplant.

  11. Wenn man dieser Nachricht glauben darf, macht UIG nur den Vertrieb:
    http://www.gbase.ch/pc/news/12599/DSA—Schicksalsklinge-Remake-56169.html

    Als Entwickler fungiert die in Österreich ansässige Spieleschmiede Crafty Studios, die bis dato eher im Browser-Spiele-Bereich zu Hause war.

  12. uriel9 sagt:

    Oje, eine Neuauflage….!!!
    Dabei hat man es nicht einmal geschafft, „Demonicon“ herauszubringen!
    Ein Unterfangen, von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

  13. Theaitetos30. Juni sagt:

    Es ist unglaublich wie viel Negativität jedem neuen DSA-Projekt immer gleich entgegengeworfen wird. Wirklich ekelerregend.

    p.s.: Dem unqualifizierten Kommentar von uriel9 sollte mit Dieter Nuhr begegnet werden: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.“ Demonicon ist (und war schon immer) für den Sommer 2013 angekündigt. Gegenwärtig läuft sogar ein Gewinnspiel dazu.

  14. Schreckse sagt:

    Na da bin ich aber mal gespannt. Das Spielgefühl in den 90gern war ja auch ein anderes und man auch andere Grafik gewöhnt. Ob man diese lustigen Kämpfe auf Quardraten (?) wieder reinnimmt und die seltsamen Läufe durch die Städte? Müsste man ja eigentlich… macht dann für mich nicht den Reiz aus. Und wer soll das dann eigentlich kaufen? So viele DSA Spieler gibt es wohl nicht die aus nostalgischen Gründen das Spiel nochmal kaufen würden – aber wahrscheinlich steht und fällt alles mit dem Preis.

    Demonicon soll laut Wiki Anfang 2013 rauskommen, also bald… mal sehen wie es wird.

  15. Schreckse sagt:

    Na das sieht doch mal nach was aus… bin gespannt, ob sie die Kämpfe wie in dem Orginal machen oder aber so wie bei Drakensang.

  16. uriel9 sagt:

    GÄHN!!!
    Lieber Theaitetos30. Juni,
    informiere dich mal lieber. Demonicon sollte schon längst rauskommen und an den Termin im Sommer 2013 glauben auch nur die Heiligen. Wahrscheinlich glaubst du auch das ein 200 Mio. € Kinofilm entstehen soll (steht ja auch in den Medien).

  17. Gumbald sagt:

    Was hat denn bitte Demonicon mit der NLT zu tun?
    Ach ja, nix!
    Sind zwei völlig verschiedene Firmen, die daran arbeiten…

  18. zakkarus sagt:

    Ich hab wohl mindestens 3mal die Nordland-Trilogie durchgespielt – und es hat immer wieder Spaß gemacht. Einmal wegen des unterschiedlichen Abenteuer (die leider nie als P&P umgesetzt wurden), der Musik (auch wenn teilweise aus Scoren „geklaut“) und weil es DSA war 🙂
    Das alles jetzt mit einer gemeinsamen „besseren“ (als Teil 3) Grafik wäre schon ein Kaufgrund; auch das Rundebasierende Kampfsystem ziehe ich den unfähren aus Drakensang (wo Gegner durch einen durchlaufen konnten) vor.
    Aber erst einmal abwarten …

  19. Xeledon sagt:

    *KeksfürdenTrollbereitleg*

    Lieber uriel9, das mit dem „informier dich mal“ kann sich immer zu einem schönen Bummerang entwickeln. Fakt ist, dass „Demonicon“ bislang noch nicht erschienen ist, soweit richtig. Fakt ist aber auch, dass (nach aktueller Informationslage) an dem Spiel gearbeitet wird und Terminverschiebungen nunmal bei PC-Spielen alles andere als ungewöhnlich sind. Das – soweit ich mich erinnern kann nach der Übernahme durch Noumena mal als vager Termin genannte – „Anfang 2013“ ist schon seit längerem vom Publisher in ein „2. Quartal 2013“ geändert worden. Ob man mit einem Erscheinen zum angekündigten Termin nun rechnet oder nicht, mag jeder selbst beurteilen, wenn du daran zweifelst, würde mich aber zumindest mal interessieren, auf welchen „heißen Insider-Infos“ dein Zweifel sich in diesem Fall wohl begründen mag. Ich halte es jedenfalls für reichlich dummdreist, den Entwicklern (Noumena Studios, quasi ein hauseigenes Entwicklerstudio des Publishers Kalypso Media) anhand der aktuellen Faktenlage eine Unfähigkeit, das Projekt zu stemmen, zu unterstellen und das hier als allgemein bekannte Tatsache, die nur ein paar naive Idioten nicht wahrhaben wollen, verkaufen zu wollen.
    Selbst wenn man aber geneigt wäre, dir an dieser Stelle zuzustimmen, wäre das vollkommen irrelevant, weil es sich bei dem angekündigten Remake der Nordlandtrilogie nicht nur um ein vollkommen andersartiges Projekt, sondern noch dazu um ein vollkommen anderes Entwicklerteam handelt, wie weiter oben von Gumbald bereits treffend bemerkt. Insofern ist jegliches „Demonicon“-Gebashe – mag es nun angebracht sein oder nicht – an dieser Stelle schlichtweg fehl am Platz und tut überhaupt nix zur Sache. Thema verfehlt, setzen, 6!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.