In eigener Sache: Ein offener Brief von Amirwulff

APRILENTE

Liebe Leser, DSA-Fans und Nandurionfreunde,

da sich die Ereignisse in jüngster Zeit überschlagen haben, ist es mir ein wichtiges Anliegen, mich an dieser Stelle persönlich an euch mit ein paar Worten zu wenden.

Wie ihr vermutlich schon erfahren habt, wurde die gemeinschaftliche Partnerschaft mit  Daniel Bruxmeier, der unter dem Namen „Feyamus“ seit 2010 für Nandurion schrieb, mit dem heutigen Tage von uns aufgekündigt (Nandurion berichtete). Auch wenn Feyamus‘ Ausstieg nicht der entscheidende Grund hierfür ist, so nehmen wir dieses Ereignis doch zum Anlass, einen schon lange als notwendig erachteten Strukturwandel bei Nandurion in Gang zu setzen.

Nandurion war von Beginn an ein basisdemokratisch organisiertes Nachrichten- und Rezensionsportal, das in seinem anarchischen Aufbau zwar flexibel, schnell und produktiv arbeiten konnte, aber auch dazu führte, dass sich schrittweise Gewohnheiten und Konventionen einschlichen, die einer sachlichen, ernsthaften, ausgewogenen und v.a. unvoreingenommenen Berichterstattung im Wege stehen.

Die von uns getroffenen Entscheidungen und ergriffenen Maßnahmen werden Nandurion hoffentlich auf eine neue Qualitätsstufe heben und auch bei unseren Lesern auf hohe Akzeptanz treffen. Es ist uns allen ein persönliches Anliegen, unsere alten Stärken weiter zu akzentuieren und parallel dazu unseren Schwächen, die insbesondere in der jüngeren Vergangenheit leider immer deutlicher zu Tage getreten sind, mit aller uns zur Verfügung stehenden Macht entgegenzuwirken. Auch aus diesem Grund war die Trennung von Feyamus bedauerlicherweise unvermeidbar.

Wie kann eine aufstrebende Informationsplattform wie die unsere den angestrebten Strukturwandel bewerkstelligen, ohne hierbei ihre Seele zu verlieren und ihre treue Leserschaft zu verärgern? Dies ist die Gretchenfrage, und es gilt nun, einen kühlen Kopf und eine ruhige Hand zu bewahren. Der Wandel kann nicht überhastet und mit einem Ruck herbeigeführt werden, so viel steht fest. Ebenso steht aber fest: Das Nandurion der Zukunft benötigt eine straffe und zentrale Organisation, kann folglich kein dezentrales Netzwerk mit „Ich mach das einfach mal“-Mentalität und Verantwortungsdiffusion mehr sein. Diese anarchische Form der Internetromantik mag für den einen oder anderen während seiner Schul- und Studienzeit die allein seligmachende Wahrheit sein, aber, und das sage ich mit aller Deutlichkeit, sie bietet keinerlei Perspektive, um auf lange Sicht erfolgreich eine Rollenspielplattform zu betreiben, die ihren Schwerpunkt auf das von uns allen geliebte Rollenspiel „Das Schwarze Auge“ setzt.

Aus diesem Grund wurde ich am heutigen Tag in einem Schnellwahlverfahren im dritten Wahlgang mit absoluter Mehrheit zum offiziellen Präsidenten von Nandurion gewählt. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei allen verbleibenden Nanduriaten für das entgegengebrachte Vertrauen ausdrücklich und von Herzen bedanken. Ich denke, dass es uns gelungen ist, in kurzer Zeit die von vielen Nanduriaten angeregte Abstimmung in freier und offener Wahl zu organisieren, bei der jeder Nanduriat frei war, wie von Josch zurecht gefordert, allein nach seinem Gewissen zu entscheiden.

Ich werde von jetzt an mein Bestes tun, um für sachliche Kompetenz, straffe Organisation und ein zielgruppenorientiertes Qualitätsmanagment zu sorgen, um Nandurion so auch in Zukunft in der Mitte der DSA-Gesellschaft zu etablieren. Konkret steht hierbei auf meiner Agenda:

  • Eine Vereinheitlichung und Versachlichung unserer Rezensionssparte.  Infantile und belanglose YouTube Videos gehören mit Sicherheit der Vergangenheit an, alles Weitere wird sich zeigen
  • Sämtliche Themen, die mit Das Schwarze Auge in Schrift, Ton oder Bild nicht das Geringste zu tun haben, werden ab sofort nicht mehr auf Nandurion veröffentlicht
  • Wir öffnen uns alsbald dem Medium Video und werden dabei ein eigenes Format etablieren
  • Die Finanzierungsfrage bedarf dringend einer Grundsatzentscheidung. Natürlich wird Nandurion auch weiterhin für alle frei zugänglich sein, aber grundsätzlich werden wir langfristig auch über die Möglichkeit eines Premium-Abo-Accounts mit exklusivem Content und Vorabberichterstattung für N+User nachdenken müssen

Federführend werde ich mich allerdings nicht mehr um diese Belange kümmern. Aufgrund meiner eigenen Autorentätigkeit für Das Schwarze Auge werde ich in Zukunft nur noch in rein repräsentativer Funktion für Nandurion aktiv sein, um auf diese Weise ein maximales Maß an Neutralität für Nandurion zu garantieren. Um die angekündigte Straffung der Organisationsstrukturen dennoch realisieren zu können, werde ich mich persönlich darum bemühen, den neu geschaffenen Posten des Nandurion Geschäftsführers schnellstmöglich kompetent zu besetzen. Sobald es in dieser Angelegenheit etwas Neues zu berichten gibt, informieren wir euch natürlich exklusiv.

Zu guter Letzt möchte ich euch, verehrten Leserinnen und Leser, noch abschließende Worte zu unserem gemeinsamen Hobby mitgeben. DSA ist ein wunderbares Rollenspiel. Das weiß man nicht nur, wenn man nach Aventurien oder Myranor aus einer Runde Savage Worlds zurückkehrt. DSA ist unsere Heimat. DSA ist eine Geschichte, die uns in besonderer Weise verpflichtet. DSA hat eine Zukunft, die uns aufgegeben ist. Gott beschütze unser Rollenspiel. Gott schütze uns alle. Es lebe das heilige Aventurien.  Vielen Dank.

Julian „Amirwulff“ Klippert, Präsident von Nandurion

„Nandurion – einfach besser informiert!“

Über diesen Meilenstein der Rhetorik im DSA4-Forum diskutieren

Über Amirwolf

Amirwolf heißt eigentlich Julian und ist eher unter seinem Spitznamen Locke bekannt. DSA spielt er nun schon seit einigen Jahren und leitet dort vor allem. Bei Nandurion ist er seit Herbst '10 als Blogger aktiv und ist einer der zwei Admins.
Dieser Beitrag wurde unter Nandurion abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Kommentare zu In eigener Sache: Ein offener Brief von Amirwulff

  1. bp sagt:

    Na endlich! Als erste Säuberungsaktion sollte dieser komische Plüschvogel beerdigt werden! Wenn auch nur die Hälfte der angekündigten Maßnahmen umgesetzt wird, bin ich bereit, für Premium-Content zu bezahlen.
    Das sehen wahrscheinlich nicht alle Mitstreiter so, vor uns liegt ein steiniger Weg, doch ein Pilgerpfad ist nicht leicht zu gehen: „Es lebe das heilige Aventurien.“
    Für den Präsidenten, für A’wulff!

  2. Arduinna sagt:

    Yes, you can, Mr President! Ich habe Tränen der Rührung in den Augen.

  3. TeichDragon sagt:

    Ein weiterer Schritt in Sachen Professionalität – weiter so!!
    Darf man Fragen, wo in Zukunft die Zentral-Redax von Nandurion zusammen gezogen wird?

  4. Salaza sagt:

    Was ist eigentlich an den Gerüchten dran, dass Dir, Amirwulff, in den vergangenen Wochen mehrere Tage lang angeblich die Unterkunft in einem gewissen Etablissment gegenüber der Konzernzentrale des U.-Konzerns, von den Herren T. und P. „ausgelegt“ wurde? Ich finde, das riecht doch beträchtlich nach Befangenheit!

    • Heinz sagt:

      Also das hat doch jetzt wirklich nichts mit der Umstrukturierung zu tun! Wir sollten uns nun den wichtigen Sachthemen zuwenden. Durch solche Berichte wird doch das neue Amt des Präsidenten gleich wieder beschädigt und ganz Nandurion in den Dreck gezogen! Was soll die Öffentlichkeit von uns denken? Und überhaupt, es ist doch kein Zufall, das solche Bericht ausgerechnet jetzt aus der (untersten) Schublade gekramt werden…

    • Josch sagt:

      Herr Amirwulff möchte sich zu den Vorwürfen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht äußern, möchte aber zugleich betonen, dass die Menschenrechte auch für ihn gelten und dass er nicht Präsident in einem Land sein will, in dem man sich von Freunden kein Geld mehr leihen kann.

  5. Salaza sagt:

    Nun, ich werde seine Rechte natürlich achten und überlasse es ihm, ob ich die mir vorliegenden Fotos und Texte der breiteren Öffentlichkeit zugänglich mache oder nicht. Ich möchte ihn nur noch einmal daran erinnern, dass NAndurion mal ein News-Portal mit invetigativem Ehrenkodex zu sein schien. Aber ich werde mich da seiner Entscheidung beugen und irgendwelche Berichte nicht gegen seinen Willen in Umlauf bringen.

    • Josch sagt:

      Die Erfahrung, dass man die Transparenz weitertreiben muss, setzt auch bei uns neue Maßstäbe. Morgen früh werden unsere Anwälte alles ins Internet einstellen. Wenn wir damit Schule machen, dann wird das auch die DSA-Szene positiv verändern und zu mehr Transparenz führen.

      • Salaza sagt:

        Nun, ich denke nicht nur ich werde dann mit Spannung auf diese Veröffentlichung schauen. Ich möchte gleichzeitig aber auch vor den Gefahren einer Salamitatktik warnen, die auch schon Personen mit unwichtigeren Ämtern zum Verhängnis wurden!
        Der Aufruf zu Tranparenz ist jedoch rundweg zu begrüßen, auch wenn ein durchsichtiger Anbiederungsversuch an die erfolgreiche Gruppe der „Piraten“ doch sehr nahe zu liegen scheint. Dennoch möchte ich hier vor dem morgigen Tag keine Vorverurteilung treffen!

      • Porst sagt:

        Ich denke, damit ist die Debatte ein für alle Mal beendet. Ich sehe überhaupt keinen Grund dafür, dass der Präsident nach so kurzer Zeit sein Amt wieder aufgeben sollte. Ich finde, er hat bisher hervorragende Arbeit geleistet und wird Nandurion nachhaltig prägen. Mit der Ankündigung, alles Relevante im Internet zu veröffentlichen, wurde doch der Forderung nach Transparenz genüge getan. Schön, jetzt können wir wohl endlich wieder zur Tagesordnung zurückkehrern.

  6. Ptolemansuni sagt:

    Da für mich Nandurion inzwischen zu einem unverzichtbaren Informationsmedium geworden ist, begrüße ich insbesondere den mutigen Schritt hin zu einem professionellen Unternehmen. Wie die Vergangenheit nicht nur im Rollenspielsektor, sondern allgemein in der multimedialen Unterhaltungsbranche gezeigt hat, ist eine solche Weiterentwicklung nicht nur notwendig, sondern geradezu überlebenswichtig. Ich freue mich deshalb, schon bald Premium-Account-Nutzer bei Nandurion sein zu dürfen (vielen Dank an Nandurion für das tolle Einstiegs-Angebot an bisherige Vielnutzer, das mich bereits heute erreichte), und ich kann allen Nandurion-Interessierten nur empfehlen, diesen Exklusiv-Service zu nutzen, um die Objektivität Nandurions weiterhin zu fördern. Weiter so, wackere Nanduriaten!

  7. Gilgamesh sagt:

    Und wo bleibt bitte schön die Transparenz beim Rausschmiss von Feyamus!
    Legt das doch mal offen. Sein plötzliches Verschwinden in irgendeiner Niesche wird sicherlich noch andere Leute als mich wachrütteln.
    Ich für meinen Teil werde bei dieser Tyrannei der Masse nicht mitmachen. Ich bin zuversichtlich, dass Feyamus bei der nächsten Präsidentenwahl erfolgreich sein wird, wenn er wieder kommt. Meine Unterstützung hat er!

    • Josch sagt:

      Es wird keine näkste Präsidentenwahl geben.
      (Diesen Schreiben wurde automatisch erstellt und ist ohne Unterschrift gültig).
      Mit euligen Grüßen,
      Josch
      Mitglied des Politbüros des ZK der USOAP

  8. TeichDragon sagt:

    Richtig so!
    Wo kämen wir denn dahin, wenn es sofort eine näkste Wahl geben würde.
    Seine Fedrigkeit hat ja gerade erst einen 5-Jahresplan verkündet.
    Warten wir doch erst einmal ab, wohin uns dies führen wird.
    Und ich bin da voller Zuversicht, eine bessere Wahl als den Professor hätte es gar nicht geben können.

    Und Feyamus hat sich die ganze Chose doch selber eingebrockt.
    Wo kommen wir denn hin, wenn hier jeder meint er könnte machen was er will?
    Das ganze Dilemma hat sich doch schon seit Monaten angekündigt!

    Teich,
    unterwürfiger Verehrer seiner allereuligste Magnifizenz

  9. Tom sagt:

    Seit wann werden denn Internas über Personalien öffentlich diskutiert?

  10. Marvin sagt:

    Ich denke, der Schritt ist der richtige. Es gibt mindestens ein Beispiel, das mir jetzt einfällt, bei dem eine solche Frischzellenkur ausschließlich Gutes bewirkt hat.

  11. Pingback: In eigener Sache – Zukunft, Abschied und Dank | Nandurion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.