DSA5 auf den Postweg gebracht

DSA5_GrundregelwerkAb heute wird das Grundregelwerk von DSA5 sowohl in der Softcover- als auch der Hardcover-Variante versendet, ebenso die Deluxe-Version. Desgleichen gilt für das Schicksalspunkte-Set.

DSA Kalender 2016Ebenfalls verschickt wird der DSA-Kalender 2016, bei dem ihr gerne wieder in unsere Kommentare schreiben könnt, für welche Publikationen wohl die bisher noch unbekannten Coverbilder angedacht sind.

Die Flammen schleudernde Magierin etwa könnte womöglich neben den englischen DSA5 Quick-Start Rules (Nandurion berichtete) vermutlich auch den künftigen deutschen Magie-Erweiterungsband zieren.

Quelle: Ulisses

Über Feyamius

Mein Name ist Daniel und ich spiele seit 1995 DSA, etwa seit dem Umstieg auf DSA4 größtenteils als Meister. Ich bin seit Herbst 2010 ein Nandurion-Blogger und Ansprechpartner für Simias Werkbank.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Das Schwarze Auge, Regelwerk, Ulisses Spiele, Zubehör abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Kommentare zu DSA5 auf den Postweg gebracht

  1. Omach sagt:

    Also langsam….
    Ich frage mich ja, ob ihr es irgendwann auch selbst merkt?

    Leute, die den Kalender kaufen wollen, kommen natürlich NICHT zur Shopseite, sondern zur Wiki, von wo man sich dann erst zum Shop klicken darf.
    Interessenten für den Magie-Band, die natürlich auch auf die Wiki geleitet werden, müssen sich wohl auch noch eine magische Brille kaufen, da offensichtlich die gesamte Page mit magischer Tinte geschrieben wurde und komplett leer erscheint.

    Weiter so! Ganz großer Journalismus hier!

    • Josch sagt:

      Danke, dass wir immerhin vor Deinen scharfen Augen noch als Journalisten durchgehen. (Alternativen fürs nächste Mal: Schmierfinken, Auftragsschreiberlinge, Alphananduriaten, Hofkapelle.) Aber wie Du Dich sicherlich erinnern kannst, hatten wir den Punkt schon mal und hatten da auch ausführlich begründet, warum wir das hier so machen, wie wir es machen. Lass uns das Fass diesmal zulassen, der Mehrwert für andere Leser ist gering. Dem geneigten Leser sei es als leichte Rechercheübung überlassen, unsere Meinung zu Shop-Links aus den Tiefen des Blogs zu fördern.

      • Pallien sagt:

        Da bin ich voll bei euch.

        Außerdem hast du noch „Pressefuzzies“, „Schreiberlinge“, „Knalljournalie“ und „Lügenpresse“ vergessen. 😉

        • derandere sagt:

          Ja, Kritik is hier auf dem blog nicht gern gesehn. Die Diffamierung der Kritiker durch übereifrige User dagegen um so mehr.

          • Josch sagt:

            „Kritik“ heißt in diesem Fall nur wiederholtes Insistieren auf Punkten, zu denen wir bereits Stellung bezogen und unsere Position ausführlich erläutert haben. Und natürlich haben alle Leser die Möglichkeit, dasselbe zu tun. Da wir mit Ausnahme von groben Beleidigungen, Spam und extremistischen Aussagen hier keinerlei Kommentare unterbinden oder löschen, wird das auch weiterhin so bleiben, so dass man sich auch als Kritiker damit abfinden muss, ggf. Gegenwind durch uns oder andere Leser zu bekommen. P.S: „Kritik ist auf dem blog nicht gern gesehen“ schrammt nicht nur selbst haarscharf an Diffarmierung vorbei, sondern rast mittenrein.

      • Omach sagt:

        Die Ironie hast du wohl nicht erkannt. Auf nichtssagende, leere Seiten zu verlinken hat mit online-Journaliamus in der Tat nichts zu tun – bestenfalls mit mutwilliger Irreführung des Lesers.
        – Oh, gibt/gab es neue Infos zum Magieband? *Klick* Nö, nichts weiß man nicht, aber verlinkt haben wir es trotzdem.

    • Schreckse sagt:

      Ja wenn, wenn überhaupt Links zu Shops kommen, dann sollten sich das die Nanduriaten auch bezahlen lassen! Das wäre dann mal ein echter Skandal! Geldgeile Gossenschreiber gieren nach dem Geld von armen Rollenspielern. Durch das ganze Geklicke der Verwirrten vermehrt sich natürlich der Gewinn. Wären nicht so viele aufmerksame Fassaufmacher hier, was würde Josch wohl tun?

  2. Pallien sagt:

    Ich hoffe sehr, dass den Autoren von Nandurion nicht die Lust durch solches im Gaze-Gewande der Kritik gekleidetes dumpfes Herumgehupe vergeht, denn ich lese diesen Blog sehr sehr gerne und möchte, dass er noch sehr sehr lange über DSA und weitere schöne Rollenspiele berichtet.

    Im Übrigen habe ich erst hier von den englischen Schnellstarter-Regeln erfahren, vielen Dank dafür.

    • Omach sagt:

      Merkst selbst, ne. Nur weil der Oberverlinker immer gleich so sicher wie das Amen in der Kirche herbeigeilt kommt, hat das noch lange nichts zu bedeuten.
      Ich unterstütze die Arbeit voll, die hier geleistet wird, aber es wird ab einem gewissen Punkt auch ZU VIEL Arbeit. Es hilft niemandem!, wenn auf komplett blanke Seiten verlinkt wird. Das ist nur noch lächerlich und wird zur Farce.
      Die Quickstart-Regel sind wieder genau das gleiche. Anstatt mal dem geneigte Leser zu einer ausgewählten Debatte in irgendeinem Forum oder ähnlich Nützliches zu verlinken, kommt wiki-blanko.
      Links? JA! Aber bitte mit Verstand und nicht einfach jeden Scheiß und jeden zweiten Halbsatz auf die wiki, damit blooooos der Schein der Unabhängigkeit gewahrt werden kann.

      • Cifer sagt:

        Nur um auch das nochmal ge-/erklärt zu haben: Links auf leere oder noch gar nicht existente Wikiseiten führen erfahrungsgemäß zu vollen Wikiseiten. Jeder Link erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass irgendwer auf die Seite kommt, der sich berufen fühlt, sie mit Inhalt zu füllen, sobald welcher da ist – ich könnte mir vorstellen, dass genau dieses Wochenende da die ersten vier, fünf Sätze reingeschrieben werden.

        Omach:
        Ich unterstütze die Arbeit voll, die hier geleistet wird,

        Ich befürchte, dass mir das bisher entgangen ist.

        • Josch sagt:

          Insbesondere werden wir von unseren etablierten und wohlüberlegten Grundsätzen nicht deshalb abweichen, weil jemand die Caps-Lock-Taste auf seiner Tastatur gefunden hat und uns kontinuierlich von oben herab dazu auffordert, seine präferierte Lösung umzusetzen. Ganz zu schweigen davon, dass ein Minimum an Höflichkeit in den eigenen Beiträgen die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass man sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen bereit ist.

        • Omach sagt:

          Ich kann die Idee dahinter nachvollziehen, aber es ist mehr als fraglich, ob ein Link in den News dazu das richtige Format ist. Das hat was von Schanghaien.
          Wenn man unbedingt Schreiber für die Wiki rekrutieren will, kann man das auch in einem separaten Satz am Ende auch immer dazu schreiben und die Intention zwischen klarer trennen:

          Hier geht’s zur Wiki-Seite zu den Quickstart-Regeln.

      • Xeledon sagt:

        Ja, du hast es nicht leicht, aber wenigstens von mir bekommst du hiermit das volle Maß an Mitleid, dass du dir mit deinem bedauernswerten Schicksal verdient hast! Die Leute verstehen halt einfach nicht, dass du immer diesen fiesen Typen mit der Neunschwänzigen hinter dir sitzen hast, der dich zwingt, auf jeden Link sofort zu klicken. Da ist es schon verständlich, dass du dich immer wieder über die vielen Links ärgern musst, völlig egal, wie oft man dir die – übrigens in sich völlig konsistenten, aber da nicht deinen Vorstellungen entsprechend natürlich nur in umso stärkerem Maße grundfalschen – Prinzipien, nach denen die Verlinkung hier erfolgt, noch erklären wird. *Achselnzuck*

        Alle anderen haben ja möglicherweise inzwischen die Regeln, nach denen auf dieser Seite Verlinkungen erfolgen, verstanden und zu einem entspannten Umgang damit gefunden. Für fortgeschrittene Leser gibt es dann sogar die Möglichkeit, sich via Mouseover schon vor dem Klicken schlau zu machen, wohin sie ein Link wohl führen mag oder – wahrlich progressiv! – Links einfach Links sein und links liegen zu lassen.

        • Omach sagt:

          In der restlichen Welt werden Links und Quellenangaben ganz allgemein dazu verwendet, um zu einer gemachten Aussage weitere Informationen möglichst leserfreundlich zur Verfügung zu stellen.
          Das übermäßige verwenden von Wiki-Seiten erfüllen das absolut nicht -erst recht nicht, wenn sie leer sind. Was man übrigens nicht durch mouse-over sieht, wie dir ja hoffentlich klar ist.

      • Pallien sagt:

        Merkst selbst, ne.

        Nö, aber das haben wir beide wohl gemeinsam. 😉

        Ich bin allerdings durchaus zu der minimalen Hirnleistung imstande, zum Download der Regeln zu gelangen.

        • Omach sagt:

          Wenn ich einen (wissenschaftlichen) Artikel lese und im Feld eingearbeitet bin, brauche ich überhaupt keine Referenzen/Quellen und weiß spontan, wovon die Rede ist.
          Es geht hier aber nicht darum, ob du fehlerfrei genug „quickstart the dark eye pdf“ bei google eingeben kannst. Ist ja auch sehr schön für dich, dass du zu dieser minimalen Hirnleistung fähig bist und die Zeit dazu hast, keine Frage.
          Aber Link hat für dich schlicht seinen Sinn nicht erfüllt, weil er einen nicht zu irgendetwas Nützlichem verLINKT hat. Er war somit nicht hilfreich, sondern nur eins: überflüssig.

    • Falk Arres sagt:

      I second that – und da die Kritik wieder kommt kann ich ja auch gerne noch einmal schreiben, dass ich die Verwendung der Links in den Artikeln so wie sie ist gut und nützlich finde.

      • Pandlaril die Fee sagt:

        danke liebe Nanduriaten für eure Arbeit. Ich klick ohnehin nur selten auf Links, mir reicht die News als Info meist völlig oder ich lese direkt bei Ulisses. Ich vermute (und da ist meine Meinung bevor mir hier noch Beleidigung uterstellt wird), dass O. ein schrecklich langweiliges Leben hat, wenn er tatsächlich Zeit hat sich immer und immer wieder über solche Kleinigkeiten aufzuregen.
        Am besten wäre wahrscheinlich ihr schaltet seine/ ihre Kommentare einfach nicht mehr frei. Mit dieser Form von Zensur könnte ich persönlich hier gut leben. Solche Sachen zu lesen trübt meine Stimmung nämlich an manchen Tagen erheblich und ich lese inzwischen nur noch selten überhaupt Kommentare auf dieser Seite. Eigentlich schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.