RatCon 2015 – Workshop: Das neue Bestiarium

Ratcon2015Es war der heißeste Tag des Jahres – vielleicht lag es daran, dass der erste DSA-Workshop der diesjährigen Ratcon nicht wirklich brechend voll war. Vor gut 20 Zuhörern präsentierten Jens Ullrich, Alex Spohr und Markus Plötz den ersten Kreaturenband zu DSA5, der bis zur Firunstanne 2015 fertig und veröffentlicht sein soll.

Zunächst einmal erhebt das kommende Bestiarium keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Abgeschlossenheit. Die enthaltenen Kreaturen sind eine erweiterbare Auswahl von Tieren, Monstern, Dämonen und auch kulturschaffenden Zweibeinern. Die Wesen aus dem Grundregelwerk und spielbare Kreaturen (z. B. Orks) sind aber nicht enthalten, außerdem ist ein Folgeband möglich, ohne dass man aber in eine „Monsterschwemme“ geraten will.

Das Bestiarium räumt jeder Kreatur eine Doppelseite ein, auf der nach einem festen System alle relevanten Infos für den Meister zur Verwendung des Wesens am Spieltisch aufgelistet sind. Als Beispiele wurden die Entwürfe für den weißen Hetzer oder den aventurischen Fuchs präsentiert, darüber hinaus gab es viele hübsche Illustrationen für den Band zu sehen. Teilweise werden auf den Doppelseiten auch bisher neue Regelelemente eingeführt (z. B. „Tollwut“ für den Fuchs). Doppelungen zu Wesen, die im Aventurischen Almanach oder im Grundregelwerk vorgestellt werden, soll es hingegen nicht geben.

Auch neue Sonderfertigkeiten für Helden werden im Bestiarium enthalten sein, so z. B. Vorteile (wie etwa „Saumagen“ für Helden, die alles ohne Bauchkrämpfe essen können wollen) oder auch vertiefte Jagdregeln, sogenannte „Fokusregeln.“ (Näheres hierzu berichteten wir schon im Workshopbericht zu DSA5.) Darüber hinaus wird es auch Schwarmkampfregeln geben.

Viele bekannte Monster wurden darüber hinaus angepasst: Drachen sind nun sehr viel gefährlichere und tödlichere Kreaturen, der bisher mit zwei Tonnen etwas leichtfüßige und magere Tazelwurm hat auch wertetechnisch jetzt mehr Gewicht. Insgesamt soll das Erschlagen eines Monsters bei DSA5 wieder etwas sein, womit sich ein Held brüsten kann. Auch das Todeshörnchen wurde so z. B. angepasst, allerdings eher mit einer Reduktion des Schadens, um näher am Lebendgewicht eines tatsächlichen Eichhörnchens zu landen.

Noch immer drin aber ab jetzt leichter: Die absolute Nagetier-Bedrohung.

Noch immer drin, aber ab jetzt leichter: Die absolute Nagetier-Bedrohung.

Hingegen werden Einhörner im ersten Bestiarium nicht enthalten sein, obwohl sie bereits eine sehr elegante Illustration besitzen. Eventuell kommen sie in einem Nachfolgeband, falls sich das Bestiarium gut verkauft. Nandurion protestiert gegen diese diffamierende Marketingmasche und fordert eine gesonderte Spielhilfe zu Einhörnern (und Eulen!), in der sie in ihrer ganzen Herrlichkeit dargestellt werden!

Im Anschluss an die Präsentation konnten wie immer Fragen gestellt werden. Hier eine Auswahl und die Antworten der Redakteure:

Frage: Haben dann auch typisches Jagdwild wie Riesenlöffler oder Enten einen Statblock mit allen Kampfwerten?
Antwort: Im Grunde ja.

Frage: Enthält das Buch „nur“ aventurische Fauna?
Antwort: Ja, Pflanzen erhalten einen gesonderten Band, das Aventurische Herbarium.

Frage: Wie dick wird der Band werden?
Antwort: Bis jetzt anvisiert: 128 Seiten.

Frage: Werden Abrichtregeln enthalten sein?
Antwort: Nein. Die kommen eher in einem Band zu den Talenten.

Frage: Sind auch alle beschwörungsrelevanten Regeln bei den Dämonen enthalten?
Antwort: Beschwörungsschwierigkeit und Dämonenfertigkeiten durchaus, alles, was darüber hinaus mit dem Beschwören zu tun hat, gehört in den Magieband.

dsa5Frage: Wird es neue Kreaturen geben, die es in DSA4 nicht gab?
Antwort (nach etwas Herumgedruckse): Neue Kreaturen werden Teil des kommenden Metaplots bei DSA5 sein. Das Bestiarium wird aber noch vorher erscheinen und bereits bekannte Wesen vorstellen.

Frage: Wird es ein uthurisches Bestiarium geben?
Antwort: Momentan wird man sich auf Aventurien konzentrieren. Es ist aber im Bestiarium vermerkt, wenn aventurische Kreaturen noch auf anderen Kontinenten existieren.

Frage: Wird es simple und schnelle Jagdregel geben?
Antwort: Einfache Grundregeln für die Jagd finden sich bereits im GRW. Erweiterte Fokusregeln nach wählbaren Detailstufen finden sich dann zur Jagd im Aventurischen Kompendium und eben auch im Bestiarium. Fokusregeln sind nicht mit Optionalregeln zu verwechseln. Fokusregeln sind eher Addons oder Module zum Kernsystem, Optionalregeln ersetzen Kernfunktionen durch einfachere oder komplexere Mechanismen.

Frage: Wird das Konzept des Bestiariums auf das Herbarium übertragen werden?
Antwort: Ja.

Quelle: Workshop auf der RatCon 2015

Über Vibarts Voice

1986 entwickelte Michael Gorbachow den Begriff "Glasnost" und die Raumfähre Challenger explodierte beim Start. Im selben Jahr wurde DSA Teil meines Lebens, und obwohl die UdSSR und das Space-Shuttle-Programm längst Geschichte sind, ist DSA noch immer zentraler Aspekt meiner Existenz. Ich spiele und meistere regelmäßig. Seit Mai 2012 bin ich darüber hinaus hier bei Nandurion tätig.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Convention, Das Schwarze Auge, Regelwerk, Ulisses Spiele abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Kommentare zu RatCon 2015 – Workshop: Das neue Bestiarium

  1. Pingback: Ratcon 2015: Die Ratte ist voll – ein Bericht | Xeledons Spottgesang

  2. Pingback: Neu angekündigt: Götter, Monster und Romane | Nandurion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.