Vor- und Nachteile bei DSA5

DSA5 StressballDer dritte sonntägliche Blogeintrag von Mario Truant zur Entwicklung von DSA5 ist heute erschienen. Diesmal geht es um die zukünftige Gestaltung der Vor- und Nachteile.

Neben bekannten Informationen zur Umgestaltung  von „Voll-/Halb-/Viertelzauberer“ und „Geweiht“ geht es um die Änderungen bei Begabungen und Unfähigkeiten, allgemeine Aussagen zum Thema Kosten und die Streichung von obsoleten Vor- bzw. Nachteilen, die bspw. mit der Ausdauer zusammenhängen. Als echte Neuerung gibt es die Ankündigung einer neuen Klasse von Nachteilen, den Schlechten Angewohnheiten.

Das gesamte Thema kann, wie üblich, im zugehörigen Redaktions-Thread im Ulisses-Forum diskutiert werden.

Über Salaza

Salaza heisst im wirklichen Leben Thorsten und spielt mit wenigen Unterbrechungen seit 1985 DSA. Er beschäftigt sich mit dem aventurischen Kartenwerk und mit der Erstellung von DSA-Schriftarten und tut gerne seine Meinung kund, wenn ein Produkt in seinen Augen blöde Fehler oder tolle Ideen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Das Schwarze Auge, Regelwerk, Ulisses Spiele abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Vor- und Nachteile bei DSA5

  1. Rukus sagt:

    Keine Steigerungsboni mehr bei Begabung und Gutem Gedächtnis lässt mich gerade ziemlich aufhorchen. Ich kann nur schwer hoffen, dass bei den Steigerungskosten ein entsprechender Ausgleich kommt, sonst wird die Konvertierung bestehender Helden zum absoluten Horror. Wenn dann noch die Akademische Ausbildung wegfällt, wird es bei Akademiemagiern noch viel krasser. So langsam wär es schön zu erfahren, wie diese „Streichliste“ ausgeglichen werden soll. Bis dato wird mir DSA5 irgendwie immer unsympathischer.

  2. Senebles sagt:

    Das ist ein echtes Pfund mit dem Ulisses wuchern kann. Diese Ideen zeigen, dass die Redaktion gewillt ist, bestimmte Probleme an der Wurzel anzupacken.

  3. Horus sagt:

    Ich muss sagen, dass mir die Ankündigung gefällt. Gerade die Vor- und Nachteile gehen mir mittlerweile ziemlich auf den Zeiger. Aus meiner Sicht ist hier weniger mehr. Wäre schön, wenn das auch so kommen würde.

    Konvertierungsprobleme gab es aus meiner Sicht bisher in jeder DSA Edition und aus meiner Sicht sollte eine neue Edition primär Regelverbesserungen im Sinn haben. Die Konvertierung von Chars ist aus meiner Sicht hier eher zu vernachlässigen (auch wenn es schön wäre, wenn es möglich ist).

  4. Jörg Messing sagt:

    Klingt irgendwie wirklich nicht nach Vereinfachung des bestehenden Systems. Statt Viertel-, Halb- und Vollzauberer jetzt also nur noch Zauberer, dafür aber aufstufbar? Ist doch fast Dasselbe?

    Vor- und Nachteile werden ausgemistet (schön bzw. wer`s braucht), dafür neu „Schlechte Angewohnheiten“? Verschlankung des Systems – häää, hab ich was falsch verstanden???

    Bloß gut, dass wir schon beschlossen haben, unser hausgerregeltes DSA4 weiter zu nutzen. 😉

  5. Feyamius sagt:

    » „So langsam wär es schön zu erfahren, wie diese ‚Streichliste‘ ausgeglichen werden soll.“

    Ganz einfach: Statt doof rumzukonvertieren steigerst du deinen Helden auf die DSA5-Werte, die seinen momentanen DSA4-Fähigkeiten entsprechen, sodass es aventurisch derselbe Held bleibt. Dann schaust du, wieviele AP du dafür gebraucht hast. Schreibe diese Zahl auf deinen DSA5-Heldenbogen unter „ausgegebene AP“. Fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.