Kemi-Projekt – mehr als ein aventurisches Dschungelkönigreich

Kemi-ReichAnja Jäcke, Armin Abele und Perry Steven stellten sich unseren Fragen zum Kemi-Projekt. Wer dieser Tage die Kampagne „Rabenkrieg“ mitverfolgt, spielt oder leitet, kommt nicht umhin vom Káhet ni Kemi gehört zu haben. Ein Kleinstaat im tropischen Dschungel und an den Küsten der syllanischen Halbinsel, in dem Waldmenschen, Kemi und Achaz existieren. Wenn man nachforscht, was sich hinter dieser Region verbirgt, stösst man unweigerlich auf das inoffizielle Briefspielprojekt mit der Webseite kemi.de. Falls ihr gar nicht wisst, was ein Briefspiel ist, könnt ihr es HIER nachlesen. Zum heutigen Thema ist es wichtig zu verstehen: Es ist derart umfangreich, dass es nicht als blosse Randnotiz zu Rabenkrieg behandelt werden kann, sondern eine ganz eigene Betrachtung verdient. Einige Inhalte daraus finden sich seit langem im offiziellen Aventurien und auch neuerdings in der erwähnten Kriegskampagne aus der Feder von David Schmidt und Armin. Worin das Kemi-Projekt wurzelt und wie es sich seit seinen Anfängen vor 38 Jahren gewandelt hat, erfahrt ihr …

>> … im Gespräch mit denen, die es begründet und weiterentwickelt haben.

Über sirius

Sirius heißt im wahren Leben Moritz und wuchs mitten im Ruhrgebiet auf. Seit Anfang der 90er bereist er nicht nur Aventurien, sondern auch andere fantastische Welten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Pen&Paper, PC-Games, Hörbücher oder Kartenspiele handelt. Unterwegs erkennt man ihn daran, dass er fast immer ein gutes Buch dabei hat, das nicht dem Mainstream entspricht. Von Nerd-Themen, die über DSA hinausgehen, berichtet er auf seinem Blog hochleveln.de
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Das Schwarze Auge, Fanprojekt, Interviews, Nandurion abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Kemi-Projekt – mehr als ein aventurisches Dschungelkönigreich

  1. Möhre Silberschild sagt:

    Hallo Leute, bombastisch gut geschriebener Artikel. Sau lustig und extrem unterhaltsam. Zeigt wie offen DSA damals (und heute?) für die Entwicklung von jungen Leuten ist, die einfach mal machen und ihr Hobby mit Begeisterung leben.

    Vielen Dank !!!!

  2. Silber Möhrenschild sagt:

    Ein wirklich spannender und unterhaltsamer Artikel. Ich musste wirklich lachen. Tatsächlich auch interessant und erhellend wie entwicklungsoffen DSA war (und heute noch ist?) für die Einbringungen auch verrückter Ideen durch die eigenen Spieler. Etwas das dringend beibehalten werden sollte.

  3. FTSCraft sagt:

    Es ist immer wieder erstaunlich, was hier für großartiger Content auf die Beine gestellt wird. Man kann eure Seite nur für eure tolle und kreative Community beneiden!

    Ich lese hier öfters um mir Inspiration für ein RPG Minecraft Projekt zu holen, wo man ebenso Charaktere erfinden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.