Ihr habt die Wahl!

Rollenspiel ist, wie wir alle wissen, eine hervorragende Möglichkeit, das reale Leben mit all seinen Problemen und Herausforderungen eine Weile zu vergessen und für ein paar Stunden in entspannter Umgebung der eigenen Fantasie freien Lauf zu lassen. Das ist wunderbar, das macht Spaß, und das prägt normalerweise auch diese Seite, auf der wir euch über das Neuste vom Schwarzen Auge informieren und unsere Meinung zu den erschienenen Produkten kundtun.

Verzeiht uns also einen kurzen Ausflug in die Realität.

Heute wollen wir – vermutlich und hoffentlich eher Sand in die Khom tragend, weil ihr es sowieso tut – alle unsere Leser und Follower auffordern, am kommenden Sonntag zur Bundestagswahl zu gehen und dort ihre gültige Stimme abzugeben. Die vermeintlich so langweilige Realität wird nämlich in letzter Zeit zunehmend interessanter, ganz im Sinne des alten chinesischen Fluches, der besagt: „Mögest du in interessanten Zeiten leben.“ Welche erschütternden politischen Entscheidungen weltweit in den letzten Monaten getroffen wurden, wisst ihr. Dass auch in unserem Land ab übermorgen vermutlich eine nationalistische und rassistische Partei in den Bundestag einziehen wird, die nach dem „kleinen Mann“ nur unwesentlich weniger tritt als nach Flüchtlingen und anderen missliebigen Sündenböcken, wisst ihr auch. Umso wichtiger ist es, den Erfolg der vermeintlichen Alternative für Deutschland so gering wie möglich zu halten. Wir können ja durchaus jede Spielgruppe verstehen, die die Borbaradinvasion mehrfach spielen möchte – in Deutschland müssen wir das Äquivalent dazu aber bitte nicht wiederholen.

Also bitte, geht am Sonntag ins Wahlbüro, gebt eine gültige Stimme ab, wählt nicht die Nazis, jeder nur ein Kreuz zwei Kreuze. Wenn ihr Leute kennt, die nicht wählen gehen wollen, nehmt sie mit, ermutigt sie, weist sie darauf hin, dass ihre Stimme nicht egal ist. Wenn ihr selbst einen Blog, einen Twitteraccount, einen YouTube-Kanal oder eine große Familien-WhatsApp-Gruppe habt, erinnert an die Bundestagswahl und bittet jeden darum, hinzugehen. Das alles kostet auch nicht mehr Zeit als der Bau eines neuen DSA-Charakters oder das Studium des aktuellen Aventurischen Boten.

Und damit dann zurück nach Dere.

Danke.

Eure Nanduriaten

Über Curima

Moin, ich heiße Lena, bin 32, komme aus Hamburg und spiele seit 2003 DSA. Ich spiele lieber als ich leite und schicke meine diversen Charaktere fast jeden Samstag durch Aventurien. Seit Mitte Mai 2012 arbeite ich bei Nandurion mit.

Dieser Beitrag wurde unter Nandurion, Umfrage abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Kommentare zu Ihr habt die Wahl!

  1. Karjunon Silberbraue sagt:

    Ich danke Euch dafür, dass Ihr über den Fantasiewelten nicht die Realität vergesst und den Mut habt, klar Position zu beziehen!
    Und dafür, dass Ihr die Schergen des Dämonenmeisters durch Eure Menschenkenntnis 9 oder Euren Blick aufs Wesen auch dann erkennt, wenn sie ein bisschen Kreide fressen…

  2. Pogopank sagt:

    Ich spüre schon länger eine Erschütterung in der Macht… 🙁
    Ich hoffe nur, dass unsere Enkel uns später nicht fragen: „Warum habt ihr nichts dagegen gemacht?“ Und wir werden uns winden: „Naja, eigentlich hat man ja alles nicht so richtig mitbekommen.“
    Und die Kinder werden uns kein einziges Wort glauben, weil es für sie doch so offensichtlich erscheint.
    Auf jeden Fall freue ich mich sehr, dass ihr diesen Aufruf gestartet habt und möchte euch deshalb meinen Dank aussprechen. Für alle Kaisertreuen mag diese Wahl der alleinige Schlüssel zum Erfolg sein, doch Avesisten wissen, dass auch Aktivitäten im Zeichen des Phex ihren Zweck erfüllen…

  3. Niob sagt:

    Ein Aufruf, der garantiert auch im (politischen) Sinne der Gründerväter ist. Prima, mit so etwas hatte ich hier gar nicht gerechnet 🙂

    Frage mich gerade nur, ob sich tatsächlich einer der stolzen „Follower“ hierher verirrt…

  4. Holger sagt:

    Kann man nicht einmal hier mit Ratschlägen, was man zu tun und zu lassen hat, in Ruhe gelassen werden?
    Das hier ist eine Seite zu einem Spiel, Hobby, Freizeitbeschäftigung oder was auch immer, aber mit Sicherheit keine Plattform auf der Autoren ihre politisches Süppchen kochen sollten.
    Gerade das Rollenspiel bietet die Gelegenheit den Alltag und die Welt da draußen wenigstens stundenweise hinter sich zu lassen, da brauch ich echt nicht noch jemanden, der mir hier seine politischen Ansichten aufs Auge drückt.
    Außerdem habe ich selbst ein Köpfchen zum Denken und kann selbst meine Schlüsse ziehen. Das Sendungsbewusstsein Einzelner geht mir gehörig auf den Keks. Bitte hier nicht.

    • Feyamius sagt:

      Wir sind ja glücklicherweise nicht nur ein Einzelner. Aber selten waren sich die Einhörner je so einig wie bei dem hier. 😉

    • Xeledon sagt:

      Sehr schön, dass du den Autoren dieser Seite hier erklären möchtest, welchen Daseinszweck sie verfolgt und welche Inhalte darauf ihren Platz finden dürfen (wenngleich mir deine Definition „Spiel, Hobby, Freizeitbeschäftigung oder was auch immer“ etwas arg schwammig erscheint) und welche nicht. Ich empfehle dir, einmal genauer über die Bedeutung des Schlagworts „Hausrecht“ nachzudenken. Wenn dir die Sitten und Gebräuche der Hausherren zuwider sind, zwingt dich keiner zu verweilen, erfahrungsgemäß ist hingegen der Versuch, als Gast eine Hausordnung aufstellen zu wollen, reichlich töricht.

      Davon ab magst du meinetwegen Rollenspiel als eine rein eskapistische Angelegenheit betrachten und alle Bezüge zur realen Welt dabei verleugnen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich diese Haltung angesichts dessen, wie stark insbesondere DSA bzw. Aventurien stets auf subtile Weise reale – und, ja, auch politische – Bezüge reflektiert hat, für diskussionswürdig erachte, gibt es aber durchaus auch andere Herangehensweisen an das Hobby, auf deren Basis eine Auseinandersetzung mit realweltlichen Befindlichkeiten nicht nur möglich, sondern geradezu notwendig erscheint.

      Ich für meinen Teil freue mich in jedem Fall über die klaren Worte. Danke dafür, liebe Nanduriaten!

      • Holger sagt:

        „Sehr schön, dass du den Autoren dieser Seite hier erklären möchtest, welchen Daseinszweck sie verfolgt und welche Inhalte darauf ihren Platz finden dürfen“

        Nein, das möchte ich nicht, habe ich auch nicht. Ich habe darum gebeten, dass Politik, aus nachvollziehbaren Grünen, aus diesem Portal herausgelassen wird. Nicht mehr und nicht weniger.
        Ob das dann so kommt oder nicht, liegt nicht in meiner Hand. Ich habe nur die Möglichkeit mit meiner Maus abzustimmen.

        • Xeledon sagt:

          „Das hier ist eine Seite zu einem Spiel, Hobby, Freizeitbeschäftigung oder was auch immer, aber mit Sicherheit keine Plattform auf der Autoren ihre politisches Süppchen kochen sollten.“

          Klingt für mich nicht wie eine Bitte, aber was verstehe ich schon von der deutschen Sprache… *Achselnzuck*

          • Holger sagt:

            Nein, das war auch nicht die Bitte sondern eine Feststellung. Für die Bitte hättest du bis zum Ende lesen müssen.

          • Xeledon sagt:

            Also hast du den Autoren doch zu erklären versucht, welchen Daseinszweck ihre Seite verfolgt. *feststell*

            [Deine ans Ende gestellte Bitte hatte ich übrigens keineswegs überlesen – ich habe nur keinerlei Notwendigkeit verspürt, auf diese irgendeinen Bezug zu nehmen, weil ich an der überhaupt nix auszusetzen hatte. Die macht halt aber den vorangegangenen und von mir kritisierten Teil deines Kommentars in keinster Weise richtiger.]

          • Holger sagt:

            Also wenn die Beschreibung des klar offensichtlichen (eine Spiele Seite ist für ein Spiel da) mit dem Wunsch und der nachfolgenden Bitte, dass das so bleiben sollte, als Vorschrift für die Autoren zu interpretiert ist, dann sieh es halt als Vorschrift an.
            Vielleicht sollten wir uns weniger in der Dialektik vergehen. Zu guter Letzt gibt es eh nur noch Sarkasmus.
            In Niedersachsen wird übrigens in wenigen Wochen wieder gewählt. Wäre vielleicht einen Artikel wert.

          • Holger sagt:

            Apropos. Ich weiß, dass ich die Nachricht scharf formuliert habe. Meine starke Ablehnung für politische Inhalte auf einer Spieleseite soll nicht den Blick verstellen, dass hier eine tolle Arbeit geleistet wird und vor allem der persönliche Zeitaufwand der Autoren und Helfer gar nicht aufzurechnen ist.
            Danke dafür.

  5. PeteBoyMan sagt:

    Danke für die klaren Worte! Und, ja die „Follower“ finden hierher 😉
    Obwohl ich ja sagen muss, den armen Borbarad mit den AFDlern zu vergleichen tut ihm Unrecht. 🙂
    Kann mich aber nur anschließen: jede Stimme, auch die für die kleinen Parteien ist wichtig und nicht verschwendet. Hauptsache nicht die Nazis wählen!

  6. Anni Dürr sagt:

    Danke!
    Schliesse mich meinen Vorrednern an.

    Gruss
    Anni

  7. Schöner Aufruf. Wahlen im fantastischen/RPG- Umfeld sind übrigens Thema im RPG-Karneval: http://clawdeenspielt.de/?p=1515

  8. zakkarus sagt:

    Kann ich auch hier Schicksalspunkte einsetzen – falls ich das falsche Kreuz (ja welcher der 5 Erzdämonen ist nicht so schlimm?) mache? Gut, den Dämonensultan lassen wir weg.

    Klar geht man hin um zu „wählen“ – obwohl ich langsam bei der Einseitigkeit der großen Parteien eher von einer Ausqual sprechen muß.

    JEDER NUR EIN KREUZ – zum Wohl.

  9. aeq sagt:

    Politik hat schon genug Communities zerstört. Bitte haltet euch mit derlei unsinnigen Empfehlungen zurück. Ich habe differenzierte Ansichten, für die ich von Schwarz-Weiß-Gut-Böse-Fanatikern schon genug angeschrien werde, ohne, dass mich jetzt auch noch Nandurion zur Linientreue gegenüber unserer werten Ganz Ganz Großen Koalitionen verpflichten müsste. Dieser Wahnsinn alles und jeden zu politisieren und jeden, der nicht innerhalb eines zunehmend enger werdenden Meinungskorsettes die eigenen Ansichten teilt, zu verdammen, zerfrisst unsere Gesellschaft.

    Nur zur Beruhigung aller Empörten: Ich wähle nicht die AfD, aber dieser permanente mediale Dauersturm überzeugt niemanden, aber auch wirklich niemanden, die eigene Wahlentscheidungen noch einmal zu überdenken, sondern vertieft nur die ideologischen Gräben zwischen den beiden Lagern in diesem Land. Wenn ihr amerikanische Verhältnisse wollt: So bekommt ihr sie.

    • Feyamius sagt:

      Ich weiß nicht, wie man darauf kommen kann, dass wir hier für die große Koalition werben möchten. Abseits von unserer Bekenntnis gegen Rechts bleibt es jedem selbst überlassen, differenziert zu entscheiden, wo er sein Kreuz macht. Solange es kein Hakenkreuz ist. (Und selbst wenn jemand trotzdem partout AfD wählen möchte, könnten wir das auch nicht verhindern. Derjenige wüsste dann nur, wie wir dazu stehen. Was auch immer er/sie mit dieser Information dann anfängt.)

  10. Teo sagt:

    Aves zum Gruße. Ich freue mich sehr über dieses politische Statement und halte es für erforderlich eine in der Realität verwurzelte offene Gesellschaft zu haben, um fantastisches Abtauchen erst richtig zu ermöglichen. Ein Appell meinerseits: zuspitzende Rhetorik gegen den Namenlosen treibt ihm nur weitere gliedmaßenopfernde Jünger zu; daher wenig Wutreden, viele hesindegefällige Argumente.

  11. S. Olav sagt:

    Liebe Autoren, danke für euren deutlichen Worte. Bitte lasst euch nicht einschüchtern! Die Mehrheit der Leser wird es euch sicherlich danken, wie man hier ja auch am Großteil der Kommentare ablesen kann.

  12. Vilinthril sagt:

    Schließe mich den „danke für den Text“-Kommentaren an. Danke. ♥

  13. Josch sagt:

    Auch von meiner Seite aus vielen Dank für diese Aktion. Natürlich ist DSA ein Hobby ohne Parteibindung, und natürlich sind DSA-Seiten – den Zwölfen sei Dank ! – keine Orte differenzierter politischer Willensbildung und ausgiebiger Diskussionen. Mit Freude und gutem Gewissen können wir unserem Hobby aber nur nachgehen, solange die Welt außerhalb unseres fiktiven Kosmos halbwegs im Lot ist. Wenn’s draußen brennt, wird drinnen spielen irgendwann auch ungemütlich.

  14. der Leser aus dem Off (Gerald) sagt:

    Das Wahlvolk hat sich zahlreich versammelt – und es hat sich eindeutig entschieden…

    Willkommen in „spannenden Zeiten“.

    Wann kommt doch gleich noch die nächste DSA Publikation ´raus und was wird es sein?

    • Cifer sagt:

      Ich muss grad mal nachfragen: Was genau ist an der gestrigen Wahl „eindeutig“?

      • der Leser aus dem Off (Gerald) sagt:

        Das Wahlvolk hat sich eindeutig für die AfD entschieden… es sind nicht nur Vereinzelte, die aus der Masse der Wahlmüden hervortreten – bei der Wahlbeteiligung ist es (meiner Ansicht nach) eindeutig, dass hier tatsächlich einige Wähler etwas Anderes haben woll(t)en. Auf jeden Fall ist es eine ins Gewicht fallende Anzahl.

        Mal sehen, wie die nächsten 4 Jahre ausgehen – und vor allem die darauf folgende Wahl.

        Wie sehen denn die nächsten 4 Jahre in Aventurien aus? 🙂

        • Cifer sagt:

          Wenn „das Wahlvolk“ sich „eindeutig“ für die AfD entschieden hat, wann tritt Kanzler Gauland sein Amt an und wann ändert er die Verfassung? Weißt du da schon Einzelheiten?
          Die AfD ist ganz sicher nicht „das Volk“. Sie ist höchstens völkisch und laut.

          Rechnerisch könnte derweil ja sogar die Große Koalition noch weitermachen, wenn die SPD Lust drauf hätte, sich zur nächsten Wahl das „Projekt 18 %“ von der FDP zu leihen. Das Wahlergebnis sollte jedem ein Weckruf sein, aber „eindeutig“ ist daran mal so gar nichts, in keine Richtung, was man ja auch an den bevorstehenden Koalitionsverhandlungen ablesen kann.

          • der Leser aus dem Off sagt:

            Dass die große Koalition nicht mehr gewollt ist, ist meiner Meinung nach eindeutig! Eindeutig gegen „Weiter so“ – was auch immer das für den einzelnen Wähler heißt (oder hieß).

            Aber einen Kanzler Gauland – zu so einem GAU sollten wir es nicht kommen lassen!
            Natürlich ist die AfD nicht das Volk – aber sie hat unter den Unentschlossenen und Unzufriedenen gefischt und reichen Fang gemacht. Wenn von drei-viertel der Wähler immerhin mehr als jeder zehnte seine Stimme der AfD gegeben hat, kann man, ja – darf man – das nicht ignorieren! Und Du hast vollkommen Recht – das ist ein Weckruf, und ich hoffe, die anderen Parteien haben ihn vernommen! Jetzt müssen sie eine Alternative zu der „Alternative“ sein!

            Ich werde jedenfalls auch bei der nächsten Wahl wieder der AfD meine Stimme vorenthalten!! Eine Alternative zu denen finde ich allemal!

            Können wir jetzt wieder dem Escapismus frönen und uns auf weitere DSA-Publikationen freuen?

  15. Enttäuscht von Euch sagt:

    Danke Nandurion das ihr es mit einem einzigen Statement geschafft habt, mich von Eurer Seite zu trennen. Seit den seligen Zeiten von Alveran.org bin ich stetiger Gast aber das ist nun vorbei. Ihr schließt euch einer einseitigen Medienschelte an, die nichts, aber auch rein gar nichts mit der Realität zu tun hat. Ich -ebenfalls kein AFD-Wähler-, vermisse die politische Neutralität vieler Medien. Wo ist euer Aufruf jegliche Extremität nicht zu wählen, sei sie rechts, links, unten oder oben?

    Wie kann man einseitig eine Partei als nicht demokratisch brandmarken (deren Wahlprogramm eindeutig niemand von euch gelesen hat), die aber tatsächlich demokratisch anerkannt und damit wählbar ist?

    Egal, eure politische Positionierung hat mal wieder das „gebildete Gutbürgertum“ demaskiert.

    Euch noch viel Erfolg, aber nach vielen Jahren ohne mich!

    Tsa zum Grusse!

  16. Der Antihoras sagt:

    Die Dämonisierung des politischen Gegners ist tatsächlich problematisch. Die AFD ist eine demokratische Partei, die nicht verboten und zur Wahl zugelassen ist. Indem alle (selbst eine bislang unpolitische Seite wie Nandurion) auf diese Partei eindreschen, wird sie nur überhöht und damit letztlich gestärkt.

    Das Gegenteil von gut gemacht ist eben gut gemeint.

  17. Thiemo sagt:

    Liebe Nanduriaten,

    Ich gehe auch auf Eure Seite, weil ich da normalerweise von der Politik und dem Tagesgeschehen in Ruhe gelassen werde. Es reicht mir schon, dass in unserer wöchentlichen Rollenspielgruppe ständig über die unsägliche Politik diskutiert werden muss, bevor es endlich losgeht. Aber es ist natürlich Euer gutes Recht, Eure Meinung kundzutun.

    Zu Eurem Aufruf direkt: Ich habe in den letzten Tagen von mehreren Bekannten gehört, dass sie erst gar nichts oder etwas anderes wählen wollten, sich aber nach medialen Aufrufen wie dem Euren kurzfristig dazu entschieden haben, die AFD zu wählen, schon alleine aus purem Trotz.

    Seit den Zeiten von Adam und Eva lassen sich Leute nicht gerne etwas verbieten und dann kommt noch die teils völlig übertriebene Dämonisierung und Diffamierung der Partei dazu, welche die Wähler in die Arme der Rechtspopulisten treibt.

    Und noch etwas zur AFD selber: Die Partei ist nicht die Krankheit, sondern lediglich ein Symptom. Die Krankheit selber ist die Spaltung der Gesellschaft. Und diese heilt bzw. überwindet man nicht durch Ausgrenzung und Diffamierung, sondern verschlimmert das Ganze nur dadurch.

    Nichts für ungut, ich bleibe Euch treu.

  18. Schreckse sagt:

    Witzig.

    Da ist man mal im Urlaub und schon passiert hier mal was. Da schreibt seit Monaten keiner mehr Kommentare und man hat das Gefühl man ist hier mehr oder minder alleine, aber kaum wird mal n‘ Meinung gepostet, dann geht’s hier drunter und drüber.

    Macht mal weiter so liebe (Rest) Nanduriaten, denn wenn ihr nicht weiter macht, wer denn dann?

  19. Clara sagt:

    Vielen Dank für euren Aufruf!
    Ich finde, so viel Realitätsnähe muss sein, denn das ist schließlich die Welt, in der wir ungestört Rollenspielen wollen (müssen?).

    Ob man nun so etwas schreiben muss, wie: „Wählt nicht den oder den!“, das sei dahingestellt. Aber auch die Betreiber einer Seite im Netz dürfen eine politische Meinung haben. Muss man sich ja nicht ans Bein binden…
    Wer sich davon diese tolle Seite verleiden lässt, bitte.

    Wie das Miniaturwunderland in seinem Spot in etwa sagt: „Wer nicht wählt, wählt auch, aber er wählt eben eine Wundertüte…“.
    In diesem Sinne, Kopf hoch, der Aufruf war wichtig und richtig!

    Außerdem muss ich sagen, dass es trotz gestiegener Wahlbeteiligung dieses Jahr schwer war, Wahlhelfer zu finden. Man kann die Leute also nicht genügend daran erinnern, wie unglaublich wichtig dieses Grundrecht ist!

  20. FRAZ sagt:

    Danke Nandurion, dass ihr ein klares Zeichen gegen Rechtspopolisten und Hassprediger setzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.