Adventskalender – Retro-Rezension des ersten Wüstenabenteuers

A17 - Wie Sand in Rastullahs HandMiteinhorn Thorus setzt die Retrorezensionsreihe mit dem DSA2-Abenteuer Wie Sand in Rastullahs Hand fort. Mit diesem Ausflug in die Wüste Khôm wurde 1989 erstmals eine Region betreten, die bei DSA1 nur in groben Zügen angedacht gewesen war. Erst im Folgejahr kam mit der Box „Die Wüste Khom und die Echsensümpfe“ eine ausführlichere Beschreibung dazu heraus.

Die Helden brechen von Festum zu einer Reise in die sandige, salzige und sonnige Wüste auf, treffen auf gefährliche Geschuppte und bringen die Thronfolge der Novadis hoffentlich wieder in Ordnung. Wie viele Kamele Rentiere von dieser Karawane am Schluss zurückkehren, erfahrt ihr

» in dieser rastullahgefälligen Retro-Rezension.

Über Nottel

Nottel heißt Michael, Jahrgang 79, und wohnt am Bodensee. Seit 93 stromert er als Spieler und Spielleiter mit Gleichgesinnten durch fantastische Gedankenwelten. Zunächst in Aventurien und dem Riesland, später in der Dark Future, der Welt der Dunkelheit, im Trinity Universum und dringt in Galaxien vor, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat.
Dieser Beitrag wurde unter Abenteuer, Aventurien, Das Schwarze Auge, Xeledons Spottgesang abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.