Infos zu DSA Klassik

Flyer DSA5Bisher hier bei uns etwas untergegangen ist, dass auf der RatCon neben DSA5 auch ein weiteres Produkt angekündigt wurde, das mit dem Arbeitstitel Das Schwarze Auge Klassik bedacht wurde.

Die Reihe soll erarbeitet werden, nachdem das neue Grundregelwerk erschienen ist, also grob ab 2015. Es soll sich dabei um eine regelseitig wie hintergrundtechnisch abgespeckte Version von DSA handeln, die sowohl Einsteiger einen leichteren Zugang ermöglicht als auch Altspielern ein klassischeres Spielgefühl vermittelt.

Quelle: Ulisses

Über Feyamius

Mein Name ist Daniel und ich spiele seit 1995 DSA, etwa seit dem Umstieg auf DSA4 größtenteils als Meister. Ich bin seit Herbst 2010 ein Nandurion-Blogger und Ansprechpartner für Simias Werkbank.
Dieser Beitrag wurde unter Aventurien, Das Schwarze Auge, Regelwerk, Spielhilfen, Ulisses Spiele abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Kommentare zu Infos zu DSA Klassik

  1. Adrian sagt:

    Es wird Zeit eine Petition einzureichen, die etwas an dem grausamen Namen ändert. – 5 ist eine Nummer und klingt so phantastisch wie „Holz“, „Baum“ oder „Furz“.
    Klassik ist zudem irreführend, denn es impliziert keineswegs einen einfacherern Zugang (sonst würde man auf der Straße ja bach und Beethoven und nicht Bushido hören…).

    Meine Vorschläge für den (Untertitel-)Namen der fünften Edition wären:

    Zeitalter der Helden
    Heldenzeit
    Codex Aventuriensis (oder so…)

    oder von mir aus auch Bob – aber nicht „5“.

  2. Horus sagt:

    Na ja, aber nach einem DSA4 folgt doch nun mal ein DSA5, oder? Wenn man in der Reihe bleiben will, warum was ändern?

    Klassik impliziert aber erstmal, dass es sich eher an die „alten“ DSA3 Regeln hält und diese waren halt einfacher als DSA4.1.

    Meinst du diesen Eintrag eigentlich ernst?

  3. Faelandel sagt:

    Warum eigentlich DSA5 und nicht DSA4.2 oder 4.5? Es wird doch eigentlich kaum was geändert oder?

  4. Xeledon sagt:

    Man könnte auch ein „Advanced DSA“ draus machen… 😉

  5. Haldorin sagt:

    Die angekündigte Diversifikation des Rollenspiels DSA sehe ich als äußerst kritisch an. Demnächst hat jeder Spieler seine eigene Regelversion und es wird immer schwieriger Leute mit gleichem Regelstand zu finden…. auch bei Computerspielen sorgen Updates und Neuauflagen dafür, das onlineserver verweisen und kkaum noch Mitspieler/Gegenspieler zu finden sind.

    Hoffentlich gräbt Ulisses meinem schönen geliebten DSA da kein Grab!

  6. Xasch sagt:

    Das tiefschwarze Auge, oder: DtSA 😉

    Ansonsten halte ich die Ankündingung von DSA Klassik für Schwachsinn. Die Arbeit daran „soll“ 2015 (!) beginnen? Wobei man jetzt noch nichtmal ganz genau weiß in welche Richtung DtSA geht? Das hätten sie sich sparen können und erst einmal alle Überlegungen der Redaktion und der Fangemeinde auf das nächstgelegen Projekt konzentrieren. Rumtheoretisieren macht bei solch ferner Zukunft auch keinen großen Spaß, deshalb werde ich für meinen Teil keine weiteren Gedanken an Das klassisch-schwarze Auge verwenden.

  7. Feyamius sagt:

    Mein Tipp ist ja, dass die Ankündigung von DSA Klassik eine geniale Marktstrategie war, um die Leute im Tanelorn auch irgendwie beschäftigt zu halten. 💡

  8. zakkarus sagt:

    Nummer 5 lebt!
    Klassik? Unter DSA3 wurden schon einmal die Klassiker neu aufgewärmt – d.h. finde ich den Begriff unpassend.

  9. Omach sagt:

    Ich bin immernoch der Meinung, und das neue Jahr des Greifen in meinen Händen bestätigt dies, dass es super wäre ein DSA-Klassik/oldschool/whatever in dem Sinne zu machen, dass mein wirklich mehr Abenteuer in der Vergangenheit bringt, also nochmal einen zweiten Zeistrahl aufmacht.
    Mich interessiert die aktuelle aventurische Geschichte so gut wie gar nicht, dafür aber umsomehr die Prä-Borbi-Zeit im guten alten Flügelhelm-Aventurien.
    Ich finde es super, wie das bei Jahr des Greifen modern und sogar etwas sandbox-mäßig u.A. mit den Ankerpunkten usw. gelöst wurde. Auch Drakensang am Fluss der Zeit hat mir vom Setting nochmals besser gefallen als der erste Teil. Und ich glaube hier wäre wirklich eine Marktlücke.

  10. Varana sagt:

    Wie hat man sich ein „hintergrundtechnisch abgespecktes“ DSA vorzustellen? Nur noch sechs statt zwölf Götter? Das Gjalskerland wird wieder menschenleer? Maraskan wird wegrationalisiert und nach Thalusien verlegt (ist ja eh alles Japan)? Es gibt keine Regionalbände (nichts Besonderes, die haben mit Regeleditionen ohnehin nur sekundär was zu tun)? 😉

  11. Näk nuk Nääk! (Übers: Vorschläge: DSA XP, DSA Vista, DSA Forever, DSA and Robin, DSA Begins)

  12. Feyamius sagt:

    @ Varana:
    Aventurien mit maximal so vielen Infos gezeichnet, wie es in der Geographia Aventurica über die Regionen und das Lebensgefühl hat? Das wäre so meine erste Assoziation gewesen. Alles einfach mit sehr viel groberem Pinsel gemalt.

    DSA Begins gefällt mir. :mrgreen:

  13. Sindajin sagt:

    Aber warum soll eine hintergrundtechnisch abgespeckte Version von DSA, Altspielern ein klassischeres Spielgefühl vermitteln?

    Früher hatte doch der Hintergrund noch Substanz!

  14. Xeledon sagt:

    Ich denke mit „hintergrundtechnisch abgespeckt“ meint man vor allem, dass man den Leuten gar nicht erst zu erklären versucht, was genau Gjalsker, Fjarninger, Ferkinas oder Kemi sind. Es geht ja nicht drum, dass ihre Existenz explizit „weggeschrieben“ wird, es reicht ja, wenn man das Schlaglicht nur auf ausgewählte Kulturräume richtet und nicht näher drauf eingeht, was dazwischen noch so alles in Aventurien kreucht und fleucht. Ich würde damit rechnen, dass es da dann womöglich überhaupt keine Regionalbände im eigentlichen Sinne gibt, höchstens einen einzelnen für den Gesamtkontinent, in dem dann vermutlich die Mittelländer, die Tulamiden und die Thorwaler vergleichsweise archetypisch beschrieben werden.
    Vor allem dürfte es aber wichtig sein, wie man das abenteuerseitig unterstützt und die Welt damit am Spieltisch konkret auftreten lässt. Und wenn ich da meine Geschichten eben beispielsweise in Nostergast, dem zentralen Thorwal oder meinetwegen auch irgendwo im Dschungel Meridianas spielen lasse, kann ich schon einen entsprechend simpleren Zugang zum System und der Spielwelt finden, den Interessierte dann immernoch recht simpel „auf die Vollversion upgraden“ können, ohne von vorne anfangen zu müssen.

    Aber letztlich ist das eh alles noch Zukunftsmusik, für detailliertere Spekulationen ist es da einfach noch zu früh.

  15. Varana sagt:

    Feyamius: Ich hoffe doch mal stark, daß ein Geographica-Band in der Hauptlinie kommt. Regelunabhängig ist er sowieso. Aber gut, warten wir’s ab.

  16. Feyamius sagt:

    Was Xeledon sagt. *nach oben zeig* :mrgreen:

  17. Josch sagt:

    Ich weiß zwar nicht, wie die endgültige Version aussehen wird, aber so was in der Art habe ich schon mehrfach verwendet, um Leuten ohne jede Rollenspielerfahrung DSA und Aventurien nahe zu bringen. Das abgespeckte Regelwerk ist bei mir das alte Regelbuch 1 aus der DSA2-Box, die abgespeckete Aventurienversion ist der Überblick auf den Seiten 209-231 des DSA4.1 Basisregelwerks. Hat bislang immer blendend funktioniert.

Schreibe einen Kommentar zu Josch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.