Memoria tritt Satinavs Nachfolge an

Memoria - Daedalic - Silver StyleNeuigkeiten aus dem Hause Daedalic: Für den seit einiger Zeit angekündigten Nachfolger des Point-&-Click-Adventures Satinavs Ketten (Nandurion berichtete) sind heute Neuigkeiten zur Handlung und Bilder aus dem Spiel veröffentlicht worden.

Der Titel, der wieder in Kooperation von Daedalic Entertainment mit Deep Silver entwickelt wird, trägt den Namen Memoria. Sein Erscheinen ist für das 3. Quartal 2013 angekündigt. Die Story stammt aus der Feder von Kevin Mentz, der bereits Co-Autor bei Satinavs Ketten war.

Geron

Geron

Sadja

Sadja

Fahi

Fahi

Wie es sich für einen Nachfolger gehört, knüpft das Spiel an die Geschichte der Hauptpersonen des ersten Teils an. Wir erfahren, wie es mit Vogelfänger Geron weiter geht, dessen unfreiwilligen Einstieg ins Abenteuerleben man in Satinavs Ketten erleben konnte. Seine Freundin Nuri ist in Folge der Ereignisse des ersten Teils in den Körper eines Raben gebannt worden und unser Held will sie natürlich retten.

Geron trifft auf den fahrenden Händler Fahi, der ihm in dieser Sache Hilfe verspricht, dafür allerdings auch eine Gegenleistung fordert: Der Vogelfänger soll das Schicksal der im Krieg der Magier verschollenen Prinzessin Sadja aus dem fernen Fasar in Erfahrung bringen.

Eulrich

Eulrich

Bryda

Bryda

Memoria erzählt die Geschichte dieser Prinzessin, die vor rund 500 Jahren aus Fasar auszog, um mit Rohal gegen den finsteren Borbarad und seine Dämonen in der gorischen Wüste zu streiten. Ihr Plan, so zur größten Heldin aller Zeiten zu werden, scheiterte jedoch aus ungeklärten Gründen. Sie verschwand und geriet schließlich vollkommen in Vergessenheit.

In der aventurischen Gegenwart geht Geron ohne zu zögern auf das Angebot Fahis ein, Licht ins Dunkel der Geschichte zu bringen. Damit tritt er Ereignisse los, die seine Zeit in ein finsteres Abbild jener längst verlorenen Vergangenheit verwandeln werden und bei denen ihm der Spieler beistehen muss.

Memoria_screen01 Memoria_screen02

Quelle: Daedalic Pressemitteilung

Über Salaza

Salaza heisst im wirklichen Leben Thorsten und spielt mit wenigen Unterbrechungen seit 1985 DSA. Er beschäftigt sich mit dem aventurischen Kartenwerk und mit der Erstellung von DSA-Schriftarten und tut gerne seine Meinung kund, wenn ein Produkt in seinen Augen blöde Fehler oder tolle Ideen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Computerspiele, Daedalic Entertainment, Das Schwarze Auge abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Kommentare zu Memoria tritt Satinavs Nachfolge an

  1. zakkarus sagt:

    Ein neues Kapitel der Krieg der Magier wird aufgestoßen – ich freue mich schon 🙂

  2. Erdoj sagt:

    Obs wohl wieder über Steam vertrieben wird?

  3. Omach sagt:

    Endlich ist die erste Katze aus dem Sack. Schaut auf den ersten Blick mit den Zeitreisen/sprüngen recht interessant aus. Natürlich wird es Spiel über Steam geben.
    Adventures sind ein Nischen-Genre und Steam ist eine ideale und moderne Plattform für genau solche Spiele. Für Daedalic UND für das Genre an sich war es ein guter Schritt, diesen Weg zu gehen.

    Valve tut sehr viel, um Indie-Spielen und anderen Nischenprodukten eine Plattform zu bieten, und nur wegen Steam gibt es z.B. überhaupt eine Wiedergeburt der Side-Scroller usw.

    Man sollte Steam einfach mal eine Chance geben, ich kann diese militante Abneigung, die man grade aus der DSA und Adventure-Community immer wieder hört, nich nachvollziehen.

  4. ulix sagt:

    Omach, alles schön und gut. Die Frage hier wäre allerdings, ob man es dann NUR über Steam anbieten sollte.

    (Nebenbei bemerkt gibt es viele Spiele – besonders Indie Titel – die trotz Steam DRM-frei sind. Man also einfach den Ordner kopieren kann, und/oder das Spiel einfach über die .exe aus dem Ordner gestartet werden kann, ganz ohne vorher den Steam Client zu starten)

    Diese Frage hat sich aber bei Satinav’s Ketten seit einiger Zeit erledigt, denn seit November kann man es auch auf GOG erwerben (also DRM-frei).

    Die Frage bei diesem Spiel hier wäre also, ob man gleich auf beide Platformen setzt (also Steam und GOG), oder ob man wieder Steam den Vortritt lässt.

  5. ulix sagt:

    Zum Spiel selbst wollte ich auch noch was sagen:

    Das Konzept mit den verschiedenen Zeitebenen finde ich super (so verstehe ich zumindest den Text). Vor allem sind die Magierkriege auch ein super Setting, über das ich gerne mehr wüsste.

    Jetzt wäre noch die Frage, inwieweit es tatsächlich Zeitreisen geben wird, oder ob die Interaktion zwischen den Zeitebenen nur indirekt geschieht.

  6. Erdoj sagt:

    Bzgl. Steam:
    Ich nutze es selber ziemlich stark, also hab ich damit kein Problem.

    Problematisch finde ich hingegen, dass man es zwangsweise über Steam herunterladen musste.
    Daedalic macht ja nunmal etliche Adventures, aber die meisten werden (gottseidank) ganz „oldschool“ als Dvd vertrieben.

    Solange ich mir das Spiel ins Regal stellen kann, ist alles ok… 😉

  7. Xeledon sagt:

    Definitiver Pflichtkauf für mich! Und ich bin auch sehr gespannt auf das Zeitebenen-Konzept. Vermutlich wird das eher ohne direkte Zeitreisen auskommen (was ich auch gut finde), ich könnte mir eher vorstellen, dass man in der Gegenwart Geron steuert, der eben – wie es der Text schon verspricht – eine längst vergangene Geschichte recherchieren muss. Und ich könnte mir gut vorstellen, dass man dann einfach die Protagonistin dieser Geschichte in der Vergangenheit steuert und so quasi kapitelweise (vielleicht sogar – was total cool wäre – völlig frei) zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her wechseln kann. Im Grunde würde das ein Rätseldesign ermöglichen, wie ich es bisher nur im großartigen „Day of the Tentacle“ gesehen habe, wo Handlungen der einen Zeitebene alle zukünftigen beeinflussen können. Wenn das entsprechend gut und auch aventurisch stimmungsvoll umgesetzt wird, fände ich das dann schon ziemlich cool.

  8. Welf Jagiellon sagt:

    Hat mich auch gleich an Day of the Tentacle erinnert 😀
    Ich freue mich, dass es so bald wieder ein neues DSA-Adventure gibt – und hoffentlich auch noch weitere!
    Würde mir nur wünschen, dass die etwas hölzernen Animationen aus dem ersten Teil verbessert werden, ansonsten sah das Spiel schon sehr stimmungsvoll aus.

  9. Zwerg des Monats sagt:

    Steam ist für mich mittlerweile auch kein Problem mehr, jedenfalls ist es das kleinere Übel neben Origin und u-play. Natürlich ziehe ich DRM-freie Software allem anderen vor und daher auch gog.com vor Valve, aber die Auseinandersetzung ist geführt (und verloren worden), Steam hat sich durchgesetzt, jetzt immer noch Scheingefechte zu führen hat was von Don Quixote.
    Davon mal ab, mich juckt das Spiel irgendwie wenig. Warum weiß ich eigentlich nicht so recht, da ich Monkey Island, Day of the Tentacle, Zak McKracken etc. sehr gerne gespielt habe und Harveys neue Augen sehr stimmungsvoll fand. Irgendwie passt die Verbindung von Point n Click Adventure und Aventurien nicht so recht, finde ich. Da find ich action-/rollenspielorientierte Spiele naheliegender.

  10. Theaitetos sagt:

    Warum man sich über Steam aufregt, aber nicht über Windows bleibt mir ein Rätsel …

    Auf das Spiel freue ich mich schon, und eine tulamidische Prinzessin aus der Stadt, in welcher der Erzmagier Borbarad lebt? Spannung ist garantiert! 😀

  11. zakkarus sagt:

    Ähm, falsch. Borbarad lebte zu diesem Zeitupnkt gemütlich in seienr Schwarzen Feste in der Gor. Aber es bleibt nicht auszuschlißen, daß Sie ihn noch als Erzmagier Tharsonius kennt – oder gar von seinen Forschungen 570 BF teilnahm … wie auch immer … das Ganze hört sich bisher recht schräg an – armer Geron 🙂

  12. Theaitetos sagt:

    Borbarad war bis 590 BF Spektabilität in Fasar. Wo steht dass er nur in der Gor lebte?

  13. Hallo Xeledon,

    noch ein Jahr früher als Day of the Tentacle erschien 1992 Darkseed mit Grafik von H. R. Giger, das in eine wahrhaft alptraumhafte Parallelwelt entführte. Ähnliches Konzept mit einem Geisterhaus in zwei Welten, dessen Zimmer sich auch fortwährend verändern.

    Hammerhartes Gameplay, da schon kleine logische „Fehler“, die man sich als Spieler leistet, nicht sofort ersichtlich werden, sondern sich erst später auswirken und dann zu einem Dead End führen. Ultrakrass, mit schaurigen Grafiken und Sound.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Dark_Seed_%28video_game%29

    Übrigens wunderschön gestaltete Box mit hervorstehender und herausnehmbarer Extraschachtel. Hat bei mir im Regal immer noch einen freistehenden Sonderplatz … und habe es bei aufkeimenden nostalgischen Gefühlen gerade soeben mal wieder zur Hand genommen und einen lächelnden Blick auf die beiden 5,25 Zoll Disketten im Inneren geworfen. 🙂

  14. zakkarus sagt:

    @Theaitetos (Sorry für diese Antwort)
    Borbarads Lebenslauf steckt volelr Widersprüche; bereits 570 BF nahm er den Namen Borbarad an; läßt 573 BF die Schwarze Feste bauen etc. Er war daher mehr Anderswo als in der Akademie.

    Aber da es im Abenteuer eher um die Jahre 589-590 BF gehen dürfte, spielt das keine Rolle; interessanter klingt es ehger als würde im Abenteuer eine Art Paralleluniversum (Globule) entstehen .. jedenfalls so könnte man den letzten Satz verstehen. Bereits in Satinavs Schatten reiste man in einer „verdrehte“ Globule.

    Stream? Gerne, wenn ich wie beim 1.Teil das Spiel samt CD-Rom ink. Extras kaufen darf .

  15. Xeledon sagt:

    Danke für den Hinweis, Stefan, man lernt halt nie aus. Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob ich jetzt be(un)ruhigt sein soll, weil ich von dem Spiel noch nie gehört hatte und mich das wohl doch zu keinem so großen Nerd macht, wie ich befürchtet/gehofft hatte…? 😉

    @zak: Nicht „StReam“, sondern „Steam“! 😉
    Aber ich sehe das genauso wie du, völlig egal ob mit Steam oder ohne, ich will immernoch eine Boxed-Version haben, am besten als Special Edition mit Soundtrack und ein paar schicken Gimmicks. 🙂

  16. zakkarus sagt:

    Kurz etwas zu Darkseed – schweres und teilweise fieses Adventure; gut animierte Giger-Grahpiken und passender Sounduntermalung. Es gab eine (weniger erfolgreiche?) Fortsetzung.
    http://www.thelegacy.de/Museum/game.php3?titel_id=4034&game_id=4069&system=22

    Hm, hat die Anspielung etwas mit dem kommenden Adventure zu tun?

  17. Lediglich in Bezug auf zeitliche Parallelebenen. Ich hatte Darkseed erwähnt, da Xeledon oben meinte, dass er das so „nur“ von Day of the Tentacle kenne. DotT ist selbstverständlich ein sehr, sehr gutes und vor allem witziges Adventure, aber ich konnte die „Lorbeeren“ für DotT so nicht stehen lassen, da es die Idee einer Parallelwelt bereits ein Jahr zuvor von Darkseed geboten wurde. Also „ehrenhalber“ gehört Darkseed gebührend erwähnt. 🙂

  18. Xeledon sagt:

    Ich sprach ja auch nur davon, was ICH kenne… 😉

    Aber irgendwie hat es mich immer wieder gewundert, dass man solche Konzepte in Point&Click-Adventures über die Jahre hinweg offensichtlich gescheut hat. Das mit den mehreren Zeitebenen/Parallelwelten ist ja nur die eine Sache, aber auch ein freies Hin- und Herschalten zwischen mehreren Charakteren war immer eine absolute Ausnahme und ist in meinen Augen auch nie mehr so konsequenz in Rätselform gegossen worden. Umso mehr bin ich gespannt, wie das nun bei Memoria werden wird.

  19. „freies Hin- und Herschalten zwischen mehreren Charakteren“ – Dahinter steht ja auch immer eine Budgetfrage. Insbesondere für die vom Spieler geführten Charaktere müssen halt meist gleich eine ganze Bandbreite von Animationen erstellt werden.

  20. Welf Jagiellon sagt:

    War dieses Spiel hier eigentlich zuvor schon angekündigt?
    http://www.golem.de/news/das-schwarze-auge-daedalic-arbeitet-an-rollenspiel-blackguards-1303-98325.html

    Ich hatte bisher noch nichts davon gehört…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.