Umfrage zum Kampfsystem

DSA5 StressballVorgestern hat Alex Spohr den aktuellen Redaktionsthread nebst Ankündigung zum Beidhändigen Kampf veröffentlicht. Er bittet dabei um Regelungsvorschläge unter der Prämisse, das Kampfsystem funktioniere so, wie es momentan läuft.

Wir wären aber nicht wir (und die Foristen nicht die Foristen), wenn wir diese Schranke einfach so stehen lassen würden. Bevor Einzelheiten wie der Kampf mit zwei Waffen angegangen werden, fänden wir es hilfreich, doch noch einmal einen möglichst unverstellten Blick auf das zugrundeliegende System zu werfen. Möglicherweise liefert dies einen Ansatz, mit dem dann im Detail mehrere Probleme auf einmal behoben werden können.

Wir hoffen, die wichtigsten Strömungen der Kampfdiskussionen in den Foren erkannt und eingearbeitet zu haben. Sollten wir bei einem oder mehreren der Unterpunkte eure favorisierte Lösung vergessen haben oder meint ihr gar, wir hätten einen kompletten Bereich des Kampfsystems übersehen, der hier dringend hätte mitabgefragt werden müssen, lasst uns dies bitte in den Kommentaren wissen.

[poll id=“9″]

[poll id=“10″]

[poll id=“11″]

[poll id=“12″]

[poll id=“13″]

[poll id=“14″]

Wir sind gespannt auf den Ausgang der Umfrage und eure Präferenzen, was den Kampf angeht.

Über Feyamius

Mein Name ist Daniel und ich spiele seit 1995 DSA, etwa seit dem Umstieg auf DSA4 größtenteils als Meister. Ich bin seit Herbst 2010 ein Nandurion-Blogger und Ansprechpartner für Simias Werkbank.
Dieser Beitrag wurde unter Das Schwarze Auge, Nandurion, Regelwerk, Umfrage abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Umfrage zum Kampfsystem

  1. Feyamius sagt:

    Numenéra ist ja auch von Monte Cook, also einem Gamedesigner, der auch lange an DnD gearbeitet hat. Von daher ist eine Verwandtschaft mit anderen DnD-inspirierten Spielen hier sehr einleuchtend. Ich hab von der Idee nur zum ersten Mal im Umfeld des (jüngst eben sehr gehypten) Numenéra gehört und fand sie auf Anhieb interessant und frisch, sie dürfte für ein schnelles Spiel sorgen und gibt trotz reduzierter Würfelwürfe insgesamt immer den Spielern etwas zu tun. Find ich super, für DSA aber wie gesagt weniger geeignet – außer vielleicht im Rahmen von separaten Mook-Optionalregeln für schnellere Kämpfe gegen „Geschmeiß“. 😉

  2. Omach sagt:

    @ Feyamius:
    Keine Ursache, ich finde deine Beiträge hier und anderswo meist sehr durchdacht und begründet, so dass sie zumindest aus deiner Perspektive schlüssig und nachvollziehbar sind, daher finde ich die meistens auch gut.

    Zum letzten Umfrage punkt ein kleiner Tipp:
    Bei der von dir genannten Prämisse wäre es dann vielleicht sinnvoll und interessant gewesen eine Negativ-Frage zu stellen.
    Also: Was sollte KEINESFALLS Schwerpunkt eines DSA-Kampfes sein und in das Regeldesign besonders einfließen. Da hätte man wahrscheinlich eine klarere Verteilung der Abneigungen bekommen.

  3. Yngvar sagt:

    Bei Frage 1 fehlt mir die Antwortmöglichkeit „3W20 Median – eine vergleichende Probe pro Kampfeinheit“.

  4. ChaoGirDja sagt:

    Irritierend…
    Die meisten wollen ein schnelles Kampfsystem, aber die meisten wollen auch einer der Hauptursachen für die lange Kämpfen festhalten:
    Dem dämlichen und unhandlichen 1W20-AT/PA-gehoppel…

    Unverständlich… Wirklich Unverständlich.
    Aber wohl leider Gottes genau das, womit die Redax schon lange gerechnet hat und weswegen sie alles, was nicht zu den Eckpfeilern passt, auch Weitestgehend nach eigener Aussage ignoriert…

  5. Curthan Mercatio sagt:

    Ich hätte mir auch eine Frage nach einem Vergleichsystem für Kämpfe gewünscht. Wobei das aufgrund mangelnder Bekanntheit vermutlich ohnehin gefloppt wäre. Wirklich sinnvolle Ergebnisse erhält man wohl nur, wenn man alle Varianten samt einigen verbreiteten Pro/Kontrargumenten aufführt. Das ist dann natürlich viel Arbeit und man kann nur ganz spezielle Themen abfragen.

    Auf der positiven Seite kann man zumindest ein paar grundsätzliche Stimmungsbilder ableiten. Das ist schon einmal eine sehr feine Sache. Die Mehrheit wünscht sich ein schnelleres DSA, die Realistitenfraktion scheint eher in der Unterzahl zu sein. Außerdem habe ich bis auf der ersten Frage immer eine eigentlich passende Antwort gefunden. Damit wart ihr immerhin besser als die Ulisses-Umfrage.

  6. ChaoGirDja sagt:

    @Curthan Mercatio
    Ich denke nicht das so ein System Floppen würde…
    Aber letztlich ist ja auch genau für so was ein Beta-Regelwerk da!
    Man könnte Problemlos ein Qualitäts-Vergleich-Kampfsystem (inc. Tick-InI-Leiste, die funktioniert nämlich mit dem dämlichen 1W20-AT/PA-Gehoppel nicht) in’s Beta-Regelwerk schrauben.
    Und wenn es dann bei den Spieltests nicht abkommt, kann man noch immer auf ein verbessertes altes zurück gehen (was erheblich weniger Arbeit macht, als ein neues System… denn viel kann man aus dem aktuellen System nicht mehr raus holen… Vielleicht will man ja auch deswegen daran festhalten? Um den ehrgeizigen Plan einhalten zu können? Wer weiß…).

  7. Mester sagt:

    Seit der Einführung von DS4 habe ich mir keine Regelsätze mehr gekauft und die Abenteuer ins DS3 Regelwerk, welches wir schon für uns mit dem Abenteuer Ausbauspiel modifiziert hatten (MA/MP-Tabelle u.ä.), gepresst. Das alte System war gut genug und die Unterscheidung der Schadenshöhe bei den Waffen war für mich auch besser gelöst. Alles andere benötigte ja nur eine rollenspielerische Interpretation der Schadenswerte.
    Wir haben wohl aber schon immer eher das Regelwerk als Hilfe und nicht als Doktrin betrachtet und die regionalen Module als optimales Nachschlagewerk, um unsere Geschichten im Setting aufregend und humorvoll in Szene setzen zu können.
    Deshalb fehlen da oben Antwortmöglichkeiten zum Reset auf DSA3 für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.