Aus dem Limbus: Sprachen, DSA als Abo, Meisterpersonen & PG-Turnier

Aus-dem-Limbus-AdL-Logo-kleinDSA Intime LogoBeim DSA Intime-Podcast gibt es eine neue Folge: Die Nummer 54 behandelt das Thema Sprachen und Akzente. Dabei geht es u.a. darum, ob der Einsatz von Sprachen im Spiel eher nervig oder den Spielspaß fördernd ist und wie sich das Sprechen mit Akzent auf die Darstellung bestimmter Völker auswirkt.

Phexarius Banner V2Phexarius spielt in seinem neuesten Video eine Idee durch: Was wäre, wenn es DSA-Inhalte im Abo gäbe? Dabei geht es darum, was das bringen könnte und auch darum, wie das überhaupt funktionieren würde.

Cover_DSA_PodcastDer DSA-Rollenspiel Podcast hat seine 14. Folge veröffentlicht. Diesmal geht es um das Thema Meisterpersonen. Es gibt Tipps zur Darstellung und zum Umgang, wobei der Fokus auf Mentoren, Wegbegleitern und Gegenspielern der Helden liegt.

Profilbild von Nick-NackBei Nick-Nack wird es ernst: Nachdem er zur Einsendung von DSA5-Charakteren für die große PG-Challenge aufgerufen hatte, geht es nun in den ersten Kampf des DSA5-Powergame-Turniers. Samurai Jack tritt gegen den Reitenden Blitz an, wir wünschen euch viel Spaß beim Zuschauen!

Quellen: DSA Intime, Phexarius, DSA-Rollenspiel PodcastNick-Nack

Über Salaza

Salaza heisst im wirklichen Leben Thorsten und spielt mit wenigen Unterbrechungen seit 1985 DSA. Er beschäftigt sich mit dem aventurischen Kartenwerk und mit der Erstellung von DSA-Schriftarten und tut gerne seine Meinung kund, wenn ein Produkt in seinen Augen blöde Fehler oder tolle Ideen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Aus dem Limbus, Podcast, Video abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Aus dem Limbus: Sprachen, DSA als Abo, Meisterpersonen & PG-Turnier

  1. Riku sagt:

    DSA als Abo könnte vor allem für Spielergruppen sehr praktisch sein. Ich fände es aber doof, wenn am Ende dann nur die Meister die Abokosten tragen, um immer alle Materialien zu besitzen.

    Man meldet sich z.B. mit einer Gruppe von vier Spielern und einem Meister an. Man könnte sagen, dass jeder Spieler 3€/Monat und der Meister 8€ im Monat zahlt, also insgesamt 20€/Monat für ein DSA Abo. Somit wäre geregelt, wem die Bücher im Zweifel gehören (dem Meister). Die 3€ der Spieler wären dann ein Dankeschön an den Meister für die vielen Vorbereitungsarbeiten. So etwas muss natürlich kein offizielles Preismodell werden.

    Letztendlich kann so etwas jede Gruppe intern regeln, doch wenn ein so ein ähnliches „Support-Your-Meister“-Abo-System für Gruppen angeboten werden würde, würden es auch sicher viel mehr nutzen. Und je mehr Meister das Gefühl haben, nicht immer alle Arbeit und alle Kosten alleine tragen zu müssen, desto mehr wird am Ende des Tages auch DSA gespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.