Aktuelles zu DSA5

dsa5Auch zum Thema DSA5 gibt es ein paar Neuigkeiten zu berichten. So trafen sich kürzlich die Beilunker-Reiter in Waldems mit der DSA-Redaktion, um über die künftige Ausrichtung des Spiels zu diskutieren und im Zuge dessen gemeinsam die Eckdaten für die kommende Edition zu bestimmen. Die wichtigsten Ergebnisse lauten in Kurzform wie folgt:

  • Es soll ein Grundregelwerk geben, das diesen Namen auch verdient.
  • Hinsichtlich der Regeln wird kein Vollständigkeitsanspruch erhoben: Neue Regelerweiterungen und Ergänzungen können daher in jeder Publikationen auftauchen, dafür wird es aber einmal pro Jahr eine Art „Jahrbuch für Crunch“ geben, d.h. einen Regelerweiterungssammelband.
  • Es wird neben dem Grundregelwerk noch einen Band für Profanes und Kampf geben, mindestens einen Band zur Magie und mindestens einen zu Götterwirken.
  • Das Beta-Regelwerk wird als PDF kostenlos erhältlich sein.
  • DSA5 wird Elemente enthalten, die das unterstützen, was oft mit dem Schlagwort „Heldenrollenspiel“ bezeichnet wird.

Wer es genauer wissen möchte, dem empfehlen wir folgenden Beitrag im Ulisses-Blog sowie Zwarts Video-Bericht.

Wer danach von DSA5 immer noch nicht genug bekommen kann, den möchten wir auch auf einen aktuellen Beitrag bei Elfenwolf hinweisen, wo Micha seine Gedanken zum kommenden Regelwerk zu Papier Nullen und Einsen gebracht und einen kleinen Wunschzettel für Zantaclauth formuliert hat.

Quellen: Ulisses, Youtube, Elfenwolf

Dieser Beitrag wurde unter Das Schwarze Auge, Fanprojekt, Regelwerk, Ulisses Spiele abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu Aktuelles zu DSA5

  1. Pack_master sagt:

    Jetzt mal ernsthaft, was ist Elfenwolf denn für ein Blog? Der Satz „Magisch Begabte werden kaum noch, Geweihte überhaupt nicht gespielt.“ lässt mich vermuten, es ist eine Parodie.

  2. Meiner Packi … aka „Kreggen“ … wir kennen uns … 🙂

    • Pack_master sagt:

      Ändert nichts an meiner Frage. Ernst kannst du den Satz ja nicht gemeint haben, denn überall begegnet mir das Gegenteil: alle wollen Magiewirker spielen, weil profane Nicht-Kämpfer wertlos sind. Und das würde wohl kaum passieren, wenn das entsprechende Regelsystem soooo schlecht wäre (zumindest nicht schlechter als das kampfsystem).

  3. Roland sagt:

    Um besser zu sein, nimmt man schon einiges auf sich. Auch die Regeln. 😉

  4. Wulf sagt:

    „Hinsichtlich der Regeln wird kein Vollständigkeitsanspruch erhoben: “ und das Interesse an DSA5 schwindet und schwindet . . .

  5. @Wulf: Nenn mir ein (kommerzielles) Rollenspiel, das diesen Anspruch hat.

  6. Josch sagt:

    Der Vollständigkeitsanspruch wurde bei DSA doch erst mit 4.1 eingeführt – und kurze Zeit später schon wieder aufgegeben. Also doch eigentlich alles beim alten.

  7. Xeledon sagt:

    @TeichDragon:
    Das „alle anderen machen das auch so“ ist mal wieder ein absolutes Nicht-Argument. Ich hoffe doch sehr, dass das nicht die maßgebliche Entscheidungsgrundlage für dich, Ulisses oder sonst irgendeinen Menschen darstellt…

    Bei der Frage des Vollständigkeitsanspruchs sehe ich das Problem in der konkreten Umsetzung. Prinzipiell halte ich es nicht für schlimm, wenn hin und wieder mal in neuen Publikationen vertiefende Sonderregelungen, neue Zauber, etc. auftauchen. Meine Horrorvorstellung zeigt mir aber über Dutzende Bücher verstreute Regelkomplexe, die kaum mehr wirklich zu ordnen sind und einen von Jahr zu Jahr um einen dreihundertseitigen Regelergänzungs-Sammelband anwachsenden Regelbuchkomplex, den ich zu jedem Spielabend mitschleppen muss. Ich nehme zwar stark an, dass diese Sorge mindestens stark übertrieben ist, aber es bleibt diesbezüglich ein gewisses Maß an Skepsis.

  8. @Xeledon: Das „Nicht-Argument“ lasse ich einfach nicht gelten, das ist m.E. gewaltiger Humbug.

    Schau Dir ShadowRun an, schau Dir PathFinder an, schau Dir Warhammer Fantasy an, schau Dir RoleMaster, schau Dir D&D an, schau Dir Ars Magica an, usw, usf….
    Du MUSST nicht mit allen Sondernregeln spielen, trotzdem gibt es auch da diese Regeln jenseits des Grundregelwerkes.

    Ich weiß echt nicht wo diese Ablehnung herkommt, die irgendwie völlig unbegründet ist.
    Man kann diese Regeln dann ggf. auch einfach weglassen, wenn niemand einen Char mit diesen Sonderregeln spielen will.

  9. Sindajin sagt:

    Bisher hatte ich den Ansatz so verstanden, dass die Regeln auch einfacher werden sollten. Das scheint jedoch nicht zu bedeuten, dass sie auch weniger umfangreich werden. Schade.

    Immerhin DSA 5 nun ein schönes Logo!

  10. Kirsten sagt:

    Kein Vollständigkeitsanspruch? Regeln in Erweiterungsbänden verstreut?
    Was bin ich froh, dass ich nicht leiten muss und davon profitiren darf, dass meine Spielleiter sich die Mühe machen, den Überblick zu behalten, um relativ regelfest zu sein. Danke dafür. Ich werde mir das nicht antun.

  11. Horus sagt:

    Ich sehe das wie TeichDragon. Und ich kann ehrlich gesagt die Ablehnung hier auch nicht verstehen. Die Vorgehensweise ist ganz normal und ich sehe da auch keinerlei Problem.

    Was soll denn in einem vollständigen Regelwerk drin sein? Alle Professionen, alle Zaubersprüche, alle Waffen, alle Kampfregeln, usw.? Alles auf einmal? Selbst wenn es geschafft wird, die Regeln zu entschlacken, und danach sieht es aus meiner Sicht gerade nicht aus, gibt es ein 1.000 Seiten Kracher. Den wollt ihr dann lieber mit zum Spieleabend nehmen? Na herzlichen Glückwunsch!

    Ne, danke! Ein wirkliches Grundregelwerk und danach können gerne Erweiterungen kommen, die aber dann auch wirklich optional an das Regelwerk angedockt werden können. Dann kann jeder für sich selbst entscheiden, ob er die Erweiterungen kaufen will oder nicht.

  12. twincast sagt:

    Also solange es ein echtes Grundregelwerk ist – sprich jeder Professionstypus ist grundsätzlich allein damit spielbar -, können die von mir aus gerne Erweiterungen bringen, bis sie uns aus den Ohren rausquillen. Geht sich ja anders bei dem Umfang, den DSA hat, auch gar nicht aus.

    Hätt’s zwar gern, wenn jeder Erweiterungsregelband das (bein)halten würde, was der jeweilige Titel verspricht – nicht mehr und nicht weniger -, und in sich einen Vollständigkeitsanspruch hätte, aber ich mache mir da wenig Hoffnungen.

    Was mir aber gar nicht schmeckt, ist, dass Crunch (womöglich zuhauf) Fluff-Bände verunstaltet.

  13. Xeledon sagt:

    @TeichDragon:
    Du darfst gerne argumentieren, dass eine Regelung toll ist, damit habe ich kein Problem, aber dann bitte auch mit Begründung. Und „alle anderen machen das auch so“ ist das absolute Gegenteil von einem Argument, das ist auf demselben Niveau wie die Merkelsche „Alternativlosigkeit“. Im Kindergarten hat man immer mit der blöden Frage gekontert: „Und wenn alle aus dem Fenster springen, springst du dann auch hinterher?“ Aber wollen wir wirklich auf dem Niveau eine Diskussion führen? Ich eigentlich nicht.

  14. Telesphorus sagt:

    Nach der ersten Euphorie um ein angeblich einfacheres Regelsystem schwindet in unserer Gruppe mit jeder neuen Meldung über DSA5 die Bereitschaft diesen Marketingtrick mitzumachen. Denn DSA5 wird mit Sicherheit weder einfacher noch weniger umfangreich als DSA4, sondern einfach nur anders. Möglicherweise wird die Einführung von DSA5 in dieser Form auch zu einem gänzlichen Ausstieg aus DSA führen, da es weing Sinn macht, die Abenteuer einer Spielwelt zu kaufen, deren Regeln man nicht teilt. Schade, da die meisten von uns DSAler der ersten Stunde sind.

  15. @Telesphorus:
    Ganz aussteigen würde ich nicht, das es so viele DSA4/4.1-Abenteuer gibt, dass man die im Normalfall nicht durchspielen kann.

    Ich schaue mir die ganze Sache mal 1 Jahr nach Erscheinen des Regelwerks (nicht des Beta-Regelwerks) an.
    Dann kann ich mich ja immer noch entscheiden.

    Kurzum: Bis mind. 2015 werde ich noch auf 4.1 spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.