Passierschlag: Die Quanionsqueste

Xeledons SpottgesangAlles neu macht der Mai, und so haben sich unsere drei Nanduriaten Vibart, Josch und Feyamius dran gemacht, ein neues Format auszuprobieren. Unter dem Stichwort „Passierschlag“ wollen wir in der Zukunft häufiger schnelle, kurze Einblicke in frisch erschienene Publikationen werfen und so zeitnah unseren Lesern einen ersten Eindruck präsentieren.

Diese neue Rubrik soll nicht die intensivere Auseinandersetzung in einer Rezension ersetzen. Da eine solche häufig aber doch eine gewisse Zeit braucht, wollen wir so einen früheren Eindruck ermöglichen, der dann in der späteren Rezension weiter ausgebaut oder vielleicht auch revidiert wird.

Ob eine solche Rubrik sinnvoll ist, hängt natürlich vor allem an euch, unseren Lesern. Deswegen würden wir uns über Kommentare zu Sinn, Unsinn, zu Form und Länge und zu was es da sonst noch geben mag, sehr freuen. Nun aber Planche frei für den ersten Passierschlag zur Quanionsqueste!

Über Salaza

Salaza heisst im wirklichen Leben Thorsten und spielt mit wenigen Unterbrechungen seit 1985 DSA. Er beschäftigt sich mit dem aventurischen Kartenwerk und mit der Erstellung von DSA-Schriftarten und tut gerne seine Meinung kund, wenn ein Produkt in seinen Augen blöde Fehler oder tolle Ideen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Aventurien, Das Schwarze Auge, Passierschlag, Ulisses Spiele, Xeledons Spottgesang abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Passierschlag: Die Quanionsqueste

  1. Pingback: Reingeblättert: Die Quanionsqueste | Arkanil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.