News von der NordCon #1: Die Hochelfenbox

Unter der Redaktion von Alex Spohr entsteht im Moment eine Settingbox, die das elfte Zeitalter, das Zeitalter der Elfen und Zwerge, abdecken soll. Nachdem Die Dunklen Zeiten schon einen bespielbaren Zeitraum von etwa 500 Jahren boten, wird diese Box das gesamte Zeitalter, also etwa 8.000 Jahre, abdecken. Kein Wunder, dass es da viel zu fragen, zu diskutieren und vorzuschlagen gibt. Der Workshop auf der NordCon war sehr gut besucht und unter der Leitung von Marie Mönkemeyer wurde 90 Minuten lang eifrig diskutiert. Im Folgenden haben wir die Ergebnisse zusammengefasst (Achtung, Spoilergefahr).

Ein genauer Titel für die Box steht noch nicht fest. Arbeitstitel ist im Moment „Elftes Zeitalter-Settingbox“. Ein Erscheinungsdatum ist auch noch nicht sicher, allerdings wird es auf jeden Fall nicht mehr dieses Jahr sein.

Wie schon berichtet, wird die Box aus vier Bänden bestehen: einem Band mit Regeln, Änderungen, Ergänzungen usw. (ähnlich Ordnung ins Chaos in der Dunkle-Zeiten-Box), einem mit Abenteuern und zwei Hintergrundbänden. Von den Hintergrundbüchern wird sich eines mit den Elfen und eines mit den Zwergen beschäftigen, die jeweiligen Verbündeten, Vasallen und Gegner werden entsprechend aufgeteilt werden.

Die Box wird wahrscheinlich in schwarz-weiß erscheinen. Es wird diverse Karten geben. Geplant sind auf jeden Fall Karten aus der Weltsicht der Elfen und Zwerge sowie eine genaue Karte für den Meister. Geographisch wird Aventurien in jedem Fall noch anders aussehen als heute, da beispielsweise der Landweg von Aranien nach Maraskan noch bestand, der Selemsund noch anders aussah usw. Möglicherweise wird es auch Kartenmaterial geben, das die verschiedenen Ausdehnungen der Reiche im Laufe der Zeit darstellt.

Ebenfalls angedacht ist eine Art Zeitstrahl oder Zeitübersicht. Dass sich die Erstellung einer solchen Übersicht schwierig gestaltet, ist nur logisch, wenn man bedenkt, dass die Box einen Zeitraum von 8.000 Jahren abdeckt. Insofern steht noch nicht fest, wie genau diese Zeitleiste am Ende aussehen wird.

Die Städte der Zeit werden Beschreibungen erhalten, die aber nicht bis in letzte Detail gehen. Es soll eher ein Stimmungsbild der jeweiligen Stadt vermittelt werden. Stadtpläne wird es vielleicht geben, allerdings nicht von den elementaren Städten der Hochelfen.

Recherchematerial

Die Recherche für die Box ist aufgrund des vielen und widersprüchlichen Materials sehr schwierig. Unter Umständen wird also auch eine Klarstellung und offizielle Setzung erfolgen, wo es im Moment noch verschiedene Informationen zu einem Thema gibt. In jedem Fall sollen aber die bestehenden Sagen und Geschichten über das elfte Zeitalter aufgegriffen und eingearbeitet werden.

An Wünschen und Vorschlägen wurde im Workshop einiges eingebracht. Vor allem der Wunsch nach Intime-Texten, vielleicht sogar von einem elfischen/zwergischen Chronisten, der durch den jeweiligen Hintergrundband führt, wurde oft laut und auch wohlwollend notiert.

Im Folgenden versuche ich, alles wiederzugeben, was ich aus der laufenden Diskussion heraus mitschreiben konnte:

Von Elfen …

Die Hochelfen sollen auf jeden Fall epischer sein als die heutigen Elfen, so dass ein höheres Powerlevel erreicht wird. Dabei werden die Elfen aber trotzdem so bleiben, wie man sie aus DSA kennt und nicht etwa den Elben aus dem „Herrn der Ringe“ oder Ähnlichem angeglichen.

Es wird neue Regeln zu elfischer Magie, z. B. eine hochelfische Repräsentation, geben. Material zu elfischen Liedern wird auch dabei sein, vermutlich auch zu Elfenliedern, die es heute nicht mehr gibt. Auch einige verschollene Zauberformeln werden in Regeln gefasst werden.

Die Götterverehrung der Hochelfen wird in jedem Fall aufgegriffen. Es wird auch spielbare elfische Geweihte geben. Es steht aber noch nicht fest, für welche Gottheiten. Thematisiert werden auch Götter, die heute nicht mehr bekannt sind.

Die Inseln im Nebel werden vorkommen, es steht aber noch nicht fest, in welcher Form.

Möglicherweise wird es auch Informationen zu hochelfischen Artefakten geben, die man auch in der heutigen Zeit noch finden kann.

Eventuell bestehende elfische Besiedlung im Riesland oder in Myranor wird nicht thematisiert werden.

… und Zwergen …

Bei den Zwergen wird die damalige Hochkultur thematisiert werden. Auch wenn der Verlust von Kenntnissen weniger groß ist als bei den Elfen, ist vieles auch durch den Untergang mehrerer großer Bingen verloren gegangen, so dass es auch bei Zwergen einiges an Wissen geben wird, das heute nicht mehr verfügbar ist.

Die zwergische Hochkultur soll fortgeschrittener sein als bei den heutigen Zwergen.

Es wird sowohl Informationen zu Geoden allgemein als auch zu Brandan und seinem Pakt mit dem Elementarherren des Erzes geben – letzteres vielleicht sogar als spielbares Ereignis.

… und dem ganzen Rest

Auch Menschen werden natürlich spielbar sein. Neben Kulturen, die es damals schon gab, beispielsweise den Nivesen oder Mohas, wird es z. B. auch die urtulamidische Kultur im Raschtulswall geben. Die ebenfalls spielbare menschliche Hochkultur dieser Zeit wird die der Sumurrer sein.

Als weitere spielbare Rassen wird es neben Orks, Goblins und Achaz auch Marus, Minotauren, Zentauren, fliegende Katzen und Mecker- bzw. Funkeldrachen geben. Die Liste der spielbaren Rassen und Kulturen ist aber noch nicht abgeschlossen, wobei darauf geachtet wird, nur solche Rassen zuzulassen, die mit dem Generierungssystem noch vereinbar sind.

Die Untertanen des Namenlosen werden vorkommen, aber nicht spielbar sein. Der Krieg gegen den Namenlosen wird als wichtiges Ereignis natürlich thematisiert. Weitere Themen werden u. a. Pardona, Pyrdacor, die Entrückung von Zze Tha und der zweite Drachenkrieg sein.

Unter den zahlreichen Fragen der Workshopteilnehmer waren auch einige, die noch nicht beantwortet werden konnten, sondern erst noch diskutiert werden müssen. Dazu gehörte z. B. die Frage nach Pyrdacors Göttlichkeit bzw. Pyrdacor als karmaspendender Entität. Auch über das Thema „Globulenerschaffung“ mit entsprechenden Regeln dazu soll erst noch entschieden werden. Ob Riesen, wie z. B. Adawadt, eine Rolle spielen, ist auch noch nicht klar, vermutlich werden sie aber eher als Gegner auftauchen.

Über diesen Artikel im DSA4-Forum diskutieren

Über Curima

Moin, ich heiße Lena, bin 31, komme aus Hamburg und spiele seit 2003 DSA. Ich spiele lieber als ich leite und schicke meine diversen Charaktere fast jeden Samstag durch Aventurien. Seit Mitte Mai 2012 arbeite ich bei Nandurion mit.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Convention, Herausgeber, Rubrik, Setting, Spielhilfen, Ulisses Spiele, Veröffentlichungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu News von der NordCon #1: Die Hochelfenbox

  1. Auge des Namenlosen sagt:

    Die Hochelfenbox klingt eher nach Dissertation als nach DSA-Spielbox. Wird zum Spielen neben Pen & Paper etwa auch Studienabschluss in Aventurologie benötigt?

  2. Silem sagt:

    Ich danke danke danke euch :). Ich habe schon gedacht ich erfahre gar nichts über die Hochelfenbox, wenn auch wenig neues trotzdem vielen Dank für die Infos.

    Jetzt hab ich noch Hoffnung das ich auch etwas über „Mit wehenden Bannern“ erfahren werde :).

    LG

  3. Guerai sagt:

    Oh da würde ich gerne mitschreiben. Die Elfen aber bitte nicht mit „höherem Powerlevel “ , das Heute schon zu Hoch ist ! Für eine elfische Hochkultur reicht das sich dessen Anwendung ausweitet, wie zb mehr Artefakte.

  4. Guerai sagt:

    Oh da würde ich gerne mitschreiben. Aber bitte kein noch “ höherers Powerlevel “ das Heute schon zu hoch ist. Durch umfangreichere Anwendung, zb mehr Artefakte reicht das Realistisch vollkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.