Rezension: Nostalgische Rückkehr zum Borstenvieh

Aventuria Rückkehr zum Schwarzen KeilerDie lebendige Spielwelt ist ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal von „Das schwarze Auge“. Hinzu kommt eine 35-jährige Tradition, die dazu führt, dass Aventurien bei mir oft das Gefühl erzeugt, nach Hause zu kommen oder an einen vertrauten Ort zurückzukehren. Sinnbildlich hierfür stehen Tavernen und Wirtshäuser, die für viele DSA-Spieler*innen eine besondere Bedeutung haben. Passend hierzu haben Retro-Titel viele Anhänger, was Werke wie Rückkehr in den Wald ohne Wiederkehr und die Kaiser-Retro-Box, beweisen.

Die Old-School-Welle macht natürlich auch nicht vor Aventuria, dem bekannten Abenteuerkartenspiel, halt. Nottel hat sich im Auftrag des Redaktion gewagt, in das berühmte Wirthaus einzukehren. Dabei entstand eine Rezension zu Rückkehr zum Schwarzen Keiler, die auch spannende Fakten zu Azaril Scharlachkraut und anderen berüchtigten NSC enthält. Das Lesen lohnt sich auf jeden Fall. Und bereits jetzt weisen wir darauf hin, dass bald eine Rezension zum Aventuria-Ausbauset folgen wird. Also bleibt wachsam…

» Aber erst einmal geht es zurück zum Schwarzen Keiler.

Über sirius

Sirius heißt im wahren Leben Moritz und wuchs mitten im Ruhrgebiet auf. Seit Anfang der 90er bereist er nicht nur Aventurien, sondern auch andere fantastische Welten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Pen&Paper, PC-Games, Hörbücher oder Kartenspiele handelt. Unterwegs erkennt man ihn daran, dass er fast immer ein gutes Buch dabei hat, das nicht dem Mainstream entspricht.
Dieser Beitrag wurde unter Aventuria, Aventurien, Das Schwarze Auge, Xeledons Spottgesang abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.