Kostenlose Updates der PDFs in Ulisses‘ PDF-Shop

EbooksSoeben hat Ulisses bekannt gegeben, dass neue Versionen von bereits einmal erworbenen PDFs aus dem offiziellen E-Book-Shop künftig kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Sollte eine heute von euch gekaufte PDF-Datei also morgen in einer überarbeiteten Neuauflage erscheinen, so kann sie „übermorgen“ (also sobald sie in der neuen Fassung als PDF verfügbar ist) einfach in der aktuellen Version neu herunterladen werden.

Quelle: Ulisses Blog

Über Feyamius

Mein Name ist Daniel und ich spiele seit 1995 DSA, etwa seit dem Umstieg auf DSA4 größtenteils als Meister. Ich bin seit Herbst 2010 ein Nandurion-Blogger und Ansprechpartner für Simias Werkbank.
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Spielhilfen, Ulisses Spiele abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Kostenlose Updates der PDFs in Ulisses‘ PDF-Shop

  1. Morgoth von Feuerklinge sagt:

    Heißt es, es werden auch die Erratas usw eingepflegt? Das wäre für mich ein Grund zukünftig nur noch die PDFs zu kaufen, statt die Papier-Ausgaben.

    • Thamor sagt:

      Ja, genau das wird laut Ulisses-Blog der Fall sein.

      Zitat: „Wer ein Buch in unserem PDF-Shop gekauft hat, bekommt automatisch eine E-Mail, wenn eine korrigierte oder überarbeitete Version dieses konkreten Produktes online gestellt wird (z.B. weil Errata eingearbeitet wurden) und kann dieses kostenlos herunterladen.“

      Hat jemand das Wege der Götter-PDF gekauft und kann evtl. mit der Printausgabe vergleichen, ob im PDF die Errata enthalten sind?

    • Feyamius sagt:

      Das heisst es nur bedingt. Die offiziellen Errata-Listen werden normalerweise ja in die nächste überarbeitete Neuauflage als Printmedium eingepflegt. Sobald von dieser Printausgabe die digitale Kopie im E-Book-Shop verfügbar ist, kann man diese auch herunterladen.

      Es wird aber, wie von Seiten der Beilunker Reiter verkündet, wohl keine „Zwischenversionen“ mit eingepflegten Errata vor Erscheinen der entsprechenden Neuauflage in print geben.

    • Omach sagt:

      Das war genau das, was mich bisher von einem pdf-Kauf abgehalten hat. Worin soll sonst der Mehrwert des pdf bestehen, wenn es nichtmal kostenlose, eh vorhandene updates gibt?
      So kann ich mir ruhigen Gewissens den Wege der Helden Band holen und weiß, dass er immer aktuell sein wird.
      Ein klares Plus an dieser Stelle an Ulisses bzw. den F-Shop!

  2. Welf Jagiellon sagt:

    „Hier, ich schenke dir dieses schwarze Auge, das dich stets auf den neuesten Stand der Ereignisse in unserer Welt bringt. Du kannst ihn jedes mal verwenden, wenn eine Sonnenfinsternis auf den Tag fällt, an dem der Nordstern im Zeichen des Fuchses steht.“

    o_o‘

    Aber ich will ja nicht nörgeln – es ist an sich eine gute Sache, nur war die Frequenz der Neuauflagen bisher nicht gerade hoch…

  3. Simon sagt:

    Ist ne nette Sache. Dass es nicht so häufig überarbeitete Neuauflagen gibt, ist ja klar. Selbst bei großen Verlagen – ich meine außerhalb des Rollenspielgeschäfts – kommt sowas ja relativ selten. Aber natürlich ist das überhaupt mal eine richtige Kaufmotivation für PDFs, die in meinen Augen bisher wenig Sinn gemacht haben.

    • Welf Jagiellon sagt:

      Also die Durchsuchbarkeit und Portabilität sind in meinen Augen schon gute Argumente für PDFs.
      Auch wenn ich generell mit dem gedruckten Buch sympathisiere – für Printausgaben fallen mir da deutlich weniger Vorteile ein. Mit dem aufkommen von Tablets mittlerweile gar keine mehr, außer dass das Buch auch ohne Strom funktioniert.

      • Omach sagt:

        Ich kann in einem Buch eine gewünschte Information mittels Index in der Regel immer deutlich schneller als in einem pdf finden. Das rumgescrolle nervt einfach und kann schnelles blättern und springen in der Printform nicht ersetzen. Vllt. kompensieren tablets das ein wenig, aber als reines UND schnelles Nachschlagewerk ist eine Hardcopy-Version eigentlich immer besser.

        • Welf Jagiellon sagt:

          Kommt ganz darauf an, wie gezielt man sucht, aber ich gebe Dir Recht – insbesondere ein Index ist schon was Feines (an dieser Stelle möchte ich nicht versäumen, einen bösen Blick auf meine DSA3-Bücher zu werfen) und Springen geht papierbasiert tatsächlich schneller.

          Aber ich habe schon öfter erlebt, dass gesuchte Begriffe eben nicht im Index sind, und da wirkt eine Volltextsuche Wunder (vorausgesetzt der Suchbegriff ist dennoch konkret genug).

          • josch sagt:

            Man kann es drehen und wenden wie man will: Am praktischsten ist einfach eine Kombination aus beidem. Zurzeit ist das aber (für die allermeisten von uns) einfach keine Option.

Schreibe einen Kommentar zu Feyamius Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.